Eine heiße Zeit

Was ein paar Wochen Sonne so alles anstellen können! In diesem Jahr gab es Urlaubswochen ohne eine einzige Wolke am Himmel. Und ein Stück neues Irland gab es auch!

Ja, doch, auch in Irland ist und war das ein toller Sommer, und wenn das noch ein paar Jahre so weiter geht, wird das bestimmt auch irgendwann aufhören mit diesen Gerüchten von komplett verregneten Urlauben und was auch immer da kolportiert wird. Möglicherweise können sich Touristen dann - wenn das so weiter geht also – auch jedes Jahr ein wenig mehr von ihrer sonnenverwöhnten Lieblingsinsel anschauen. Neulich haben sie nämlich ein neues Stück Irland entdeckt: einen bislang verborgenen henge im Brú na Bóinne - also dort, wo man schon Newgrange besuchen kann, und die Steinzeitgräber Dowth und Knowth und dieses Schlachtfeld, auf dem die Engländer damals in der Battle of the Boyne... genau.
Der Hill of Tara – ein schon länger entdeckter Henge im Boyne Tal.
Und wer hat´s gefunden, das neue Irland? Ein Mann namens Anthony Murphy. Dem war zuhause zu langweilig, vielleicht ist ihm auch seine Frau auf den Wecker gegangen oder das schreiende Baby nebenan, jedenfalls hat er sein neues Spielzeug gepackt, so was wie: „Ich geh mal ne Runde an die Luft, das Wetter ist so schön!“ ins Wohnzimmer gerufen und ist raus auf die Wiese.

Dort hat er seine neue Drohne steigen lassen. Ist ein bisschen hin und her geflogen. Hat ein paar Videos gedreht. Als er sich die später angeschaut hat, war da dieser merkwürdige Kreis. Auf einem ausgetrockneten Feld. Der Kreis, stellte sich heraus, ist der Umriss eines henge, eines prähistorischen Versammlungsplatzes. Etwa 5000 Jahre alt, meinen Archäologen, die auch noch meinen: Ein Sensationsfund. Ein Once-in-a-lifetime-Kracher. Eine komplette Generation Archäologen habe so etwas noch nicht gesehen.

Ehrlich gesagt: Zu sehen ist bislang auch nicht wirklich viel. Ein Kreis im Feld eben, 150 Meter Durchmesser. Wahrscheinlich hatten sich die Leute damals in der Steinzeit um ihre Siedlung eine Palisade aus Baumstämmen gebaut, und wahrscheinlich konserviert der Boden dort, wo das Holz einst zerbröselt ist, noch immer etwas mehr Feuchtigkeit als das Erdreich drumherum. Das Gras ist dort deswegen noch immer eine Schattierung grüner. Sieht man nicht, wenn man über das ausgetrocknete Feld läuft. Entdeckt man aber sofort, wenn man eine Drohne steigen lässt. Wie Anthony Murphy. Der mal kurz raus ist. Weil das Wetter so schön war. Im Sommer. In Irland.

Mehr Informationen zu Irlands historischem Osten

Irlands historischer Osten