Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

FFFFFF-0 FFFFFF-0

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    My Board

    cushendun-county-antrim cushendun-county-antrim

    Gesundheitsinformationen für Reisende und Aktuelles zu COVID-19

    Hier erfahren Sie alles Wichtige über die aktuellen Einreisebestimmungen, Vorschriften vor Ort und medizinische Versorgung.

    Update zum Coronavirus (Covid-19)

    Zum Schutz der Gesundheit und zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 auf der irischen Insel werden strenge Maßnahmen ergriffen. Tourism Ireland prüft die Situation weiterhin.

    Seit dem 19. Juli verwendet die Republik Irland das digitale COVID-Zertifikat der EU (DCC) für Reisen innerhalb der EU/des EWR.
    Sollte eine neue besorgniserregende Virusvariante nachgewiesen werden, tritt in Irland das auf europäischer Ebene koordinierte Verfahren der "Notbremse" in Kraft, um gegen

    die Virusverbreitung vorzugehen. Sobald dieses Verfahren für Länder wie Großbritannien oder Nordamerika angewandt wird, ändern sich die Einreisebestimmungen. Ausführliche Informationen bietet die Website der irischen Regierung.

    Nur Personen, die einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einer Genesung, die nicht weiter als 6 Monate zurückliegt, vorweisen können, dürfen während ihres Aufenthalts in der Republik Irland Pubs und die Innengastronomie betreten.  

    Im Folgenden finden Sie Hinweise zu Reisen nach Nordirland.

    Für Länder der Kategorie 2 ("designierte Staaten") gelten gesonderte Anforderungen. Hier finden Sie die aktuelle Liste der benannten Staaten.  Jeder Reisende, der sich in den letzten 14 Tagen vor Ankunft in Irland dort aufgehalten hat, ist gesetzlich verpflichtet, sich nach Einreise unverzüglich in einer ausgewiesenen Einrichtung in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der irischen Regierung. 

    Republik Irland

    Bevor Sie reisen

    Vor Ihrer Ankunft in Irland müssen Sie ein Einreiseformular (Passenger Locator Form) ausfüllen, in dem Sie folgende Nachweise für alle Mitreisenden angeben:
    Nachweis der Impfung
    Nachweis über die Genesung von COVID-19 in den letzten 6 Monaten
    Nachweis eines negativen RT-PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde
    Sie können das digitale COVID-Zertifikat der EU als Nachweis für einen der oben genannten Punkte verwenden.

    Das Formular wird vor Ihrer Abreise nach Irland von Ihrer Flug- oder Fährgesellschaft überprüft und Sie können aufgefordert werden, Ihr Zertifikat vorzuzeigen. 

    Wenn Sie in Irland ankommen

    Bei der Ankunft in Irland werden stichprobenartig digitale COVID-Zertifikate, andere Impfnachweise oder negative RT-PCR-Tests (je nach Fall) überprüft. Dies kann zu Verzögerungen führen. Planen Sie daher mehr Zeit für Ihre Abreise und Ankunft ein.

    Reisen mit Kindern

    Kinder zwischen 12 und 17 Jahren müssen innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise einen negativen RT-PCR-Test vorweisen, auch wenn sie mit vollständig geimpften oder genesenen Eltern reisen.

    Kinder unter 12 Jahren benötigen für die Einreise nach Irland keinen PCR-Test.

    Nordirland

    In Nordirland gilt ein Ampel-System, in dem Länder in grüne, rote und gelbe Kategorien eingeteilt werden. Die geltenden Maßnahmen hängen davon ab, von wo Sie herkommen oder durch welche Drittländer Sie reisen. Weitere Details finden Sie auf der Website der nordirischen Regierung

    Seit dem 2. August 2021 gelten für Reisende, die aus einem Land auf der gelben Liste kommen, die Richtlinien für geimpfte Einreisende. Vollständig Geimpfte müssen sich am zweiten Tag nach ihrer Einreise einen Test unterziehen. Eine Quarantänepflicht oder Testpflicht am achten Tag nach Einreise besteht jedoch nicht. Die europäischen Länder, für die diese Regelung gilt, sind:

    - EU-Länder
    - Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt

    Reisende müssen vollständig mit einem Impfstoff geimpft sein, der zugelassen ist von: 

    - der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für Europa
    - Swissmedic für die Schweiz

    Die letzte Dosis des Impfstoffs muss mindestens 14 Tage vor Ihrer Ankunft in Nordirland verabreicht worden sein. 

    Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Website der nordirischen Regierung.

    Rückreise nach Deutschland

    Grundsätzlich müssen alle Personen ab 12 Jahren bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Die generelle Nachweispflicht ist unabhängig von der Einstufung des Reiselandes in Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet. Da es sehr kurzfristig zu Änderungen der Einstufung des Robert-Koch-Institutes (RKI) und damit der Einreisebestimmungen nach Deutschland kommen kann, bitten wir Sie vor Rückreise die Liste der Risikogebiete auf der Website des RKI zu prüfen.  

    Reisefragen rund um COVID-19

    Wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung aus?

    Die Gesundheitsversorgung auf der gesamten Insel ist zwar auf einem hohen Niveau. Das System wird jedoch bis auf Weiteres voraussichtlich stark unter Druck stehen.

    Welche Sicherheitsmaßnahmen werden zum Zeitpunkt Ihrer Reise gelten?

    Republik Irland – COVID-19 Safety Charter

    Die COVID-19 Safety Charter ist eine freiwillige Initiative für Unternehmen der Republik Irland, die Besuchern die Gewissheit geben soll, dass die von der Regierung vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. Zusätzlich zu den branchenspezifischen Betriebsrichtlinien für Tourismusunternehmen in Bezug auf die Einhaltung der staatlichen Gesundheitsempfehlungen verpflichten sich Unternehmen, die sich der Charter anschließen und das Charter-Logo verwenden, außerdem zur Einhaltung strenger Sicherheitsprotokolle.

    Besucher können damit sicher sein, dass alle Unternehmen mit dem Logo der COVID-19 Safety Charter sowie deren Mitarbeiter strenge Hygiene- und Sicherheitsprotokolle befolgen und:

    • umfassend über COVID-19 aufgeklärt sind;
    • sich ihrer Aufgabe und Verantwortung bei der Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 bewusst sind;
    • die erforderlichen Standardvorkehrungen zum Infektionsschutz genau verstehen;
    • beim Händewaschen stets auf die korrekte Methode und Hygienepraktiken achten;
    • dieses Wissen im gesamten Tätigkeitsbereich des Unternehmens anwenden.

    Nordirland – „We're Good to Go“

    Das nordirische Tourismus- und Gastgewerbe hat das „Good to Go“-Programm eingeführt. Unternehmen, die mit dem „Good to Go“-Zeichen zertifiziert wurden, können nachweisen, dass Sie sich an die Regierungsvorgaben halten und deshalb für Besucher geöffnet sein dürfen. Das Programm umfasst Unterkünfte, Besucherattraktionen, Restaurants und Pubs, Konferenz- und Veranstaltungsorte sowie Touranbieter und Busbetreiber.

    Mit dem „We're Good To Go“-Zeichen wird offiziell bestätigt, dass ein Tourismus- oder Gastbetrieb alle Mühen unternommen hat, um die von der Regierung und der Industrie festgelegten COVID-19-Richtlinien einzuhalten und über ein Sicherheitskonzept verfügt, um Sauberkeit und Hygieneabstände zu gewährleisten.

    Durch die Teilnahme am „We're Good To Go“-Programm können Tourismusunternehmen ihren Besuchern und Gästen versichern:

    • dass sie sich an die staatlichen Vorgaben und Gesundheitsleitlinien halten, einschließlich vorgeschriebener Abstandsregeln und Sauberkeitsprotokolle;
    • dass sie eine Risikobewertung zu COVID-19 durchgeführt haben;
    • dass sie die erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsprozesse implementiert haben, um ihre Tätigkeit sicher durchzuführen.
    Finden weiterhin Festivals und Veranstaltungen statt?

    Die meisten Festivals und Freiluftveranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben. Aktuelle Infos dazu finden Sie auf den jeweiligen Veranstaltungswebsites. Zum jetzigen Stand dürfen sich in Nordirland Gruppen mit bis zu 30 Personen im Freien treffen. In der Republik Irland sind im Freien Gruppen von maximal 200 Personen erlaubt. Je nach Lage kann sich dies ändern.

    Wo finde ich weitere Informationen?

    Republik Irland

    Aktuelle Informationen und Auskunft zu COVID-19 in der Republik Irland erhalten Sie auf der Website des irischen Gesundheitsdienstes (Health Service Executive).

    Nordirland

    Aktuelle Informationen und Auskunft zu COVID-19 in Nordirland erhalten Sie auf der offiziellen Website der Public Health Agency von Nordirland.

    Kontakt

    Wenn Sie die richtigen Informationen nicht finden können, schreiben Sie uns einfach.

    GUT ZU WISSEN

    1
    Führen Sie Ihre Medikamente nur in der beschrifteten Originalverpackung zusammen mit dem Rezept oder einem ärztlichen Begleitschreiben mit sich.
    2
    Wie bei jeder Reise empfiehlt es sich, vor Reiseantritt eine entsprechende Reiseversicherung abzuschließen.
    3
    Für Reisen nach Irland sind keine Impfungen erforderlich.
    4
    Bei den meisten Apotheken gelten Öffnungszeiten von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Es gibt jedoch auch Apotheken, die länger und am Wochenende geöffnet sind.
    5
    EU-Bürger sollten ihre Europäische Versicherungskarte (EKVK, auch: EHIC) mit sich führen, da diese die meisten medizinischen Leistungen abdeckt.

    Anreise nach Irland

    Wenn Sie sich Sorgen machen, wie sich die Situation auf Ihre Reisepläne auswirkt, empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrer Fluggesellschaft, Ihrem Reiseveranstalter, Ihrer Kreuzfahrtgesellschaft, dem jeweiligen Veranstalter oder Ihren Transfer- und Unterkunftsanbietern zu erkundigen.

    Downhill Strand, Grafschaft Londonderry

    Gesundheitsversorgung in Irland

    Irland verfügt über ein hervorragendes Gesundheitssystem. Allerdings gilt es, einige Punkte zu beachten. Wenn Sie mit Medikamenten reisen, sollten Sie diese in der eindeutig beschrifteten Originalverpackung mitführen. Es ist außerdem ratsam, das Rezept oder ein Schreiben von Ihrem Arzt dabei zu haben.

    Als Faustregel gilt, dass jeder Medikamentenvorrat für mehr als drei Monate begründet werden muss. Arzneimittel, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, sowie Spritzen und Nadeln sollten deklariert werden. Zusätzlich ist in solchen Fällen ein ärztliches Begleitschreiben erforderlich.

    Reise- und Krankenversicherung

    Vor Reiseantritt sollten Sie immer eine Reiseversicherung abschließen, die Behandlungskosten im Ausland (einschließlich medizinischem Rücktransport/Evakuierung), die Überführung sterblicher Überreste und Rechtskosten abdeckt. Achten Sie auf eventuelle Ausschlussklauseln in Ihrer Versicherungspolice. Vergewissern Sie sich außerdem, dass alle Aktivitäten, die Sie in Irland geplant haben, sowie die medizinische Versorgung abgedeckt sind. Wenn Sie aus einem der 28 EU-Länder bzw. Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz kommen, führen Sie Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mit, mit der die meisten Behandlungen abgedeckt sind.

    Apotheken

    In Irland gibt es zahlreiche Apotheken. Sie sind in der Regel eine gute Anlaufstelle für Reisende, die medizinischen Rat oder eine Empfehlung für einen Arzt in der Nähe benötigen. Die meisten größeren Ortschaften haben bis zu zwei Apotheken und in den Städten gibt es mehrere Apotheken. Apotheken in Irland sind für gewöhnlich Montag bis Samstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. In Stadtgebieten können die Öffnungszeiten länger sein und auch das ganze Wochenende hindurch gelten.

    Ein Tipp für alle, die eine Sehhilfe benötigen: Packen Sie zur Sicherheit eine Ersatzbrille bzw. ein zweites Paar Kontaktlinsen ein und nehmen Sie auch Ihren Brillenpass mit.

    Impfungen

    Wie bei den meisten westeuropäischen Ländern sind auch für Irland keine Impfungen erforderlich.