48 Stunden „Craic“ in Dublin

Gut für
  • Essen und Trinken
  • Festivals
  • Besichtigung
  • Restaurants
  • Pubs
  • Bekannt für ...
    Nachtleben | Traditionelle Pubs | Tolle Ausflüge | Gastfreundschaft | Leckeres Essen
  • Anreise und Öffentliche Verkehrsmittel
    Dublin Airport | Heuston Station (Bahnhof) | Connolly Station (Bahnhof) | Busáras | Dublin Port | Luas | Dart

Es ist eine Sache zu sagen ‚Ich war in Dublin‘. Die Stadt voll auszukosten, ist eine andere. Klänge, Lieder, Melodien und Aromen – Dublin ist eine kosmopolitische europäische Stadt mit einem irischen Herzen. Von traditioneller Musik bis zu großartigen Stadtparks: In Dublin gibt es so viel zu entdecken. Gehen Sie der Stadt in 48 Stunden auf den Grund!

Tag 1

17 Uhr – Bestellen Sie ein Pint, suchen Sie sich ein Plätzchen und lernen Sie die Einheimischen kennen. Im Stadtzentrum erwarten Sie zahlreiche traditionelle Pubs mit großen Theken aus Mahagoniholz und Buntglasfenstern. Machen Sie es sich gemütlich mit einem Craft Beer aus der Region im The Stag’s Head, im Kehoe’s oder im The Palace. Traditionelle Musik finden Sie im The Cobblestone in Smithfield, wo sich jeden Abend einige der besten Musiker Irlands die Ehre geben.

18:30 Uhr – Texanische BBQ-Romantik mitten im Stadtzentrum von Dublin erwartet Sie in der Bison Bar. Genießen Sie hier langsam gegartes Rindfleisch, saftige Würstchen oder Pulled Pork, gefolgt von einem der exzellenten Whiskey-Cocktails.

Die Biergläser sind geleert, Gesangsschlachten gefochten und gewonnen, und über allem liegt die Stille des Publikums.

Review des Cobblestone Pubs in der Irish Times

20:30 Uhr – Keine Zeit für eine Verschnaufpause! Im Whelan’s fängt der Abend gerade erst an. Dieser großartige Veranstaltungsort hat eine exzellente Akustik und ist perfekt ist für kleine, intime Konzerte. Außerdem legen hier jeden Abend bis spät DJs auf.

23 Uhr – Zum krönenden Abschluss geht es nun in den Vintage Cocktail Club, wo Sie die Nacht mit Stil ausklingen lassen können. Mitten im lebendigen Temple Bar gelegen, verströmt dieser Club eine nostalgische Speakeasy-Atmosphäre, und die Cocktail-Karte wird Sie direkt in die 1920er-Jahre zurückversetzen. Unser Tipp: Reservieren Sie vorher einen Tisch. Zu den weiteren Gelegenheiten, um die Nacht zum Tag zu machen, gehören The Dice Bar in Smithfield, House in der Leeson Street und der Chelsea Drugstore in der George’s Street.

Tag 2

10 Uhr – Nach einem Frühstück für echte Champions im Fumbally Café machen Sie sich auf in die Gallery of Photography in Temple Bar. Die Galerie, in der großartige Wechselausstellungen präsentiert werden, befindet sich am Meeting House Square, der samstags mit einem geschäftigen Lebensmittelmarkt zum Leben erwacht.

11:30 Uhr – Von hier aus ist es nur ein Katzensprung zum Trinity College, Irlands ältester Universität. Schlendern Sie über die kopfsteingepflasterten Plätze, wie es einst schon die ganz großen Namen taten – zu den Absolventen der Universität zählen keine Geringeren als Oscar Wilde, Samuel Beckett und Oliver Goldsmith. Bestaunen Sie hier auch unbedingt das weltberühmte Book of Kells.

Ich habe einen ganz einfachen Geschmack. Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.

Oscar Wilde

12:30 Uhr – Gehen Sie hinauf zum Little Museum of Dublin. Von hieraus haben Sie einen wunderschönen Ausblick über St. Stephen’s Green. Das Museum ist eine wahre Schatztruhe mit historischen Postern, Zeitungen, Fotos und Dublin-Memorabilien. Sie sind ein Fan der berühmtesten irischen Band? Dann besuchen Sie auf jeden Fall die U2-Ausstellung in der oberen Etage.

13 Uhr – Direkt nebenan wartet auch schon das nächste Highlight: Hatch & Sons! In diesem großartigen kleinen Café trifft modern auf traditionell. Besonders zu empfehlen: der irische Klassiker Waterford Blaa, mit knusprigem Bacon gefüllte Brötchen.

Dublin entdecken

14 Uhr – Machen Sie sich nach dem Lunch auf ins Creative Quarter, ein Geflecht aus Straßen um die South William Street. Stöbern Sie durch angesagte Einrichtungsläden wie das Industry und den Irish Design Shop. Streifen Sie durch Dublins ältestes Einkaufszentrum, die viktorianische George’s Street Arcade, und kehren Sie auf einen Kaffee im Kaph ein.

15 Uhr – Der Fluss Liffey prägt die Identität Dublins – im Zentrum, im Norden und im Süden. Erleben Sie den Fluss und die berühmten Brücken Dublins aus einer vollkommen anderen Perspektive – mit City Kayaking.

Craft Beer – d.h. handwerklich gebrautes Bier – liegt heute voll im Trend, dennoch ist ein Pint vom „Black Stuff“ bei jedem Besuch in Dublin immer noch ein Muss.

The New York Times

18 Uhr – Mit dem großartigen Ausblick über den Fluss Liffey ist das Foodie-Paradies The Woollen Mills ideal, um an einem quirligen und hippen Ort eines der traditionellen Gerichte Dublins zu kosten. Besonders empfehlenswert ist Coddle (ein Eintopf mit Bacon, Würstchen und Kartoffeln).

19:30 Uhr – Ihre nächste Station? Ein Theater! The Woollen Mills liegt ganz in der Nähe von zwei wunderbaren Dubliner Theatern: Das bereits im Jahr 1662 eröffnete Smock Alley und das Project Arts Centre, die beide interdisziplinäre Kunstprojekte präsentieren.

22 Uhr – Nach der Vorstellung noch voller Energie? Dann tun Sie es den Einheimischen gleich und machen Sie sich auf ins The Workman’s am Ufer des Flusses Liffey. In dieser mehrstöckigen Location wird einiges geboten, von Konzerten (z.B. Kodaline) bis zu DJs (z.B. Cillian Murphy). Sie müssen einfach nur mitfeiern.

Tag 3

10 Uhr – Die umwerfend schöne Küste von Dublin dürfen Sie auf keinen Fall verpassen. Nehmen Sie die Dart, die Sie in nur 25 Minuten nach Sandycove bringt, wo Sie an der berühmten Badestelle Forty Foot zusammen mit den Einheimischen ins Meer springen können. Wärmen Sie sich anschließend mit einem Kaffee im 64 Food & Wine in Glasthule auf, bevor Sie den Killiney Hill erklimmen. Hier erwartet Sie ein wunderbarer Ausblick über die Bucht von Dublin und die Grafschaft Wicklow.

13 Uhr – Nehmen Sie die Dart zurück in die Stadt und gönnen Sie sich einen der besten Brunches in ganz Dublin – im Brother Hubbard in der Capel Street. Tauchen Sie ein in die typisch irische, freundliche Atmosphäre einer Straße, die sich mehr und mehr zum sozialen Mittelpunkt Dublins entwickelt.

Von Molly Malones Statue bis zum Spire of Light-Monument in der O’Connell Street, Dublin vermischt öffentliche Kunst und Alltagshumor wie keine andere Stadt der Welt.

Lonely Planet

14:30 Uhr – Runden Sie Ihren Tag ab mit einem Besuch im Museum of Decorative Arts & History in den Collins Barracks. Bestaunen Sie hier die Sammlung von 15.000 Artefakten, die anlässlich der Hundertjahrfeier Ireland 2016 zusammengetragen wurden. In weiteren Räumen werden Sie berühmtes Design aus Irland und eine Ausstellung über Eileen Gray entdecken. Sie ist eine der bekanntesten Designerinnen Irlands und führende Vertreterin der internationalen Bewegung des modernen Designs.

Mehr entdecken

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!