Glendalough

The Valley is home to one of Ireland’s most impressive monastic sites founded by St. Kevin in the 6th Century
The Valley is home to one of Ireland’s most impressive monastic sites founded by St. Kevin in the 6th Century

Die Klostersiedlung des Heiligen Kevin aus dem 6. Jahrhundert ist das Prunkstück des Wicklow Mountains National Park. Der stille Ort im Tal der zwei Seen bietet auch viele Wanderwege.

"Wenn Sie das wilde und romantische Irland in seiner reinsten Form erleben wollen, ist Glendalough genau das Richtige für Sie", empfiehlt der Reiseführer Lonely Planet. Das "Tal der zwei Seen", so die wörtliche Übersetzung, liegt rund 40 Kilometer südlich von Dublin in den Wicklow Mountains.

Das Herzstück von Glendalough bilden die Ruinen einer Klostersiedlung, die im 6. Jahrhundert vom Heiligen Kevin gegründet wurde. Das Kloster war zu Zeiten des Heiligen eine richtige Stadt mit einem 30 Meter hohen Rundturm, einem Eingangstor, mehreren Kirchen, einer Kathedrale, Bauernhäusern und einer beträchtlichen Laienbevölkerung, die dazu beigetragen hat, dass die Siedlung 500 Jahre lang zu den großen religiösen Zentren Irlands zählte. Heute sehen Sie den noch gut erhaltenen Rundturm mit 31 Metern Höhe, die Ruinen der Cathedral und weitere Gebäude aus der Zeit des Heiligen Kevin. Das Visitor Centre erklärt in einer Ausstellung die Geschichte und Bedeutung der Klosteranlage.

Glendalough wurde von den Wikingern geplündert, von einem Feuer zerstört und 1398 schließlich von den Normannen erobert. Dublins Schutzheiliger, St. Laurence O’Toole, war ein ehemaliger Abt von Glendalough. Er kehrte jedes Jahr in der Fastenzeit dorthin zurück, um 40 Tage in einer Höhle zu verbringen, die als St. Kevin’s Bed bekannt ist. Die Höhle kann man aus Sicherheitsgründen nicht besichtigen, aber es gibt eine gute Fotomöglichkeit über dem Upper Lake von der Miner’s Road aus.

Eine Wanderung durch die Geschichte

Das Tal im Wicklow National Park bietet neun Wanderwege (Wanderkarten sind vor Ort erhältlich) und ist eine willkommene Station auf dem 130 km langen Wicklow Way, der von Dublins Marlay Park bis in die Grafschaft Carlow führt. Übrigens: der Legende nach schworen die Arbeiter, die die ursprüngliche Kathedrale in Glendalough bauten, „mit den Lerchen aufzustehen und mit den Lämmern zu Bett zu gehen“. Da der Vogel aber so früh zwitscherte, waren sie bald schon erschöpft. Der Heilige Kevin betete um eine Lösung, und von diesem Tag an hat in dem verzauberten Tal keine Lerche mehr gesungen. 

Weitere Informationen auf der offiziellen Website von Glendalough.

Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen