Die Stadt Limerick

The Hunt Museum, Limerick City
The Hunt Museum, Limerick City

Ganz im Gegensatz zu Frank McCourts Beschreibung der Stadt in ‚Die Asche meiner Mutter' ist Limerick heute eine lebendige Stadt mit wunderschöner georgianischer Architektur, groβartigen Museen und rugbyverrückten Bewohnern.

Daniel O’Donnell vergleicht in seiner Ballade Limerick, You’re a Lady die Stadt mit einer Lady. Hier umgibt einen die Schönheit des Flusses Shannon, sobald man das Haus verlässt, singt er. Aber was sollte man sich zuerst ansehen?

Der beste Auftakt für einen Besuch in Limerick ist der Milk Market an der Cornmarket Row. Er gleicht einem Mikrokosmos der Stadt: farbenfroh, lustig, energiegeladen. Ab und an taucht ein Pop-up-Restaurant auf und es werden traditionell hergestelltes Essen, Antiquitäten, Musik und Kunst angeboten.

Die Lady Limerick

„Man muss wirklich sagen, dass sich Limerick hier von seiner besten Seite zeigt“, schreibt Jack auf TripAdvisor, „hier ist jede Menge los, man hat Spaß und erlebt wahre Lebenslust. Überall sieht man traditionelle Lebensmittelproduzenten neben freundlichen Straßenhändlern.“

Obwohl Limerick im 9. Jahrhundert von den Wikingern gegründet wurde, ist das Stadtbild von georgianischer Architektur geprägt. Das gilt besonders für das Stadtviertel Newtown Perry. Die Stadt lebt von ihrer Individualität. Gehen Sie die Fox’s Bow-Gasse hinunter und Sie finden eine kuriose Mischung aus Handwerks-, Leder- und Juweliergeschäften. Vom keltischen Silberschmuck bis zu einem Shillelagh, einem traditionellen Wanderstock aus Schwarzdorn, können Sie hier alles Mögliche erwerben.

Viel bessere Mitbringsel als der Leprechaun-Schlüsselanhänger, den Sie ins Auge gefasst hatten. Ehrlich.

St. John’s Castle

Im mittelalterlichen Zentrum der Stadt, auf King’s Island, steht das 800 Jahre alte St. John’s Castle. 1690 war die Burg Schauplatz der dramatischen Belagerung von Limerick. St. John’s ist eine der besterhaltensten mittelalterlichen Burgen Irlands und bietet einen unglaublichen Blick auf den Shannon.

Kulturstadt 2014

Limerick wurde für 2014 zur ersten Kulturstadt Irlands gekürt. Die vielfältige Kultur der Stadt erlebt man zum Beispiel im Hunt Museum oder der Limerick City Gallery of Art, die im historischen Carnegie Building untergebracht ist.

Sportfans

Wenn die Kultur das Lebenselixier der Stadt ist, ist der Sport ihr schlagendes Herz. Beginnen Sie ein Gespräch mit einem mitteilsamen Rugbyfan in einem geselligen Pub. Er wird aufblühen, wenn er Ihnen von den denkwürdigen Siegen der Munsters erzählt. Besonders der Sieg gegen die All Blacks, die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft, hat in der Stadt und in ganz Irland Sportgeschichte geschrieben.

2011 war Limerick Europäischen Sportstadt. Eine verdiente Auszeichnung für einen Ort, der für hervorragende sportliche Leistungen steht.

Für diejenigen, die im Pub lieber Musik hören als über Sport zu diskutieren, ist Dolan’s an der Dock Road genau das Richtige. Hier wird fast jeden Abend Live-Musik gespielt und es treten bekannte Stand-up-Comedians auf.

Auch Frieden, Ruhe und einen Hauch von Luxus hat Limerick zu bieten. Besuchen Sie No1 Pery Square und Sie verstehen, wovon wir reden. Man glaubt es kaum, aber hinter den Mauern dieses 200 Jahre alten georgianischen Stadthauses befinden sich Gästezimmer im viktorianischen Stil, ein Weingeschäft, ein Wellness-Bereich, ein Feinschmecker-Restaurant und ein Salon, in dem am Torffeuer der Nachmittagstee serviert wird.

Haben Sie von einer Lady wie Limerick etwas anderes erwartet?