Die Stadt Derry~Londonderry

Derry~Londonderry

Verwinkeltes Mauerwerk, ein ganz eigener Charakter, fantastisches Essen und spannende Geschichte warten darauf, entdeckt zu werden. Lernen Sie eine legendäre Stadt kennen.

Tipp: Besuchen Sie Derry~Londonderry nicht nur. Erleben Sie es! Hetzen Sie nicht die Stadtmauer entlang, flanieren Sie. Flitzen Sie nicht durch die Guildhall, saugen Sie sie auf. Nehmen Sie an einer Führung teil und treffen Sie die Einwohner. Hören Sie das Donnern des Foyle River unter der Peace Bridge, genießen Sie ofenwarmes Sodabrot in Ihrem neuen Lieblingscafé und folgen Sie den Klängen der besten traditionellen Musik-Sessions der Stadt.

Betrachten Sie die ummauerte Stadt nicht nur. Werden Sie ein Teil von ihr. Sie werden es auf keinen Fall bereuen.

In Stein gemeißelte Geheimnisse

Hinter dieser Stadtmauer steckt mehr als auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Die Fakten

Sie fragen sich, wann dieses Wunder aus Stein gebaut wurde? Auch wenn man es der Mauer nicht ansehen mag, ihr Bau begann bereits vor über 400 Jahren. König James I. verlangte seinerzeit eine Verteidigungsanlage, die die Einwohner der jungen Stadt vor irischen Rebellen schützen sollte. Mit einer Länge von 1,5 Kilometern und einer variierenden Dicke von 3,5 bis 10 Metern, erfüllte die Mauer ohne Zweifel ihren Zweck. Mehr noch: Die Stadtmauer von Derry~Londonderry wurde kein einziges Mal bezwungen. Wie viel kostet wohl der Bau einer so ansehnlichen, effizienten Stadtmauer? 10.757 Pfund. Ein Schnäppchen.

Die Tore

Es gibt insgesamt sieben Tore, die Zugang zur ummauerten Stadt gewähren. Zuerst die Originale: Shipquay Gate (ursprünglich der Hauptzugang vom Fluss Foyle), Bishop’s Gate (die Kopfskulpturen hier repräsentieren die Flüsse Foyle und Boyne), Butcher Gate (direkt außerhalb dieses Tores fand früher der Tiermarkt statt) und Ferryquay Gate (mit Blick auf den Fährkai des Flusses Foyle). Castle Gate, New Gate und Magazine Gate wurden zwischen 1790 und 1888 hinzugefügt.

Die Kanonen

Zieht man die aufregende Geschichte der Stadtmauer in Betracht, überrascht es nicht, dass sie mit der einen oder anderen Kanone gespickt ist. 24 an der Zahl, erinnern diese an turbulentere Zeiten, so zum Beispiel zwei Belagerungen im 17. Jahrhundert. 2005 wurden sie gereinigt, neu lackiert und gewachst. Sogar ihre Läufe wurden ausgebürstet. Die Roaring Meg auf der doppelt geflankten Bastion ist und bleibt der Star unter ihnen.

Die Guildhall

In unmittelbarer Nähe zur Stadtmauer gelegen, krönt diese ziegelrote Schönheit den lebendigen Guildhall Square. Das faszinierendste Element des Zunfthauses sind wohl die Buntglas-Fenster. Sie wurden von London Companies gesponsert und repräsentieren die verschiedenen Berufsgruppen, von Fischverkäufern bis hin zu Musikern. Kommt Ihnen die Uhr des Zunfthauses bekannt vor? Sie wurde der Uhr des Big Ben nachempfunden. Eine neue Ausstellung über die Gründung der Stadt erlaubt einen Einblick in die spannende und komplexe Vergangenheit von Derry~Londonderry.

Zeit für Führungen

Belfast ist nicht die einzige Stadt mit Wandmalereien. Die ummauerte Stadt kann ohne weiteres mit der Geburtsstadt der Titanic mithalten, wenn es um eindrucksvolle Botschaften mithilfe moderner Kunst geht. Auf einer Führung mit Bogside Artists erfahren Sie mehr über diese farbenfrohen und komplexen Kunstwerke. Diese lokalen Künstler zeichnen sich für viele der Wandmalereien verantwortlich und können deren Bedeutung daher am besten erklären.

Ein weiterer Name auf dem Derry~Londonderry-Tour-Menü ist Martin McCrossan. Nennen Sie eine beliebige Persönlichkeit und wir garantieren Ihnen, Martin hat sie geführt. Von Will Ferrell über Susan Boyle bis zu Martin Luther King III: Der in Derry geborene McCrossan hat sie mit seinem enzyklopädischen Wissen über die Stadt beeindruckt.

Die Peace Bridge

Nur wenige Schritte von der Guildhall und der Stadtmauer entfernt wölbt sich diese Schönheit über den Fluss. Die Peace Bridge mit den eleganten, an eine Schlange erinnernden Kurven wurden 2011 eröffnet und avancierte schnell zu einem Wahrzeichen der Stadt. Von hier aus hat man einen wundervollen Blick auf den majestätischen Fluss Foyle, der sich seinen Weg in Richtung Norden und zum Lough Foyle bahnt.

EFRISCHUNGEN ...

  • Café Del Mondo, Shipquay Street: Wunderschön im Craft Village gelegen. Ein gemütliches Ambiente und herzhafte, köstliche Gerichte.
  • Legenderry Warehouse No.1, Guildhall Street: Großartiger Kaffee, sündhaftes Gebäck und eine entspannte Atmosphäre.
  • Beech Hill Country House Hotel, Ardmore Road: delikate Gaumenfreuden in einer eleganten Umgebung. Perfekt für ausgedehnte Mittagessen.
  • Ebrington Square: ehemalige Militärkaserne, die heute mit einer modern-kunstvollen Atmosphäre überzeugt. Ideal für ein Picknick.

BESUCHEN SIE ...

  • The Tower Museum: Wissenswertes und Artefakte von der Spanischen Armada bis zum Zweiten Weltkrieg. Ein Triumph.
  • The Museum of Free Derry: Derry-Londonderry versteckt seine Vergangenheit nicht. Dringen Sie zum Kern der Geschichte vor.
  • St. Columb’s Cathedral: Diese Kathedrale bezaubert mit ihrer kunstvollen, prächtigen Architektur und der Kombination aus Stein, Fliesen und Buntglas.
Bei Einbruch der Nacht

Traditionelle Pubs, Kultur vom Fass und elegante Restaurants: das ist Derry~Londonderry bei Nacht.

Kulturstadt

Es kam nicht unerwartet, dass Derry~Londonderry zur britischen Kulturstadt 2013 ernannte wurde. Es ist die Einzigartigkeit der Kunstformen um Lyrik, Musik, moderne Kunst und Schauspiel, die einen Ort und seine Einwohner definiert. In Derry kommt diese Einzigartigkeit zum Ausdruck an Orten wie dem Cultúrlann Uí Chanáin, dessen Innenarchitektur für den renommierten Stirling Prize für herausragende Architektur nominiert war, dem Verbal Arts Centre und dem Nerve Centre.

Die grusligste Nacht des Jahres

Wussten Sie, dass Halloween seine Wurzeln in Irland hat? Damals hieß es hier noch Samhain (sprich „sou-uin“) und es standen weder Kürbissuppe noch Süßigkeiten auf der Karte. Heute versteht es kaum eine Stadt besser, Halloween zu feiern, als Derry~Londonderry. Der schaurig-schöne Banks of The Foyle Halloween Carnival bietet unzählige Events, Live-Musik und einige angsteinflößende Figuren. Eine Verkleidung ist nicht verpflichtend, wird aber sehr angeraten.

Auf der Bühne

The Playhouse sucht seinesgleichen: Kenner beschreiben es als ein „basisorientiertes Bürger-Projekt zur Selbsthilfe“. Dieses Theater mit 175 Sitzen präsentiert heute innovatives, modernes Schauspiel. Das im 19. Jahrhundert errichtet Gebäude diente einst als Schule und Nonnenkloster. Es heißt der freundliche Geist einer Nonne ist noch immer hier zu Hause. Es erwarten Sie Ausstellungen, Musik, Comedy und klassische Inszenierungen.

Von Melodien und Hymnen

Die 1818 in Dublin geborene Poetin und Hymnen-Schreiberin Cecil Frances Alexander (geborene Humphreys) zeichnet sich für einige der bekanntesten Hymnen aller Zeiten verantwortlich. Die Autorin des Weihnachtsliedes Once in Royal David’s City und der Hymne All Things Bright and Beautiful heiratete 1850 William Alexander, einen anglikanischen Geistlichen, der später Bischof von Derry-Londonderry wurde.

Sie ist für ihr wohltätiges Engagement in der Grafschaft bekannt und ihr Talent lebt in dem mitreißenden, herzergreifenden und inspirierenden City of Derry International Choral Festival weiter, das sich jährlich über 5 Tage und die ganze Stadt erstreckt.

In der 25 Bishop Street, dem ehemaligen Zuhause Alexanders, ziert heute eine Gedenktafel das dreistöckige Ziegelhaus, das einmal als Bischofspalast diente und nun den Freimaurern gehört.

ZU TISCH ...

  • Custom House, Custom House Street: klassische Eleganz und stimmungsvolle Beleuchtung. Das Lammsteak mit Süßkartoffel-Püree ist eine Streicheleinheit für die Seele.
  • 24 Queen’s Quay: dekadente Einrichtung, exzellente Cocktails und eine umwerfende Speisekarte. Probieren Sie die Muscheln aus dem Lough Foyle.
  • Browns In Town, Strand Road: Schwesterrestaurant des Browns on Bond’s Hill. Die Garnelen-Ravioli mit Curry-Schaum sind ein Geschenk des Himmels.
  • La Sosta, 45a Carlisle Road: Die Speisekarte setzt auf Frische und Erfindungsreichtum. Knuspriges Ente Confit mit Pflaumenkompott = lecker.

AUF EINEN DRINK ...

  • Peadar O’Donnell’s, 59-63 Waterloo Street: DAS Pub für Live-Musik in der Stadt. Ob es hier auch das beste Guinness inDerry~Londonderry gibt? Die Entscheidung überlassen wir Ihnen.
  • The Gweedore Bar, 62 Waterloo Street: In unmittelbarer Nachbarschaft zum Peadar O’Donnell’s gelegen, ist dies die Bar für lang Nächte. Und gute Nächte.
  • The Grand Central Bar, 27 Strand Road: Craft-Bier, typische Pub-Snacks und traditionelle Musik-Sessions jeden Sonntag. Was will man mehr?
  • The Gainsborough, 5 Shipquay Place: Hier trafen sich früher die Hafenarbeiter nach getaner Arbeit auf ein Bier. Dies ist ein traditionelles Pub, wie es im Buche steht.
NÄCHSTES ZIEL ...

... die Geburtsstadt der Titanic und eine selbst ernannte Musik-Stadt, die eine gastrologische Revolution erlebt. Nehmen Sie sich Zeit für Belfast.

Angebote

Wählen Sie aus unzähligen Angeboten und Preisnachlässen, um während Ihres Aufenthalts in Irland zu sparen. 

Reiserouten

Gefällt Ihnen Nordirland? Gehen Sie mit diesen Reisevorschlägen auf Erkundungstour.

Nach Irland reisen

Egal ob mit Flugzeug oder Fähre, hier finden Sie alles Wissenswerte für Ihre Reise nach Irland.