Die Titanic in Belfast

Titanic’s Dock and Pumphouse, Belfast
Titanic’s Dock and Pumphouse, Belfast

Die Geschichte des tragischen Untergangs der Titanic ging 1912 um die Welt. Bis heute übt das Schicksal des Schiffes eine unglaubliche Faszination aus. Aber alles begann in Belfast.

Als die White Star Line entschied, die Titanic in der Werft Harland and Wolff zu bauen, strotzte Belfast vor Stolz. Die Titanic würde das größte Schiff werden, das die Welt je gesehen hat. Für 3.000 Familien aus Belfast bedeutete der Bau finanzielle Sicherheit. Er machte er die Stadt zu einer bedeutenden Industriestadt.

Belfast wurde bekannt.

Im März 1909 fand die Kiellegung statt. Über die nächsten zwei Jahre wuchs das Mammutprojekt und erhob sich nach und nach zu einem Teil der Silhouette Belfasts. Am 2. April verließ die Titanic selbstbewusst die Docks von Harland and Wolff und trat ihre Jungfernfahrt an.

Den Rest der Geschichte kennen wir: der Eisberg, die tragischen Todesfälle, die Helden und die Schurken. Bevor die Titanic in See stach, sonnte sich Belfast in seinem Erfolg als DIE Schiffsbaustadt. Dann sank jedoch ihr Meisterstück auf eine Art, die dramatischer nicht hätte sein können. Die Menschen in Belfast verstummten, als die Unglücksnachricht bekannt wurde. Die Titanic war nicht länger etwas, worauf man stolz sein konnte.

„Nach dem Untergang zog Belfast eine Zeit lang den Kopf ein und verdrängte alle Assoziationen“, berichtete der Bürgermeister Niall O’Donnghaile bei einer Pressekonferenz im März 2012.

Susie Millar leitet Titanic Tours Belfast. Sie ist direkt mit einem Deck-Ingenieur verwandt, der beim Untergang ums Leben kam. „Als die Titanic gebaut wurde, war man definitiv stolz“, erzählt sie. „Aber nach der Katastrophe machte Belfast dicht und man sprach kaum mehr darüber.“

„Die Slipanlage, auf der die Titanic gebaut wurde, wurde in den Siebzigern und Achtzigern als Parkplatz verwendet – das zeigt, wie wenig Interesse man damals daran hatte.“

Stolz auf unsere Geschichte

Der Satz „Die Zeit heilt alle Wunden“ trifft auch auf das moderne Belfast zu. Die Stadt hat gelernt wieder stolz auf die Titanic zu sein. Susie Millar drückt es so aus: „Heute können wir den technischen Erfolg und die Innovation würdigen und dabei trotzdem denjenigen gedenken, die ums Leben kamen.“

Über hundert Jahre nach dem Unglück spielt Belfast wieder eine zentrale Rolle in der Geschichte der Titanic. Auf der Slipanlage, auf der das Schiff selbst gebaut wurde, steht jetzt Titanic Belfast. Mit der Eröffnung der größten Titanic-Erfahrung der Welt wurde die Stadt von einem neuen Gefühl von Stolz erfasst.

Im Inneren von Titanic Belfast warten sechs Stockwerke voller multimedialer Zauberei. Vom Bau bis zum tragischen Ende wird man durch die Geschichte der Titanic geführt. Sogar eine Nachbildung der Prunktreppe in Originalgröße ist zu sehen. Diese Titanic-Erfahrung vergessen die meisten Besucher nicht so schnell. Die Huffington Post schreibt: „Einfach in jeder Hinsicht faszinierend.“

Das Schiff der Träume beflügelt unsere Fantasie. Ein weiteres Mal.