Die Stadt Cork

Luigi Malone’s, Cork city
Luigi Malone’s, Cork city

Für eine so kleine Stadt hat Cork ganz schön was drauf. Stellen Sie sich auf einen gemütlichen Tag ein. Es gilt ein Gewirr aus kleinen Gassen zu erkunden, einen berühmten Lebensmittelmarkt zu genieβen und die historische Architektur dieser Stadt im Kleinformat zu bestaunen.

Wenn es eine Sache gibt, die die Menschen aus Cork lieben, dann ist es Cork. Die Einheimischen bezeichnen die Stadt liebevoll als die „wahre Hauptstadt Irlands“. Das zeigt, wie stolz die Bewohner auf ihre hübsche Heimat am Fluss Lee sind.

Setzen Sie sich an die bar in einem von Corks Pubs und schon bald wird ein Einheimischer versuchen Ihnen zu erklären, warum Cork den Städten Dublin, Galway, London, New York und Hong Kong in jeder Hinsicht überlegen ist ... Der Grund? Cork ist entspanntes Selbstbewusstsein. Das macht die Stadt zu einem so wunderbaren Ort.

Der Singsang-Dialekt der Einheimischen ist die passende Melodie zum bunten Charakter der Stadt.

Er hat so manche Eigenart..

Die Corker benutzen zum Beispiel oft „like“ (etwa im Sinn von ‚wissen Sie‘) und „boy“ (‚Junge‘) als Füllwörter. Micheál Deasy, ein Urgestein aus Cork, ist ein gutes Beispiel: “We’ve a different pace of life here in Cork, like. (Wir haben hier einen anderen Lebensrhythmus, wissen Sie.) We’re very relaxed, like! (Wir sind sehr gelassen, wissen Sie!) Unless ‘tis hurling or Roy Keane we're talking about, you’d get us going then all right, boy!” (Außer es geht um Hurling oder Roy Keane, dann drehen wir richtig auf, Junge!“)

Genau.

Kulinarisches Zentrum

Mit Bäumen gesäumte Straßen, elegante Alleen und ein reizvolles Gewirr aus Gassen: Cork ist eine wunderschöne kleine Stadt. Sie ist auch eines der größten kulinarischen Zentren des Landes. Frischer Fisch kommt in rauen Mengen aus nahe gelegenen Städten wie Bantry und Castletownbeare. Traditionelle Lebensmittelhersteller beliefern Restaurants und Marktstände mit lukullischen Milch- und Fleischerzeugnissen aus dem umliegenden Weideland.

Königlicher Besuch und leckeres Essen

Den English Market hat 2011 sogar Königin Elizabeth II. besucht. Er ist die perfekte Anlaufstelle, wenn Sie sich für Lebensmittel aus der Region interessieren. Reizüberflutung ist Programm in dieser geschäftigen Markthalle. Hier stehen Delikatessenläden neben Bio-Gemüse, Sandwich-Ständen und Cafés und man findet eine Produktauswahl, die Sie diesseits der Suks von Marrakesh sonst nirgendwo finden.

Halten Sie Ausschau nach Tripe (Kutteln) und Drisheen (Blutwurst). Sie sind die Spezialitäten der Stadt. Man muss sie zumindest einmal im Leben probiert haben!

Kulturelles Ansehen

Wenn es eine Sache gibt, die Cork gut kann, dann ist es Kultur. Ob Kunst, Oper, Jazz, klassische Musik oder Festivals, Corks kulturelle Seite hat definitiv Pep. In der Crawford Art Gallery sind Glasmalereien von Harry Clarke, Skulpturen von Canova und Bilder von Jack B. Yeats ausgestellt.

Im Cork City Gaol bekommt man einen faszinierenden Einblick in das Leben von Gefangenen im 19. Jahrhundert und Fota Island, Irlands größter Wildpark, ist nur 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt.

Tagsüber hört man in der Plunkett Street und der St. Patrick Street die Lieder der Straßenmusikanten. Nachts kommt fröhliche Musik aus den Bars und Clubs.

Gehen Sie rein ... es schwer zu widerstehen. Immerhin sind wir in Cork, Boy!