Der Burren und Tolkien

Pol Na Gollum
Pol Na Gollum

Irland lieferte Inspiration für zahlreiche Fantasy-Romane und -Filme, von Narnia bis zu Game of Thrones. Vermutlich hat unsere Landschaft sogar eines der besten Fantasy-Werke aller Zeiten inspiriert: Tolkiens Herr der Ringe.

Die Geschichte beginnt mit einem Mann namens Peter Curtin. Peter ist Wirt und Besitzer des Pubs The Roadside Tavern in der Grafschaft Clare. Er ist zudem ein ausgewiesener Burren-Liebhaber und der Mann hinter dem Burren Society Tolkien Symposium. Dieses Event findet am 9. Mai im Rahmen von The Gathering Ireland 2013 statt.

An einem verregneten Nachmittag in der Grafschaft Clare unterhielt sich Peter in einem Pub mit einer älteren Dame. Ihr Name war Miss Crowe. Sie hatte viele Jahre für einen Mann namens Dr. Martyn gearbeitet. Dieser wiederum war mit JRR Tolkien befreundet, als dieser in den 40er und 50er Jahren für die Universität in Galway arbeitete.

Miss Crowe erinnerte sich, wie Tolkien und Dr. Martyn oft gemeinsam Ausflüge in die mondartige Landschaft des Burren unternahmen. Zu dieser Zeit verfasste Tolkien gerade sein Meisterwerk Der Herr der Ringe und so liegt es nahe, dass ihm die ungewöhnliche Schönheit dieser Gegend als Inspirationsquelle diente.

„Tolkien liebte die einzigartige Landschaft des Burren”, berichtet Peter. „Obwohl es natürlich zahlreiche andere Karstlandschaften auf der Erde gibt, die Schönheit des Burren ist einmalig.”

Die Landschaft ist derart außergewöhnlich, dass sie für einen Fantasy-Autor wie Tolkien eine magische Anziehungskraft gehabt haben muss.

Inmitten der schroffen Kalksteinformationen befindet sich eine Höhle namens Pol na Gollum (Gollums Loch). Ein Name, der alle Tolkien-Fans aufhorchen lässt. Schließlich ist der berüchtigte Gollum im Der Herr der Ringe eine der Schlüsselfiguren. Stand diese Höhle Pate, als Tolkien das missmutige, armselige Wesen benannte? Wir sind davon überzeugt. Außerdem hatte Gollum im Herr der Ringe einen besonderen glucksenden Husten. Ein Geräusch, dass an die Rufe der Felsentaube erinnert, die vom Echo der Höhle in ähnlich heisere Klänge verwandelt werden. 

Man kann sich Tolkiens Aha-Erlebnis fast bildlich vor Augen vorstellen.


Die derart eindeutige Verbindung des Autors zu dieser Region bekräftigte Peter in seiner Entscheidung, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen.

Im Jahr von The Gathering Ireland 2013 hat er dafür den perfekten Zeitpunkt gewählt. Schließlich lädt dieses Event 70 Millionen Irischstämmige und Irland-Fans aus aller Welt auf einen Besuch der grünen Insel ein. Das erste Burren Tolkien Society Symposium findet diesen Mai statt. Über eine Woche werden nicht nur Filme vorgeführt, Autoren-Workshops veranstaltet und Lesungen aus dem Herr der Ringe organisiert, sondern auch Ausflüge in den Burren einschließlich Pol na Gollum angeboten.

Die Schönheit des Burren ist bereits weltbekannt und seine außergewöhnliche Natur ausführlich dokumentiert. Dank Peters Einsatz und harter Arbeit wird diese einzigartige Region jetzt zudem als Inspirationsquelle für einen der herausragendsten Autoren des 20. Jahrhunderts anerkannt. Angesichts der fast außerirdischen Magie dieses fantastischen Orts überrascht dies allerdings kaum.

Auch wenn Boromirs Aussage, dass „man nicht einfach nach Mordor spazieren kann” für Mittelerde zutreffen mag, hier im Burren kann man genau das!

Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen