Warum ein Match bei den Gaelic Games ein Muss bei Ihrem Irland-Besuch ist

Croke Park

In den USA ist es Baseball, in England ist es Cricket, in Japan ist es Sumo. Hier in Irland haben wir die Gaelic Games – und wenn bei Ihnen eine Reise nach Irland ansteht, MÜSSEN Sie ganz einfach ein Match live erleben.

Es geht nicht bloß um die Spieler auf dem Feld oder ob man alle Regeln kennt – was das Erlebnis ausmacht, sind auch die greifbare und ansteckende Leidenschaft der Menschen neben Ihnen auf der Tribüne, die wild geschwenkten Farben der Grafschaften und vor allem: das authentische Stückchen Irland, in das Sie hier selbst eintauchen können.

Ein Sport, der mehr als einen Sport zählt!

Der Name „Gaelic Games“ ist treffend: Die GAA (Gaelic Athletic Association) ist der Verband für Hurling, Gaelic Football und Gaelic Handball und gilt weithin als einer der wichtigsten Amateursportverbände der Welt. Die Geschichte der Gaelic Games reicht mehrere Jahrhunderte zurück – Hurling wird sogar bereits in der irischen Mythologie erwähnt: Der Held Cú Chulainn erlegte einen furchterregenden Hund mit einem Stock (Hurley) und einem Ball, dem sogenannten „Sliotar“. 

Die Mission der GAA ist einfach: Der Erhalt und die Förderung unserer Nationalsportarten. Und das GAA Museum in Dublin ist genau der richtige Ort, um die ganze Geschichte der GAA kennenzulernen.

Kurz und bündig erklärt

Hurling wird oft als schnellste Feldsportart der Welt bezeichnet und wird mit Schläger und Ball von zwei Mannschaften mit je 15 Spielern auf einem rechteckigen Grasplatz mit zwei H-förmigen Toren an den beiden Spielfeldenden gespielt. Die Damenversion dieses Sports nennt sich Camogie und ist ebenso rasant wie bei den Herren. Der Verband ist in dem Fall die Camogie Association und das entsprechende Meisterschaftsfinale findet im September statt. Gaelic Football hat vieles mit Hurling gemeinsam, wird aber mit einem fußballgroßen Ball gespielt, der über das Feld gekickt, gefangen und geworfen wird. Ein Match dauert mitreißende 70 Minuten.

Und die Spieler, die sich für die lieben Zuschauer die Seele aus dem Leib spielen? Alles Amateure. Ganz genau: unbezahlt... Ihre Leidenschaft wird nur vom eigenen Herzblut, Mut, Stolz und Siegeswillen getrieben. Und genau das macht diese Sportspektakel umso begeisternder und beeindruckender. 

 

Hier kann man sich unter die Einheimischen mischen!

Die Gaelic Games leben von den Menschen in den Vereinen – und davon gibt es auf der ganzen Insel 2.200 (und dann noch viele weitere im Ausland)! Sie alle werden von begeisterten Ehrenamtlichen geleitet und sind oft das gesellschaftliche Herzstück der Städte und Dörfer. Wenn ihre Teams siegen, begleiten ihre Vereine sie dabei. Und wenn Ihre Vereinsspieler es als Vertreter ihrer Grafschaft nach oben schaffen, ebenso. 

Trotz aller Rivalitäten während der Partien sind doch alle – ganz nach typischer irischer Art – ebenso freundlich wie leidenschaftlich bei der Sache. Also seien Sie nicht überrascht, wenn Sie bei Ihrer Abreise plötzlich selbst die Farben eines oder sogar beider Teams tragen.

 

Hier ist jeder willkommen! 

Die All-Ireland Senior Championship, die von Mai bis September stattfindet, ist die prestigeträchtigste Veranstaltung im irischen Sportkalender. Parallel dazu finden auf lokaler Ebene in jeder Stadt und jedem Dorf in ganz Irland hunderte Vereinsspiele statt. 

Ob im großen oder kleinen Rahmen: Bei jedem Match sind Sie immer von Fans umringt, die diesen Sport innig lieben.

 

Wissenswertes

Ihnen werden sicher mehr als genug Hurling-Fans begegnen, die Ihnen die Regeln liebend gerne erklären (wie zum Beispiel, dass der Sliotar absolut nicht direkt mit der Hand berührt werden darf, solange er am Boden ist). Sie können aber trotzdem ein wenig mit Ihrem Wissen beeindrucken! 

Wichtiger Name im Hurling: Liam MacCarthy
Der gebürtige Londoner Liam MacCarthy hatte einen ganz wesentlichen Anteil an der Gründung des dortigen Bezirksverbands (County Board) der GAA. Und so wurde 1922 der Pokal der All-Ireland Senior Hurling Championship nach ihm benannt.

Wichtiger Name im Gaelic Football: Sam Maguire 
Sam Maguire stammte aus West Cork und gehörte zu den besten Spielern im Gaelic Football zu Beginn des 20. Jahrhunderts – und deshalb ist die All-Ireland Gaelic Football Trophy auch nach ihm benannt!  

Michael Cusack und Maurice Davin
Gründeten 1884 die GAA.

Wie Sie bei diesem Spaß mitmischen können

Meisterschaftsspiele finden unter anderem im Croke Park (dem GAA-Hauptquartier in Dublin), in Thurles (Gründungsort der GAA), Ennis, Galway, Kilkenny, Roscommon, Omagh, Cavan, Carlow, Limerick, Newry, Enniskillen, Killarney, Cork und Waterford und an vielen anderen Orten statt. Tickets gibt es bei der GAA für fast alle Spiele. Für junge Fans und Senioren werden Ermäßigungen angeboten. Und bei der LGFA oder der Camogie Association gibt es natürlich auch Tickets für die Spiele der Damen. 

Na, schon Lust auf Gaelic Games bei Ihrem Irland-Aufenthalt?

Sport in Irland

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder der Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden <br/>  
Fährverbindungen finden
Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren! Hinweis: Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse manuell ein, anstatt sie zu kopieren. Bitte achten Sie darauf, dass vor oder nach Ihrer E-Mail-Adresse keine Leerzeichen sind.