Kulinarische Trends mit irischem Akzent

Some tasty scones... zur Verfügung gestellt von <a href="http://www.louismulcahy.com/" >Louis Mulcahy Pottery - Caife / Cafe</a>
Some tasty scones... zur Verfügung gestellt von Louis Mulcahy Pottery - Caife / Cafe

Sie meinen kulinarische Trends betreffen Sie nicht? Sind Sie sich da sicher?

2013 war das Jahr des „Cronut“ (ein krapfenartiges Croissant). Es war das Jahr, in dem wir unsere Liebe fürs Backen neu entdeckten. Das Jahr, in dem Probiermenüs in Restaurants groß rauskamen. Auch 2014 wird einiges zu bieten haben. Restaurants und Lebensmittelhersteller weltweit schaffen aufregende, dynamische Kulinarik-Trends, die grundlegend ändern werden, was auf Ihren Teller kommt. Auch in Irlands Küchen wird an heißen Trends gearbeitet. Wir entwerfen neue Gerichte und experimentieren mit interessanten Aromen, von herzhaft traditionell bis zu exotisch luxuriös.

1. Von Mikrobrauereien bis zu edlen Cocktails

Es besteht kein Zweifel: 2013 war das Jahr der handwerklich hergestellten Biere in Irland. Unabhängige Brauereien wie die Franciscan Well Brewery in Cork, die Hilden Brewery in der nordirischen Grafschaft Antrim und die Burren Brewery in der Grafschaft Clare haben unsere Geschmacksknospen verzaubert. In unseren Pubs und Restaurants waren Biere und Ales von O’Hara’s, Eight Degrees und Whitewater die perfekte Begleitung zu traditionell hergestelltem irischem Käse und regionalen Wurstwaren. Handwerklich hergestellte Biere werden auch 2014 eine bedeutende Rolle spielen.

Nebenbei kristallisiert sich weltweit, aber besonders auch in Irland, ein weiterer Trend heraus: edle neue Cocktails. Wir sprechen hier nicht von Mojitos aus der Packung. Diese neuen Cocktails sind elegant, luxuriös und mit einem guten Schuss Kreativität versehen. Auf der ganzen Insel kreieren Cocktail- und Gin-Bars im Stil der Prohibitionszeit – zum Beispiel die Blind Pig Speakeasy Bar und der Vintage Cocktail Club in Dublin, das preisgekrönte Cornstore in Limerick und die fantastische Cocktail-Bar des Merchant Hotels in Belfast – völlig neue flüssige Genüsse. Auch Restaurants wie das neue Drury Buildings in Dublin und Mandarin Karma in Derry-Londonderry lassen ihrer Cocktail-Karte heute ebenso viel Aufmerksamkeit zukommen wie ihrer Speisekarte. Wenn Cocktails Ihr Ding sind, dann ist Irland 2014 die Insel für Sie.

2. Lokales

Forbes sieht lokal produzierte Lebensmittel als einen der drei wichtigsten Lebensmitteltrends 2014. Wie das Wirtschaftsmagazin schreibt, „möchten Verbraucher heute wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und wählen daher immer häufiger regional hergestellte Produkte“. In Irland ist dies allerdings kein Trend, es ist eine Lebensart. Hier weiden Kühe auf saftig grünen Wiesen, handwerklich hergestellte Käsesorten gehören zu den besten in Europa und Schweine haben ihre eigene Insel. Sie glauben uns nicht? Dann wissen Sie scheinbar nicht, wo Black Bacon herkommt. Dieser ganz besondere Speck bringt die Philosophie von lokal produzierten Lebensmitteln in Irland auf den Punkt. Die Schweine von Metzgermeister Pat O’Doherty genießen ihr Leben auf ihrer eigenen Insel, die vom Duft verschiedenster Kräuter erfüllt ist. Das ist aber noch lange nicht alles. Auch irische Butter gehört zur besten der Welt. Nicht umsonst kauft Heston Blumenthal Abernethy Butter aus der Grafschaft Down für sein berühmtes Restaurant Fat Duck ein. Geräucherter Fisch ist ein weiteres kulinarisches Highlight der grünen Insel. Regionale Räuchereien im Burren, in Connemara, Cobh und Drumgooland in der Grafschaft Down produzieren Räucherlachs und -makrele von Weltklasse. In Irland sind „regional“ und „lokal hergestellt“ nicht nur Schlagworte.

3. Mexikanische Edelgenüsse

Laut der Huffington Post ist mexikanisches Essen der Trend in der Spitzengastronomie 2014: „Immer mehr Menschen entdecken, dass echtes mexikanisches Essen so viel mehr ist als nur Tacos.“ Aber in Irland? Der Insel, die berühmt ist für reichhaltige, reine Aromen, für traditionelle Gerichte und mit Liebe und Sorgfalt lokal produzierte Produkte? Das eine schließt aber das andere nicht aus! Die Restaurantszene in Irland gehört zur kreativsten in ganz Europa und im Herzen Dublins findet sich ein kleines Restaurant, das mexikanische Gerichte neu definiert. 777 mag klein sein, aber mit ungezähmtem Latino-Flair und einer Bar, die einem Tequila-Paradies gleicht, ist es das Trendrestaurant in der irischen Hauptstadt. Genießen Sie geräucherten Schellfisch Ceviche, Pequeno Pajaro (im Holzofen gebackene Wachtel) und eingelegte Schweinefleisch-Tostados. Vergessen Sie New York und LA, wenn Sie mexikanisches Essen der Extraklasse möchten, dann auf nach Dublin.

4. Essen für die Seele

Die US-amerikanische nationale Restaurantvereinigung ist sich sicher, auch Herzhaftes bleibt 2014 voll im Trend. In Irland ist Herzhaftes seit eh und je unser Ding. Wahren Genuss erfährt man erst, wenn man sich ein echtes Ulster Fry gönnt, eine Geschmacksexplosion aus Würsten, Speck, Soda-Farl (eine Art Kartoffelpuffer), Pilzen, Bohnen und Spiegeleiern. In Irland ist Herzhaftes derart lecker, dass Meisterköche irische Klassiker für ihre Speisekarten neu entdecken. Zum Beispiel die Meeresfrüchtesuppe Seafood Chowder mit einem Gebäck aus Dillisk (Seetang) im The Malt House in Galway, Zuccini und Parmesan Boxty (Kartoffelpfannkuchen) im The Wineport Lodge in Athlone und das legendäre Irish Stew im Crown Bar Liquor Saloon in Belfast.