Kulinarische Ausflüge in Irland

Bei einem kulinarischen Ausflug können Sie Irland einmal ganz anders erleben. Die geführten Touren oder kulinarischen Reiseführer bringen Sie von Farmen über kleine Hersteller zu echten Geheimtipps. Das sollten Sie nicht verpassen

Der Reiseführer „Bridgestone Guides to Irish Food“ zum Beispiel ist ein Garant für gastronomische Qualität. Seine Autoren, John und Sally McKenna, haben vor über 20 Jahren für 100 Pound ein Auto gekauft, die Straßen Irlands erkundet und nach gutem Essen Ausschau gehalten. Und dabei ist das kulinarische Standardwerk entstanden. Heute fährt das alte Auto zwar schon lange nicht mehr, aber die McKennas suchen immer noch außergewöhnliche Genüsse für den Reiseführer.

John erzählt uns, dass es am Anfang nicht ganz so einfach war, wie er gedacht hatte. „Es gab keine nennenswerte Szene”, berichtet er, „oder sie hat sich zumindest nicht als solche wahrgenommen.” Aber nach und nach entdeckte das Paar ein Netzwerk von Slow-Food-Pionieren. Eines Tages haben wir mit jemandem gesprochen, und der sagte dann „Kennen Sie Frau So und so?”. Und das war der Durchbruch. Wir sind den Hinweisen Schritt für Schritt gefolgt und siehe da, sie kannten sich alle untereinander.”

Heute boomt die Gourmetszene in Irland. Wenn Sie aber wirklich tief eintauchen möchten und die Menschen hinter den Produkten treffen wollen, tun Sie das am besten mit einer geführten kulinarischen Tour.

Den „Dublin Tasting Trail“ beschreibt der Reiseführer „Pauline Frommer's Ireland“ als „eine fantastische Einführung; nicht nur in die irische Küche, sondern auch in die Stadt Dublin selbst”. Die veranstaltende Firma „Fabulous Food Trails“ stellt, als eines von vielen Unternehmen, Interessierten die Geheimtipps und Genüsse der grünen Insel vor.

„Immer wieder erleben wir, dass unsere Besucher von der Qualität und dem Angebot begeistert sind”, sagt Eveleen Coyle, die die Fabulous Food Trails in Dublin und Cork leitet. „Viele kommen mit geringen oder sogar gar keinen Erwartungen. Bei unseren Führungen stellen wir ihnen dann die Menschen hinter all den Köstlichkeiten vor. Von deren Engagement und der Leidenschaft sind unsere Teilnehmer meistens vollkommen begeistert. Es ist immer großartig, ihre Reaktionen zu sehen und zu erleben, wie sich die Meinungen innerhalb von nur zweieinhalb Stunden ändern.”

In Belfast können Sie an der „Belfast Bred Walking Tour“ teilnehmen. Zu dieser Tour gehören auch einige der besten Restaurants der Stadt. Daher ist es nicht überraschend, dass sie dafür bekannt ist, die Wahrnehmung der nordirischen Hauptstadt grundlegend zu verändern. Vielleicht passiert Ihnen das ja sogar selbst in der Mourne Seafood Bar in der Bank Street, während Sie die tagesfrischen Austern probieren.

Was erwartet Sie bei einer kulinarischen Tour?

Die meisten kulinarischen Touren sind geführte Spaziergänge. Aber auch, wenn Sie die Gourmetszene lieber selbst erkunden wollen, gibt es hierfür viele Möglichkeiten. Ein Beispiel ist der „Blasta Food Trail“ in Kilkenny. Hier können Sie, so wie Tapas, kleine Portionen lokaler und regionaler Gerichte probieren.

Wenn Sie wie die McKennas lieber das Auto nehmen möchten, bieten sich ebenso viele Möglichkeiten: In der Grafschaft Cork, der Grafschaft Kilkenny, der Shannon-Region und der nordirischen Grafschaft Armagh gibt es ein breites Angebot an selbstgeführten Touren.

Doch vergessen wir nicht das „geistige“ Wohl. Der preisgekrönte „Irish Whiskey Trail“ führt Sie zu Destillerien, Whiskey Pubs, Hotel- und Golfclub-Bars sowie speziellen Whiskey-Geschäften. Sie können die Karte kostenlos auf Deutsch herunterladen. Aber vergessen Sie nicht Ihr Auto stehen zu lassen, wenn Sie die Whiskey-Sorten auch verkosten möchten.

Falls Sie sich etwas mehr Zeit nehmen, um Irlands Gourmet-Tipps zu erkunden, haben wir drei kulinarische Ausflugsvorschläge für Sie ...