Irlands Südosten in fünf Tagen

Malerische Küstenstriche, historische Sehenswürdigkeiten und prächtige Gärten.

Diese Route beginnt und endet in Rosslare Port in der Grafschaft Wexford. Sie verläuft durch Küstendörfer, Gletschertäler und lebendige mittelalterliche Städte, bevor sie zu einer etwas anderen Ansammlung historischer Sehenswürdigkeiten führt. Verlieren Sie sich in den Traditionen des alten Irlands, schlendern Sie durch preisgekrönte Gärten, übernachten Sie in Burgen und formen Sie Ihr eigenes rot-glühendes, geschmolzenes Kristallkunstwerk.

Die auf fünf Tage ausgelegte Route lässt Ihnen die Freiheit, die eine oder andere Ecke selbst zu entdecken. Das heißt, Sie werden ausreichend Zeit haben, um auch unbekanntere Gebiete zu erkunden oder Orte, die Ihnen empfohlen wurden, zu besuchen.

Obwohl diese Route für Autos ausgelegt ist, finden sich unterwegs dennoch zahlreiche exzellente Wander- und Radfahrmöglichkeiten.

Entfernungsangaben basieren auf einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h. Hier finden Sie weitere Informationen zum Autofahren in Irland.

Tag 1

Von Rosslare nach Kilmore Quay: 39 km / 47 Minuten bei 50 km/h

Von Rosslare Harbour nach Wexford Town

Von Rosslare geht es in nordwestlicher Richtung weiter bis ins Zentrum von Wexford Town. Dieses verschlafenen Hafenstädtchen beeindruckt mit zahlreichen mittelalterlichen Bauwerken einschließlich dem alten Rathaus und den Zwillingskirchen. Hinter einer renovierten Fassade versteckt sich das Wexford Opera House, das jährlich das Wexford Festival Opera präsentiert. Buchen Sie im Voraus eine Tour hinter die Kulissen oder stimmen Sie Ihren Besuch auf das jährliche Programm des Hauses ab.

Von Wexford Town nach Kilmore Quay

Sind Sie hungrig? Kein Problem! In den zahlreichen Restaurants kommt frischer Fisch auf den Teller und in einem der gemütlichen Cafés erwarten Sie Tee und warme Scones. Erfrischt geht es dann weiter auf eine Zeitreise ins alte Irland.

Willkommen im Irish National Heritage Park und dem vergessenen Land. Der Park liegt am Ufer des River Slaney und erzählt anhand von Nachbildungen von 9000 Jahre alten Gebäuden und mit Hilfe von kundigen Führern vom Leben im alten Irland.

Nach dieser Reise in die Vergangenheit wartet südlich die gotische Schönheit des Johnstown Castle Estate auf Sie. Die wunderbaren Ziergärten mit Seen, Lustanlagen und Teestuben wurden von Daniel Robertson aus Wicklow entworfen. Berühmt ist er besonders für sein Meisterwerk der Powerscourt Gardens. Das Anwesen beherbergt außerdem das Irish Agricultural Museum, das liebevoll restaurierte Traktoren, die Werkstatt eines Hufschmieds und fesselnde interaktive Ausstellungen bietet.

Wexford Golf Club

Der Wexford Golf Club ist ein 18-Loch-Parkland-Platz direkt auf dem Mulgannon Hill mit eindrucksvollen Ausblicken auf die Blackstairs Mountains und die Irische See. Auf diesem Platz mit Par 71 sind Spieler aller Niveaus willkommen. Mehr erfahren

Ihr nächster Halt ist Kilmore Quay, ein Fischerdorf mit Blick auf die Saltee Islands, Irlands größtes Vogelschutzgebiet mit Kormoranen, Lummen und Tordalken. Es mag ein kleiner Ort sein, doch lässt sich hier eine Menge erleben: von Segelkursen über Wanderungen bis zu Tauchgängen zu den spektakulären Schiffswracks am Carnsore Point.

Genießen Sie am Abend eine Mahlzeit aus lokalen Zutaten im preisgekrönten The Wooden House, einem 300 Jahre alten reetgedecktem Pub. Da Ihr Auto nun für die Nacht geparkt ist, können Sie sich auch den ein oder anderen Drink gönnen.

Tag 2

Von Kilmore Quay nach Waterford City 68 km / 1 Stunden und 21 Minuten bei 50 km/h

Von Kilmore Quay nach Waterford City

Von Kilmore Quay geht es in östlicher Richtung zur Hook-Halbinsel vorbei an den Ruinen der Tintern Abbey aus dem 13. Jahrhundert. Auf der östlichen Seite der Halbinsel befindet sich das Hook Head Lighthouse, einer der ältesten funktionsfähigen Leuchttürme der Welt. Der Legende nach hat hier schon im 6. Jahrhundert ein Mönch Leuchtfeuer entzündet, um Schiffe vor den Klippen zu warnen. Das Hook Head Lighthouse ist derart beeindruckend, dass der Lonely Planet es auf Platz 1 seiner Liste mit den augenfälligsten Leuchttürmen der Welt gewählt hat.

Nachdem Sie sich am Ausblick auf die Keltische See vom Balkon des Gebäudes satt gesehen haben, brechen Sie auf gen Nordwesten. Überqueren Sie den Fluss Barrow in der kleinen malerischen Hafenstadt New Ross. Besuchen Sie hier die Replika eines Emigrantenschiffs aus der Zeit der Großen Hungersnot, die The Dunbrody, bevor es weiter geht in die Wikingerstadt Waterford

.

Waterford City

Mit einer von Wikingern und Normannen geprägten Vergangenheit wurde Waterford sichtlich durch seine Geschichte geformt – die Stadt feierte 2014 ihren 1100. Geburtstag. Bauten wie die French Church, der Bischofspalast oder Reginald's Tower gehören zu den Sehenswürdigkeiten, die als Viking Triangle bekannt sind.

Reginald’s Tower

Der Reginald’s Tower ist eines der schönsten Beispiele für mittelalterliche Architektur in Irland. Er wurde im Jahr 1003 errichtet und ist damit das älteste öffentliche Gebäude in Irland. Über die Jahrhunderte hat er Invasionen, Belagerungen und Luftangriffe überstanden. Ein Beweis für seine Ausdauer steckt in seiner Mauer: eine Kanonenkugel.

Mehr erfahren

Kein Ausflug nach Waterford wäre komplett ohne einen Besuch im House of Waterford Crystal. Hier bringen die Glasmachermeister Besuchern die alte Kunst bei, geschmolzenes Kristall in Meisterwerke aus Glas zu verwandeln. Die Museen, Restaurants, Antiquariate, Ateliers und vieles mehr machen die Stadt zu einem idealen Ort, um hier zu übernachten.

Tag 3

Von Waterford nach Kilkenny City 133 km / 2 Stunden und 39 Minuten bei 50 km/h

Von Waterford City zum Rock of Cashel (Grafschaft Tipperary)

Von Waterford geht es nun weiter in die benachbarte Grafschaft Tipperary und in die Stadt Clonmel, deren Name so viel bedeutet wie „Honigwiese“. Sie ist die größte Stadt der Grafschaft und besitzt mittelalterliche Wurzeln, wie die erhaltenen Teilen der alten Stadtmauer beweisen. Nahe Clonmel befindet sich einer der bedeutendsten Orte für Irlands Königs- und Kirchengeschichte: der Rock of Cashel.

Es gibt einen Grund, weshalb der ehemalige Sitz der Hochkönige von Munster eher an eine Kathedrale als an eine Burg erinnert.

Im 13. Jahrhundert wurde er von König Muircheartach O'Brien urkundlich der Kirche übertragen, um ihn nicht in die Hände seiner Feinde fallen zu lassen. Der Rundturm aus dem 12. Jahrhundert, die gotische Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert und die Hall of the Vicars Choral sind heute Wahrzeichen des christlichen Erbes in Irland. Uralte Gerüchte erzählen davon, dass St. Patrick hier Munsters heidnischen König Aengus MacMutfraich taufte, als er aus Versehen das spitze Ende seines Bischofsstabs durch den Fuß den Königs bohrte. Aua.

Ein Hinweis: Um zum Gipfel des Hügels und zur Stätte zu gelangen, muss ein leichter Anstieg bezwungen werden. Festes Schuhwerk oder Turnschuhe werden empfohlen. Der Zugang für Menschen mit eingeschränkter Mobilität kann nach Voranmeldung arrangiert werden.

Vom Rock of Cashel nach Kilkenny City

Durch Irlands Midlands geht es weiter in Richtung Osten. Ihr Ziel: Kilkenny. Die schmalen Gassen dieser Stadt am Fluss Suir sind erfüllt von einer regelrecht greifbaren mittelalterlichen Atmosphäre. Pubs wie das Kyteler’s Inn, um das sich so manche Gruselgeschichte rankt, und das ehemalige Kaufmannshaus Rothe House tragen dazu bei, dass Kilkenny wie ein Museum unter freiem Himmel wirkt. Ohne Zweifel ist jedoch das gleichnamige Schloss der Publikumsmagnet schlechthin.

Kilkenny Castle ist ein Wahrzeichen mit wahrhaft gigantischen Proportionen. Der 6. Marquess von Ormonde verkaufte es für ein mageres Sümmchen von 50 Pfund an „die Menschen von Kilkenny“. Zu den Höhepunkten innerhalb der mächtigen Mauern zählen unter anderem geheime Treppen, der strahlende Blaue Korridor und eine skurrile Gemäldesammlung. Rund um das Gebäude erstreckt sich ein sorgfältig geplanter, 21 Hektar großer Garten mit zahlreichen klassischen Statuen, eine Ruheoase mitten im Zentrum der Stadt.

Cahir Castle

Die beeindruckende Burg liegt auf einer felsigen Insel mitten im Fluss Suir und ist eine der größten und besterhaltensten Burgen Irlands. Dieses Nationalmonument kann auf eigene Faust oder auf geführten Touren in verschiedenen Sprachen erkundet werden.

Mehr erfahren

Campagne Restaurant

Das Campagne ist eines von neun mit dem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants in Irland. Es ist bekannt für seine subtile Eleganz, abstrakte Gemälde und die von der französischen Cuisine inspirierte Küche. Es befindet sich unter Viaduktbögen der alten Bahnlinie und Gäste können von ihren olivgrünen Sitzbänken dank der offenen Gestaltung des Raums einen Blick in die geschäftige Küche erhaschen. Mehr erfahren

Planen Sie unbedingt ausreichend Zeit ein für einen Spaziergang entlang der Medieval Mile. Von Kilkenny Castle geht es hierbei an zahllosen historisch bedeutenden Orten vorbei zur St Canice’s Cathedral.

Da sich das Ende des Tages nähert, wird es Zeit für eine Pause. In den unzähligen gemütlichen Pubs, Restaurants (unter ihnen das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Campagne), Hotels und B&Bs kümmert man sich gerne um Sie.

Tag 4

Von Kilkenny City nach Huntington Castle: 69 km / 1 Stunde und 22 Minuten bei 50 km/h

Von Kilkenny City nach Altamont Gardens (Grafschaft Carlow)

Der vierte Tag Ihrer Rundreise führt Sie durch die zweitkleinste Grafschaft Irlands und zu zwei wunderschönen Anwesen aus dem 16. bzw. dem 17. Jahrhundert. Bevor Sie sich auf den Weg machen, erkunden Sie die High Street in Kilkenny City und genießen Sie in einem der Cafés ein gehaltvolles irisches Frühstück.

Verlassen Sie die Stadt in Richtung Nordosten und Sie kommen in die Grafschaft Carlow. Der Fluss Barrow ist eine wichtige Verbindung zwischen Dublin im Osten und dem Fluss Shannon im Westen. In seiner Nähe finden Sie die Ruinen des zwischen 1207 und 1213 erbauten Carlow Castle, eines der Nationalmonumente Irlands. Nur einen Katzensprung entfernt befindet sich in einer Kirche aus dem 19. Jahrhundert das County Carlow Military Museum mit zahllosen interessanten militärischen Relikten. Nur 30 Minuten südlich liegen Altamont Gardens.

Dieses 16 Hektar umfassende Gartenanwesen gehört zu den schönsten Irlands. Obwohl es schon sehr viel älter ist, erhielt Altamont Gardens seinen heutigen Namen erst im späten 18. Jahrhundert. Lassen Sie sich Zeit, um das vielfältige Arbotreum, den Sumpfgarten, die kleine, in der Eiszeit geformte Schlucht und den ruhige See zu erkunden. Spazieren Sie zwischen seltenen Azaleen, picknicken Sie unter pinkfarbenen Magnolien, wandern Sie den Nun's Walk entlang oder bestaunen Sie die ummauerten Gärten.

Die Grafschaft Carlow bietet zahllose Höhepunkte für Gartenfreunde und ist damit ideal für eine botanische Entdeckungsreise. Folgen Sie dem Carlow Garden Trail und besuchen Sie inspirierende Gärten, Arboreta und über Jahrhunderte gewachsene Wälder in der ganzen Grafschaft.

Von den Altamont Gardens nach Huntington Castle

Auf Ihrem Weg in südwestlicher Richtung fahren Sie durch grüne Wiesen und Flusstäler. Zu Ihrer Rechten werden Sie Mount Leinster, den höchsten Gipfel der Blackstairs Mountains entdecken. Überqueren Sie nochmal den Fluss Slaney und fahren Sie durch Clonegal. Der Name dieses Dorfs bedeutet übersetzt „Wiese der Fremden“. Ihr Ziel: Huntington Castle.

Carlow Garden Trail

Gärtner lieben Carlow. Die atemberaubenden gärtnerischen Höhepunkte der Grafschaft vereinen sich entlang des Carlow Garden Trails zu einer Oase der Stille. Nimmt man noch die Blackstairs Mountains und den Fluss Barrow dazu, wirkt Carlow wie Irlands eigener Garten Eden.

Der Fluss Shannon

Der nach einer keltischen Göttin benannte Fluss Shannon ist Irlands längster Fluss. Er bahnt sich seinen Weg durch nicht weniger als elf Grafschaften. Seine 360 Kilometer an klarem Wasser sind ein Paradies für Angler und Naturliebhaber und ideal für eine gemütliche Bootstour.

Schöner als Huntington kann ein Schloss kaum sein. Hollywoodgrößen wie Stanley Kubrick haben es schon als Kulisse für ihre Filme benutzt. Das Anwesen war einst eine Garnison und wurde von Oliver Cromwells Truppen im 17. Jahrhundert eingenommen. Es ist von einem Wald mit Wanderwegen umgeben und hat zudem eine Farm mit Hängebauchschweinen, Ziergärten und, im ehemaligen Kerker, einen Isis-Tempel zu bieten. Um Enttäuschungen zu vermeiden, erkundigen Sie sich im Voraus auf der Website des Schlosses nach den Öffnungszeiten.

Da sich der Tag seinem Ende neigt, können Sie hier in einem der aufwendig dekorierten Gästezimmer übernachten. Doch bevor Sie schlafen gehen, legen wir Ihnen das preisgekrönte Sha Roe Bistro mit seinen saisonalen Gerichten und einem offenen Kamin ans Herz.

Tag 5

Von Huntington Castle nach Curracloe: 106 km / 2 Stunden und 7 Minuten bei 50 km/h

Von Huntington Castle (Grafschaft Carlow) nach Avoca (Grafschaft Wicklow)

Verabschieden Sie sich von Carlow und fahren Sie in nordöstlicher Richtung, vorbei an Deckenmooren und mit Heidekraut übersäten Hügeln, nach Wicklow.

Im Schatten der Wicklow Mountains liegt Avoca. Die Stadt liegt am gleichnamigen Fluss und ist bekannt für ihre Kupferminen sowie Avoca Handweavers, die älteste Wollspinnerei Irlands. Im preisgekrönten Café vor Ort erwarten Sie wahre Gaumenfreuden zum Lunch.

Von Avoca (Grafschaft Wicklow) nach Curracloe (Grafschaft Wexford)

Verlassen Sie Avoca in südlicher Richtung und Sie kommen nach Arklow. Diese Stadt wurde von Wikingern gegründet und erlebte 1798 im Zuge der Irischen Rebellion eine epische Schlacht. Wenn Sie Zeit haben, besuchen Sie unbedingt das Maritime Museum der Stadt. Neben verschiedensten Stücken, die aus Schiffswracks geborgen wurden, können Sie hier auch eine Seemine aus dem Zweiten Weltkrieg entdecken.

Glendalough

Glendalough ist viel mehr als nur eine Klostersiedlung aus dem 6. Jahrhundert. Sie repräsentiert Irlands christliches Erbe wie kein anderer Ort. Die Siedlung liegt in einem Gletschertal, das schon seit tausenden von Jahren Naturliebhaber, Wanderer, Ruhesuchende und spirituelle Pilger anzieht. Freuen Sie sich auf geführte Touren, Wanderwege und ein Besucherzentrum.

Fahren Sie weiter an der Küste entlang in Richtung Süden nach Curracloe Beach. Dieser Strand könnte Ihnen vielleicht bekannt vorkommen: Steven Spielberg drehte hier die spektakulären D-Day-Szenen für die Eröffnungssequenzen des Films Der Soldat James Ryan. Strecken Sie für eine kurze Erfrischung Ihre Zehen ins Meer oder schlendern Sie durch die Dünen, die sich vom Raven Point bis Ballyconigar nahe Blackwater erstrecken. Beenden Sie Ihre Reise durch Irlands Südosten in Wexford Town.

Möchten Sie noch mehr entdecken? Möglichkeiten gibt es zuhauf. Im Westen liegt der 2500 Kilometer lange Wild Atlantic Way, die längste ausgewiesene Küstenroute der Welt. Im Norden dagegen warten Dublin und Umgebung auf Sie – eine Reise geprägt von christlichem Erbe, Parks, Naturschutzgebieten und Whiskey.

Nützliche Informationen

Der Südosten: Grafschaften Wexford, Waterford, Tipperary, Kilkenny und Carlow.

Informationen zu den Grafschaften Wexford, Waterford, Tipperary, Kilkenny und Carlow.

Autofahren in Irland

Unterkünfte in Irland

Anreise nach Irland

Irland-Angebote