Irlands Leuchttürme: Teil 2

Loop Head Lighthouse

Auf den Spuren von Irlands Leuchttürmen erwarten Sie Blitzeinschläge, Leuchtfeuer aus dem 17. Jahrhundert und eine luxuriöse Inselunterkunft.

Ihnen gefällt unsere Infografik? Hier downloaden!

Leuchttürme sind so viel mehr als nur Bauwerke, die einst eine wichtige Aufgabe erfüllten. Die Lebensretter, die über die irische See wachen, haben so manche Geschichte aus längst vergangenen Jahrhunderten zu erzählen.

Im zweiten Teil dieser Serie, entdecken wir sechs weitere faszinierende Leuchtfeuer – von der mit Stechginster überzogenen Küste Wicklows bis zu den stürmischen Gewässern im äußersten Westen Irlands.

Clare Island Lighthouse – Grafschaft Mayo
Clare Island Lighthouse – Grafschaft Mayo

1 Clare Island Lighthouse – Grafschaft Mayo

Inmitten des unwegsamen Geländes von Clare Islands nördlichstem Punkt gelegen, eröffnet das 1806 errichtete zylindrische Clare Island Lighthouse die dramatischsten Ausblicke über das Meer am Wild Atlantic Way. Der relativ kleine Leuchtturm wurde 1965 aufgegeben. Der Grund? Die Lage auf den hohen Klippen bedeutete, das er zu oft im Nebel und das Leuchtfeuer daher nicht effektiv war.

Die Besitzer des Bauwerks, das heute eine liebevoll restaurierte, luxuriöse Unterkunft ist, beschreiben es als „idealen Rückzugsort, der neue Kräfte verleiht“. Besser kann man es kaum ausdrücken. WLAN, schmiedeeiserne Betten und Art-Deco-Einrichtungen, gepaart mit Panoramaaussichten über Clew Bay, die Wellen des Atlantik und kilometerlange wilde Klippen.

Loop Head Lighthouse – Grafschaft Clare
Loop Head Lighthouse – Grafschaft Clare

2 Loop Head Lighthouse – Grafschaft Clare

Wenn Sie völlige Abgeschiedenheit bei Leuchttürmen mögen, dann auf zum Leuchtturm von Loop Head. Der Irish Landmark Trust, der das Leuchtturmwärterhaus vermietet, beschreibt den Turm als „an der äußersten Spitze von Loop Head gelegen und drei Kilometer vom nächsten Dorf, Kilbaha, entfernt“.

Das ursprüngliche Leuchtfeuer lieferte in den 1670er Jahren eine Kohlenpfanne, die auf dem Dach eines Stein-Cottages, in dem der Leuchtturmwärter wohnte, platziert war.

Heute leuchtet das Licht 90 Meter über dem Atlantik auf einer Halbinsel, die bei einem Wettbewerb der Zeitung Irish Times den Preis als bester Ort für einen Urlaub in Irland gewann.

Valentia Island Lighthouse – Grafschaft Kerry
Valentia Island Lighthouse – Grafschaft Kerry

4 Valentia Island Lighthouse – Grafschaft Kerry

Was für eine Aussicht! Während Sie diese genießen, danken Sie Maurice Fitzgerald, Ritter von Kerry, dem wir Valentia Lighthouse zu verdanken haben. Er stellte den Antrag, hier einen Leuchtturm errichten zu dürfen.

Auch wenn der Leuchtturm, der bis 1947 bemannt war, an der wohl dramatischsten Stelle von Valentia Island steht, gibt es auf der Insel noch mehr Interessantes zu entdecken. Neben dem Verteidigungsfort aus dem 16. Jahrhundert befindet sich hier auch der Ort, an dem 1866 das erste transatlantische Kabel, das Europa mit Nordamerika verband, gelegt wurde.

Ballycotton Lighthouse – Grafschaft Cork
Ballycotton Lighthouse – Grafschaft Cork

3 Ballycotton Lighthouse – Grafschaft Cork

Wussten Sie schon, dass die Sirius das erste Schiff war, das den Atlantik mit Dampfkraft überquerte? Das war 1838! Nur neun Jahre später erlitt das Schiff bei Smith’s Rock südwestlich von Ballycotton Schiffbruch.

Der Kapitän versuchte das angeschlagenen Schiff in den Hafen von Ballycotton zu retten, doch es war zu spät. Aufgrund dieses Unglücks wurde mit dem Bau des Ballycotton Lighthouse begonnen und ab Juni 1851, strahlte das Leuchtfeuer 60 Meter hoch über dem Atlantik. Bei klarem Wetter konnte es aus einer Entfernung von bis zu 29 Kilometern gesehen werden.

Heute legen Bootstouren auf Capel Island an. Bestaunen Sie die hier lebenden Ziegen, bevor Sie die Treppen zum Red Lantern Balkon erklimmen, um die Aussicht über die Keltische See zu genießen.

Wicklow Head Lighthouse, Grafschaft Wicklow
Wicklow Head Lighthouse, Grafschaft Wicklow

5 Wicklow Head Lighthouse – Grafschaft Wicklow

Wicklow kann sich nicht beklagen. Die Grafschaft wird nicht nur zu Recht der Garten Irlands genannt, sie besticht zudem mit einer traumhaften Küste. Wicklow Lighthouse bietet traumhafte Aussichten über das Meer, die Felder und die mit gelbem Stechginster überzogenen Landschaften. Das achteckige Bauwerk war einer von zwei Leuchttürmen, die an dieser Küste 1781 errichtet wurden. Die Geschichte dieses Leuchtturms hält aber auch Dramatisches bereit.

55 Jahre nach der Fertigstellung, am 10. Oktober, wurde er von einem Blitzschlag getroffen, der die gesamte Inneneinrichtung zerstörte. Die meterdicken Steinwände allerdings überstanden die Tragödie unbeschadet. Heute finden Sie hier sechs echteckige Stockwerke voller nautischem Luxus. Der Leuchtturm kann dank der großartigen Arbeit des Irish Landmark Trust als Ferienhaus gemietet werden.

St. John’s Lighthouse – Grafschaft Down
St. John’s Lighthouse – Grafschaft Down

6 St. John’s Lighthouse – Grafschaft Down

St. John’s Lighthouse erhebt sich 25 Meter über die irischen See und ist damit der höchste Leuchtturm auf dem irischen Festland. Der Leuchtturm mag heute wie eine Hommage an die gemeine Biene aussehen, doch das war nicht immer so. Der Turm hat bereits zwei Facelifts hinter sich: 1844 war er zunächst ganz weiß, bevor 1902 drei schwarze Streifen hinzugefügt wurden. Die gelben Streifen, die Sie heute sehen, kamen erst 1954 hinzu.

In dem wunderbar restaurierten Haus des Leuchtturmwärters kann man sogar übernachten! Auch hier ist dies dem Irish Landmark Trust zu verdanken.  

Weiter träumen, weiterlesen:

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder der Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden <br/>  
Fährverbindungen finden

Wissenswertes über Irland

Sie haben noch Fragen über Irland? Wir haben die Antworten.

Hilfe & Ratschläge

Auszeit

Entdecken Sie Irlands inspirierende Landschaften und lebendige Städte.

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!