Kostenlos für alle: Sparen in Irlands Städten

National Gallery of Ireland, Dublin City
National Gallery of Ireland, Dublin City

Es ist nicht überraschend, das sich in Martin Sorceses neuem Film „Wolf of Wall Street“ alles ums Geld dreht. Aber eine schwere Brieftasche sollte einen nie daran hindern, Spaß zu haben. Besonders nicht in den Städten Irlands.

Es heißt immer, Geld regiert die Welt. Und wer könnte widersprechen? Leonardo DiCaprios Figur in „Wolf of Wall Street“ und Gordon Gekko aus „Wall Street“ sprechen Leute, die gerne mit Geld um sich werfen, sicher an. Aber wir anderen freuen uns über ein schönes Schnäppchen.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihren ganzen Urlaub darauf aufbauen, so wenig Geld wie möglich auszugeben und von kostenlosen Festivals, ermäßigtem Essen und gratis Gärten zu profitieren.

Gute Neuigkeiten: Das ist möglich – und zwar in Irlands Städten.

Belfast

Stadtfeste sind das Höchste! Man kann mit den Einheimischen in ihrer eigenen Stadt feiern, meistens sogar kostenlos.

Feile Belfast ist dafür das beste Beispiel und der Family Fun Day (Familienspaßtag) im Bliain na Gaeilge 2013 (Jahr des Irischen 2013) ist kostenlos.

Außerhalb Belfats Festivalsaison gehören Führungen durch das Rathaus (Montag bis Samstag) und freier Eintritt in das Ulster Museum (dort können Sie Dinosaurier und eine ägyptische Mumie bewundern) zu den besten kostenlosen Angeboten. Ein Spaziergang durch den bunten Botanischen Garten und das Palmenhaus sind ebenfalls gratis. Auch die atemberaubenden Wunder der St. Annes Cathedral in Belfast lassen sich kostenfrei bestaunen.

Wenn es dunkel wird, sollten Sie sich zu Fibber Magees in Robinson’s Bars aufmachen. Dort erwartet Sie eine Zeitreise in einen alten, rustikalen Pub. Und passend zum Ambiente werden Sie dort ohne Aufpreis mit traditioneller irischer Musik unterhalten.

Dublin

Kostenlose Feste sind toll! Aber nur wenige können es mit den Street Performance World Championships in Dublin aufnehmen. Im Juli machen Echsenmenschen, Akrobaten und Zauberer Dublin unsicher und die ganze Unterhaltung kostet Sie keinen Cent.

Hier in Dublin befinden sich auch alleirische Nationalmuseen, die Sie nach Herzenslust und kostenlos besichtigen können. Genießen Sie danach ein Picknick in den Iveagh Gardens mit Sausage Rolls (Würstchen im Teigmantel) und Salat aus dem günstigen Liston’s Deli.

Irlands schönste Kunstsammlungen können Sie kostenlos in der National Gallery of Ireland und der Hugh Lane Gallery besichtigen. Dort finden Sie auch das unordentliche aber wunderschön erhaltene Atelier von Francis Bacon.

Für bekennende Geeks ist die Science Gallery ein lohnendes Ziel mit Veranstaltungen und Ausstellungen über das ganze Jahr.

Dublin ist auch die Heimat vieler bekannter Schriftsteller, wie W.B. Yeats, Samuel Beckett, Oscar Wilde und Bram Stoker und berühmt für ihr kulturelles Erbe. Wo könnte man die Culture Night (20. September 2013) also besser verbringen?

Cork

Neben dem malerischen Fluss Lee befindet sich der Fitzgerald Park. Genießen Sie hier die Flora und Fauna bis Sie das Cork Public Museum in der Mitte des Parks erreichen. Dort warten historische Ausstellungsstücke auf Sie, die von der Bronzezeit bis ins 20. Jahrhundert reichen.

Die Culture Night findet nicht nur in Dublin statt. Im ganzen Land finden Veranstaltungen statt. Etliche bekannte irische Künstler, Schriftsteller, Musiker und Politiker stammen aus Cork. Daher ist die Stadt ein hervorragender Ort, um in die irische Kultur einzutauchen.

Steigen Sie auf's Rad und nehmen Sie am Cork Cycling Festival (20.-28. Juli) teil. Es warten verschiedene Radtouren in und um die Stadt.

Entspannen Sie sich in einem traditionellen irischen Pub und genießen Sie gratis Musik von den besten Musikern Corks. Im The Oliver Plunkett findet „The Midnight Rambles Jamming Sessions“ statt. Wenn Sie etwas im Stil der 1920er Jahre vorziehen, gibt es jedes Wochenende kostenlose Unterhaltung im Crane Lane Theatre.

 Gordon Gekko und seine Kumpel wären begeistert, wie viel Geld sich in irischen Städten sparen lässt.