Traditionelles irisches Essen

Italien hat seine Pasta, Spanien seine Paella, Amerika seine Burger und Frankreich seine Weinbergschnecken. Und was isst man traditionellerweise in Irland?

Auf den Geschmack kommt es an

Abgesehen von dem bekannten Eintopf „Irish Stew“ sind die Spezialitäten der grünen Insel bisher nicht gerade weltbekannt. Viele betrachteten sie sogar eher als berüchtigt. In den letzten Jahren hat sich die Einstellung der Iren zum Thema Essen allerdings radikal verändert. Spitzenköche und Restaurants entdecken und interpretieren die traditionellen irischen Gerichte neu. Alle möglichen Köstlichkeiten, vom irischen „Black Pudding“ bis hin zum Rohmilchkäse werden in kleinen und mittleren Lebensmittel-Manufakturen auf traditionelle Art und Weise hergestellt.

Irische Produkte stehen heutzutage nicht nur in deutschen Kühlabteilungen, sondern auch in einigen der schicksten Feinkostläden der Welt (zum Beispiel Fortnum; Mason in London oder Dean; DeLucca in New York).

In den letzten Jahren hat die irische Gourmet-Szene eine unglaubliche Renaissance erlebt“, sagte die irische Star-Köchin Darina Allen in einem Interview mit der Zeitung Irish Independent. „Die irischen Köche sind abenteuerlustiger geworden und schätzen die Qualität irischer Produkte. Sie präsentieren ihre irischen Gerichte selbstbewusst und sind stolz darauf.“

Traditionelle Gerichte, die von der professionellen Küche jahrelang ignoriert wurden, finden überall auf der Insel ihren Weg in hippe Cafés und Restaurants.

Probieren Sie in Waterford ein „Blaa“ (ein weiches helles Brötchen), in Belfast das traditionelle herzhafte Frühstück „Ulster Fry“ und an der Küste „Dulse“; salzige Meeresalgen. Fischliebhaber sollten sich ein Stück frittierten Aal aus dem Lough Neagh gönnen. Aber das ist noch nicht alles, denn dann wären da noch „Soda Bread“ (Sodabrot), „Potato Farls“ (Kartoffelpfannkuchen), „Irish Stew“ (Eintopf), „Crab Claws“ (Krebsscheren) und „Seafood Chowder“ (sahniger, weißer Fisch- oder Meeresfrüchte-Eintopf). Und da wir in Irland sind, dürfen wir natürlich die Kartoffelgerichte nicht vergessen.

„Die Leute machen sich manchmal darüber lustig, dass wir immer noch so kartoffelbesessen sind“, erzählt die Köchin Liz Moore, die früher die Belle Isle Kochschule in der nordirischen Grafschaft Fermanagh geleitet hat. Aber überlegen Sie mal, wie viele Gerichte man mit Kartoffeln zubereiten kann: „Champ“ (Kartoffelbrei mit Zwiebeln und Butter), „Fadge“ (flache Kartoffelbrötchen), „Boxty“ (Reibekuchen), „Colcannon“ (Stampfkartoffeln mit Gemüse) und viele mehr.

Und nicht nur die Kartoffelgerichte sind variantenreich: Es gibt so viele verschiedene Soda- und Weizenbrot-Rezepte, dass Köche ganze Kochbücher darüber geschrieben haben.

In jedem beliebigen Café, Restaurant oder Pub werden Sie irische Gerichte auf der Speisekarte finden: Von süßen „Scones“ (ähnlich wie Rosinen- oder Milchbrötchen) zum Tee über „Crab Claws“ (Krebsscheren) mit reichlich Butter bis hin zum beliebten „Bacon and Cabbage“ (dünne Scheiben gepökelten Schweineschinkens mit Kohlgemüse). Die traditionelle Küche wird überall auf der Insel genossen. In einer globalisierten Welt, in der sich Essenstrends immer ähnlicher werden, ist es schön zu wissen, wie einfach man in Irland authentische Gerichte genießen kann.

Lust zu probieren? Wir haben fünf Vorschläge für Sie

Gallagher’s Boxty House, 20/21 Temple Bar, Dublin 2

Gallagher’s hat sich auf den traditionellen Reibekuchen „Boxty“ spezialisiert, bietet aber auch klassische irische Gerichte wie „Seafood Chowder“ (Fisch-Eintopf), „Spiced Beef“ (so etwas wie würziger Rinderbraten), „Bacon and Colcannon“ (Kartoffelstampf mit Gemüse und dünnen Scheiben gepökelten Schweineschinkens) und ein traditionelles Gericht aus Dublin namens „Coddle“ (so ähnlich wie Kartoffelsuppe mit Würstchen und Speck) an.

Goosers in Killalloe in der Grafschaft Clare im irischen Westen

Essen Sie frische Muscheln aus dem Atlantik, „Irish Stew“ (Eintopf), und „Beef and Guinness Casserole“ (Rinderschmortopf mit Guinness) in einem traditionellen, reetgedeckten Pub am Flussufer.

An Súgán in Clonakilty in der Grafschaft Cork in Irlands Süden

In diesem berühmten Pub dreht sich alles um Gerichte aus der Region. Es gibt zum Beispiel leckeres „Seafood Chowder“, eine „West Cork Artisan Cheese and Meat Plate“ (Platte mit regionalen, handwerklich hergestellten Käse- und Wurstspezialitäten) oder „Bantry Bay Mussels“ (Miesmuscheln aus der Bantry-Bucht).

The Plough Inn in Hillsborough in der Grafschaft Down in Nordirland

Hier werden viele internationale Gerichte und irische Spezialitäten wie beispielsweise „Dry-cured Bacon Chop with curly kale Colcannon“ (geräucherter Schinkenspeck mit Grünkohl-Kartoffel-Eintopf) angeboten. Sie können zwischen der Bar und dem gehobeneren Restaurant wählen.

Crown Bar, 46 Great Victoria Street, Belfast BT2 7BA

Dieser kultige Pub im Stadtzentrum Belfasts in Nordirland, mit seiner viktorianischen Eleganz und den klassischen Pub-Gerichten, ist und bleibt ein Geheimtipp.

Hier können Sie „Black Pudding Potato Cake“ (Kartoffelpfannkuchen mit Blutwurst gefüllt), „Ham and Cabbage“ (Schinken mit Kohlgemüse), „Sausage and Champ“ (Würstchen mit Kartoffelbrei) oder verschiedenste „Pies“ (Pasteten) probieren.

Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen