Game of Thrones in Nordirland

Das Warten hat ein Ende: Die Serie Game of Thrones (GOT) des Fernsehsenders HBO ist zurück, um auf unseren Bildschirmen einen Sturm der Schwerter auszulösen ... Ein Fest für Fantasy-Freunde!

Für eingefleischte GOT-Fans auf der ganzen Welt ist die Serie die ultimative Möglichkeit, der Realität für einige Momente zu entfliehen: eine epische Achterbahnfahrt mit dunklen Themen und unglaublichen Handlungen.

In Nordirland hingegen ist Game of Thrones mehr als nur Unterhaltung. Nordirland ist genau der Ort, an dem Ned, Tyrion, Catelyn, Lord Tywin und König Robert die schwierigsten Pfade beschreiten, die höchsten Berge besteigen und vor einem realen Hintergrund die Dramatik einer Fantasiewelt erzeugen. Es ist genau der Ort, der die Szenen so echt aussehen lässt, dass USA Today ins Schwärmen geriet. 

Im Moment scheint Nordirland das Epizentrum für alles zu sein, was mit Game of Thrones zu tun hat. Eine Selbstfahrer-Tour durch eine von Europas atemberaubendsten Gegenden führt zu den grandiosen Drehorten entlang der Causeway-Küste und in den Glens. In den Paint Hall Studios in Belfast werden die meisten Innenaufnahmen gedreht und im Juni diesen Jahres öffnet in Nordirlands Hauptstadt eine interaktive GOT-Ausstellung ihre Tore. Diese wird dutzende Requisiten und Kostüme aus Staffel 1 und 2 präsentieren. Sogar eine maßstabsgetreue Nachbildung des Eisenthrons, auf dem man wirklich Platz nehmen kann, wird dabei sein. 

Burgen, Burgen, überall Burgen

Neben den tollen Landschaften gibt es natürlich noch einen weiteren Grund, weshalb Irland als Drehort ausgewählt wurde: Die Burgen! Diese unglaublichen Bauwerke versetzen einen sofort mitten ins mythische Land von Westeros.

Da wäre zum Beispiel Shane's Castle in der Grafschaft Antrim. Im 14. Jahrhundert am Ufer des Lough Neagh erbaut, bildete die Ruine die beeindruckende Kulisse für die berühmte Wettkampfszene in Staffel 1. Das südlich von Belfast liegende Castle Ward aus dem 18. Jahrhundert dagegen wurde in die erfrorene Stadt Winterfell verwandelt. In Wirklichkeit ist es ein 332 Hektar großes Gebiet mit Wanderwegen, einem exotischen Garten und einem schönen kleinen Bauernhof mit Tieren. 


Ein Blick auf die Drehort-Karte auf der Game of Thrones-Fanseite Winter is Coming zeigt, wo genau sich inmitten der ländlichen Idylle die Auseinandersetzung der Könige und der Bürgerkrieg abspielten. Wo auch immer man in Nordirland ist, es scheint, als wäre der nächste GOT-Drehort nie weit entfernt.

Im Tollymore Forest Park haben wir die gefürchteten Weißen Wanderer das erste Mal gesehen. Der verschlafene Hafen von Ballintoy Harbour an der berühmten Küstenlinie der Grafschaft Antrim stellte die schroffen Eisernen Inseln.

Einer der Schauplätze scheint allerdings besonders inspirierend zu sein. Am Fuße der Mourne Mountains in der Grafschaft Down wurden die Szenen auf den ausladenden Wiesenlandschaften am Eingang zu Vaes Dothrak gedreht. Diese Berge sind im Bereich der Fantasy-Romane keine unbekannten – genau diese Landschaft hat den Autor von Die Abenteuer im Wandschrank, CS Lewis, dazu inspiriert, Narnia zu schaffen.

Die Heimat von Fantasy-Epos? Sieht so aus, als ob Nordirland kaum zu schlagen ist. 


Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen