Fünf Ideen für einen Besuch in Armagh

Armagh Planetarium
Armagh Planetarium

Von rätselhaften Gemälden bis zu Festivals an Sommerabenden, die Vorzüge der Stadt Armagh sind offensichtlich.

1. Berühren Sie Irlands größten Meteoriten

Im Armagh Planetarium ist Irlands größter Meteorit ausgestellt. Er besteht aus Nickel und Eisen, ist beeindruckende 4,5 Milliarden Jahre alt und wiegt über 150 kg. Der Leiter Neil Cullen berichtet, dass es die Besuchern besonders fasziniert, den Meteoriten zu berühren: „Er ist glatt, metallisch und sehr kalt und ist mit Sicherheit das Älteste, was sie jemals anfassen werden.“

In den Ausstellungsräumen sieht man außerdem ein Raumschiff und Modelle von Satelliten. Kinder können Raketen basteln und starten lassen, durch den Kosmos fliegen oder an einem Magnetismus-Workshop teilnehmen.

2. Auf den Spuren des heiligen Patrick 

Armaghs charakteristische Wahrzeichen sind die beiden Kathedralen der Stadt. Sie stehen auf einander gegenüber liegenden Hügeln. Die Einheimischen behaupten, sie würden einander Dinge „zuflüstern“. Die St. Patrick’s Church of Ireland Cathedral im gotischen Stil wurde Anfang des 19. Jahrhunderts auf Ard Mhacha erbaut, dem Hügel, von dem die Stadt ihren Namen hat. An dieser Stelle soll der Heilige Patrick 445 n. Chr. seine Kirche gebaut haben.

Und damit nicht genug: Hier liegt Brian Boru begraben. Der berühmte Hochkönig, der ganz Irland beherrschte, besuchte Armagh im Jahr 1004. Auf der anderen Seite des Tals, am anderen Ende von Armagh, erhebt sich die St. Patrick’s Catholic Cathedral. Das Gebäude aus hellem Kalkstein wurde 1873 vollendet. Steigen Sie die sieben Treppen hinauf, bleiben Sie vor der Kathedrale stehen und sehen Sie sich die Statuen über dem Haupteingang an.

3. Bewundern Sie ein 200 Jahre altes Gemälde von Armagh

Sie möchten wissen, wie Armagh im 18. Jahrhundert aussah? Dann besuchen Sie das Armagh County Museum. Im ältesten Heimatmuseum einer Grafschaft in Irland hängt City of Armagh, ein farbenfrohes Ölgemälde von James Black. Es entstand 1810 und vermittelt einen Eindruck von der Lage der Verbindungsstraßen und von der Landschaft.

4. Entdecken Sie Gargoyles und Engel

Sie sind gut getarnt, aber wenn Sie genau hinsehen, finden Sie die versteckten Gargoyles, Fabelwesen und Engel, die als Antwort auf die Sakralbauten der Stadt aufgestellt wurden. Überall in der Stadt verteilt findet man nicht weniger als 22 raffinierte Bronzeskulpturen. Im Jahr 2010 von einem Künstler aus Cork kreiert, wird hier eine 4.000 Jahre alte Tradition fortgeführt. Bei der Touristeninformation Armagh erhalten Sie die Broschüre ‚Gargoyles and Angels‘. Darin erfahren Sie mehr über diese mysteriöse, humorvolle Art der Straßengestaltung.

5. Erleben Sie die musikalische Seite der Stadt

Musik spielt in Armagh eine große Rolle. Jeden August treten im Rahmen der Charles Wood Summer School Sänger und Organisten in den großen Kirchen der Stadt auf. Nutzen Sie die Chance sich Konzerte anzuhören und Chormusik in friedlicher Umgebung zu genießen. Andere unterhaltsame Musikveranstaltungen des Jahres sind das Tommy Makem International Festival of Song und der Bard of Armagh-Gesangswettbewerb. Auch Blasorchester- und Dudelsack-Festivals kann man hier miterleben.

Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen