Segeln in Ballycastle

Ballycastle ist ein echtes Multitalent. Der schöne Hafen gefällt Seglern genauso gut wie Urlaubern

Ballycastle ist eine malerische Hafenstadt. Die Stadt liegt an einem der schönsten Küstenabschnitte von Antrim, und jedes Jahr findet hier die Auld Lammas Fair statt (stellen Sie sich bevölkerte Straßen, Pony-Shows und zahngefährdendes Yellowman-Toffee vor).

Bunte Häuser und alte Legenden

Das Leben in der Stadt spielt sich praktisch an einer Straße ab. Wohin man schaut bunte Häuser und traditionelle Pubs (z.B. House of McDonnell, traditionelles Lieblingspub aller Musikliebhaber), die man nur ungern wieder verlässt. Der Hafen könnte nicht einladender sein, und der Blick auf die Landzunge Fair Head im Osten bietet genau die Inspiration, die Segler brauchen.

Am Horizont breitet sich die Insel Rathlin Island aus. Der Legende nach fanden die Kinder Lirs, die von ihrer bösen Stiefmutter in Schwäne verwandelt wurden, dort in der Höhle Avaragh Cave Zuflucht. Eine moderne Skulptur von vier strahlend weißen Schwänen, die sich in den Himmel erheben, ist ein Markenzeichen der Küste.

Eine dramatische Geschichte, aber sie passt zur Gegend hier um Ballycastle.

Der amerikanische Reisejournalist Rick Steves beschreibt diesen Küstenabschnitt als „eine der interessantesten und landschaftlich schönsten Küsten in Großbritannien und Irland“.

Chris Cartin von Causeway Coast Sailing kennt das Gebiet in- und auswendig und ist trotzdem immer noch beeindruckt: „Vom unserem Hauptstartpunkt im Hafen von Ballycastle kann man fantastische Segeltouren unternehmen. Wir können nach Rathlin Island segeln, Richtung Osten die Küste entlang am Strand von Ballycastle vorbei und hoch zu den spektakulären Steilklippen von Fair Head. Oder wir segeln nach Westen, vorbei an der Burgruine Kinbane Castle und der Hängebrücke Carrick-a-Rede. So sieht man diese bekannten Orte mal aus einer völlig neuen Perspektive und bekommt ein Gefühl für die Landschaft.“

Überraschende Walsichtung

Manchmal ist die Landschaft jedoch nicht, was sie zu sein scheint: „Einmal sind wir an Kinbane Head vorbeigesegelt, und ich habe auf den großen Felsen in einiger Entfernung vor der Küste aufmerksam gemacht. Wenn es die Gezeiten zulassen, kann man den Felsen vom Boot aus sehen, weil das Meer dort nicht tief ist. In diesem Fall schien der Felsen sehr nahe an der Oberfläche zu sein, und als wir näher heranfuhren, sahen wir, dass es ein Riesenhai war! Er war fast so lang wie unser Boot! Wahrscheinlich ist er auf Nahrungssuche um den Felsen geschwommen. Riesenhaie sind harmlos, aber es war trotzdem eine ziemliche Überraschung.“

Sightseeing vom Wasser aus

Chris hat einen Geheimtipp: „Mein Lieblingsort an der Küste ist Kinbane Head. Die Klippen allein sind schon sehr spektakulär und oben auf den Klippen sitzt Kinbane Castle, das man vom Wasser aus gut sehen kann. Viele Leute wissen gar nicht, dass die Burg existiert und sind ziemlich überrascht, wenn wir daran vorbeisegeln.“