Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

FFFFFF-0 FFFFFF-0

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    My Board

    Clonmacnoise

    Clonmacnoise, eine der bekanntesten Klosterstätten Irland, liegt am Fluss Shannon in der Nähe des Dorfes Shannonbridge in der Grafschaft Offaly. Ein Spaziergang durch die friedlichen Steinruinen dieses berühmten Ortes wird Bilder der Heiligen und Gelehrten von Irlands bekanntem goldenen Zeitalter des Lernens zaubern.
    Grafschaft Offaly
    Historische Wahrzeichen
    1,5 Std. vom Flughafen Dublin

    Sicher, Sie können Clonmacnoise auf der Straße erreichen. Um aber eine aufregende Geschichte nach Hause mitzubringen, besuchen Sie diese frühchristliche Klosteranlage am besten mit dem Boot.

    Nach der Stadt Athlone bringt Sie der gewaltige Fluss Shannon vom modernen Irland direkt in die saftig grünen Felder von Westmeath, bis Sie sich hinter einer Biegung plötzlich mitten im 6. Jahrhundert befinden.

    Clonmacnoise, Co. Offaly, N37 V292

    Clonmacnoise, Grafschaft Offaly

    Eine ereignisreiche Geschichte

    Die weitläufigen Ruinen einer Kathedrale, eines Rundturms, etlicher Keltenkreuze und nicht weniger als sieben Kirchen aus dem Jahr 545 n. Chr. Die Wahrheit ist, dass Clonmacnoise einst ein wichtiges Zentrum für Religion und Bildung in Europa war.

    Von Ciarán Mac a tSaor („Sohn des Zimmermanns“) gegründet lag Clonmacnoise seinerzeit an der Kreuzung des Flusses Shannon und der wichtigsten Straße vom Osten in den Westen Irlands. Ein strategischer Standort, der für sein Wachstum von entscheidender Bedeutung war.

    Im 9. Jahrhundert war es, neben Clonard, Irlands berühmtestes Kloster und wurde von Gelehrten aus ganz Europa besucht. Zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert wurde es sogar eine Grabstätte für die Hochkönige von Tara.

    3 Vorschläge: Essen und Trinken

    Clonmacnoise, Grafschaft Offaly

    In der Kathedrale von Clonmacnoise gibt es eine „Flüster-Türe“. Aussätzige konnten hier stehen bleiben und wurden bis zur Kathedrale gehört, wenn sie kamen, um ihre Sünden zu beichten ... und der Priester konnte einen sicheren Abstand einhalten.

    Wussten Sie schon?
    Langlebige Kunst

    Die frühen Holzbauten von Clonmacnoise wurden ab dem 9. Jahrhundert durch solidere Steinbauten ersetzt. Die imposanten Ruinen von heute, von denen viele umfassenden restauratorischen Arbeiten unterzogen wurden, spiegeln die Betriebsamkeit wider, die einst in der Gegend herrschte – im 11. Jahrhundert lebten und arbeiteten hier beachtliche 1.500 bis 2.000 Menschen.

    Wenn man heute zwischen den bewachsenen Ruinen umherstreift, fällt es nicht schwer, sich die vielen emsigen Mönche und die Künstler vorzustellen, die sowohl Manuskripte als auch Werke aus Stein und Metall produzierten. Eines der beeindruckendsten Kunstwerke ist der reich verzierte Bishop’s Crozier (Bischofsstab), den man jetzt im National Museum of Ireland bewundern kann.

    Clonmacnoise war für das christliche Erbe der Insel so bedeutend, dass es heißt, der heilige Ciarán sei Jahrhunderte nach seinem Tod hierher zurückgekehrt, um einen potenziellen Plünderer mit dem goldenen Stab niederzuschmettern.

    Von links nach rechts: Clonmacnoise, Grafschaft Offaly

    Hochkreuze und hoher Stellenwert

    Die drei Highlights von Clonmacnoise sind die prächtigen Hochkreuze, die jetzt im großartigen Interpretive Center des Geländes untergebracht und damit vor den Unwägbarkeiten des irischen Wetters geschützt sind (überzeugend echt wirkende Nachbildungen stehen an ihren ursprünglichen Standorten). Das bekannteste von ihnen ist das vier Meter hohe Cross of the Scriptures mit kunstvoll in den Sandstein gemeißelten Darstellungen an allen vier Seiten. Erst im 12. Jahrhundert, mehr als 500 Jahre nach seiner Entstehung, begann Clonmacnoise an Bedeutung zu verlieren – aufgrund des Zustroms konkurrierender religiöser Orden vom Festland und des Wachstums von Athlone als Stadt im Norden.

    Papst Johannes Paul II. hielt jedoch Clonmacnoise für bedeutungsvoll genug, um die Klosteranlage bei seinem berühmten Irlandbesuch im Jahr 1979 miteinzubeziehen. Und ihre historische Bedeutung und Beliebtheit bei den Besuchern hält auch fast 1.500 Jahre nach ihrer ursprünglichen Gründung noch an.

    3 Vorschläge: Entlang des Shannon

    Highlights der Grafschaft Offaly

    Sehenswürdigkeiten und Unternehmungsmöglichkeiten, die Sie nicht verpassen sollten

    Sehenswürdigkeit

    Sehenswürdigkeit

    Aura Tullamore Leisure Centre

    Offizielle Website besuchen

    Offaly

    Details anzeigen

    Sehenswürdigkeit

    Angling in Lough Boora

    Offizielle Website besuchen

    Offaly

    Details anzeigen

    Sehenswürdigkeit

    Clara Bog Visitor Centre

    Offizielle Website besuchen

    Offaly

    Details anzeigen