Der Burren

Black Head, The Burren, County Clare

Irland wird seinem Ruf als Land des Grün in 40 Schattierungen mehr als gerecht. Nirgends tritt diese Vielfalt der Farben so sehr zutage wie im Kalksteinparadies der Grafschaft Clare am Wild Atlantic Way.

Zuallererst fällt einem die Stille auf. Doch es ist keine leere Stille: Sie ist so vielschichtig wie die geschwungene Landschaft selbst und in ihr schlummern Jahrtausende der Vergangenheit Irlands in erzählten und unerzählten Geschichten. Hier sind Sie völlig umgeben vom Hellgrau des Gesteins, das von Schluchten und Felsspalten durchzogen ist. Kleine Klippen säumen das Land wie ein Mosaik und eine reiche Tierwelt ist hier zu Hause.

The Burren flowers, County Clare

Die Flora

Schon beim ersten näheren Blick beginnt man, die Magie von Burren zu spüren: Zwischen dem Gestein blitzen die zarten Blütenblätter von violettem Manns-Knabenkraut, weißgelbem Augentrost und frostblauem Kalk-Blaugras hervor.

„Im Frühling lassen die Wildblumen die markante kahle Schönheit des Burren im Frühling, wenn auch nur für kurze Zeit in schillernder Farbpracht leuchten.“

Lonely Planet

Besucher in diesem Teil der Grafschaft Clare erwartet ein unglaublich vielfältiges Ökosystem, das von der EU zu einem besonderen Schutzgebiet erklärt wurde. Von den 900 Pflanzen, die in Irland heimisch sind, beheimatet der Burren 70 Prozent. Dazu zählt zum Beispiel die Silberwurz, eine arktisch-alpine Pflanze, die in der letzten Eiszeit über Gletscher hierher kam.

The Burren, County Clare

Die Landschaft

Man sagt, der Mond bestehe aus Käse. Aber wir finden, es könnte genauso gut Kalkstein sein! Das zerklüftete Terrain des Burren ist für seine mondartige Landschaft bekannt, in der sich das rissige graue Gestein hektarweit türmt und aufschichtet.

„Eine ganz eigene wilde Schönheit, die einen geradezu dazu auffordert, sie zu erkunden und zu studieren.“

Linda L, TripAdvisor

Die einzigartige Landschaft, die vor Millionen von Jahren unter längst verschwundenen tropischen Meeren entstand, macht die landwirtschaftliche Nutzung allerdings sehr beschwerlich und ungewöhnlich. So karg und unfruchtbar die Felsen auch scheinen mögen, die Landwirtschaft in dieser Gegend besitzt eine starke Tradition, die fast 6.000 Jahre zurückreicht. Weidendes Vieh übersät im Winter die Hügel und befreit den Boden von den zähen Gräsern und bereitet ihn so auf das zarte Pflanzenleben vor, dem es im Frühjahr weicht.

The Burren, County Clare

Die Geschichte

Es dürfte kaum verwundern, dass der Burren seit jeher eine Quelle und Stätte des Symbolismus und der Zivilisation war. Am bekanntesten ist wahrscheinlich der Dolmen Poulnabrone. Mächtig erhebt er sich seit über 5.800 Jahren aller Schwerkraft zum Trotz, um über die Gräber der 22 Menschen zu wachen, die im Verlauf von sechs Jahrhunderten dort begraben wurden.

„Man darf auf keinen Fall einfach durchfahren. Man muss aussteigen, umherwandern und ganz eintauchen.“

TWS-804, TripAdvisor

Wie in einem riesigen Freiluftmuseum liegen auf diesem kahlen Terrain über 80 Grabstätten verteilt, die vom Mesolithikum bis zur Eisenzeit zurückdatieren. Als das Christentum begann, Irland nachhaltig zu prägen, war auch der Burren keine Ausnahme. Bei einem Besuch der Corcomroe Abbey sehen Sie ein besonders beeindruckendes Exemplar eines Zisterzienserklosters aus dem 13. Jahrhundert. Im Burren Centre erfahren Sie alles über diese Formation, die das wahrscheinlich weiteste Kalksteinpflaster der Welt ist.  

Unsere Empfehlung

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen?

Ob mit dem Flugzeug, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!