logo-mini

Sind Sie sicher, dass Sie den Feed verlassen möchten?

Verlassen

Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

  • #Landschaften
  • #KulturUndTradition
  • #AktivitätenImFreien
  • #Wahrzeichen
MyICallOut_FindTheThings_DE_Desk_Above-Left MyICallOut_FindTheThings_DE_Desk_Above-Left

Hoppla ... keine Internetverbindung

Während Sie offline sind, können Sie noch immer Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzufügen. Neue Reiseempfehlungen werden erst angezeigt, wenn Sie wieder online sind.

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    Hoppla ... keine Internetverbindung

    Während Sie offline sind, können Sie noch immer Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzufügen. Neue Reiseempfehlungen werden erst angezeigt, wenn Sie wieder online sind.

    Meine Pinnwand

    Mehr erfahren

    Artikel ohne physischen Standort werden nicht in der Kartenansicht angezeigt.

    Scheinbar ist Ihr Pinnwand leer

    Halten Sie auf Ireland.com nach dem kleinen Herzsymbol Ausschau. Tippen Sie einfach auf das Herz, um Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzuzufügen!

    Emptyboard Emptyboard

    Einstellungen Pinnwand

    Sammlung Titelbilder

    Sichtbar für Personen, mit denen Sie Ihr Pinnwand teilen

    Kein Bild

    4281269753d44064af485ff31a51d5a3
    board-settings-sample-image-1
    board-settings-sample-image-2
    board-settings-sample-image-3
    board-settings-sample-image-4
    board-settings-sample-image-5
    board-settings-sample-image-6
    board-settings-sample-image-7
    Titanic-thomas-andrews-Dock-bg-cms Titanic-thomas-andrews-Dock-bg-cms

    Designer der Titanic: Thomas Andrews

    Zeugen sagen, er sei zuletzt gesehen worden, wie er Liegestühle in den Atlantik warf, „in einem verzweifelten Versuch, Leben zu retten“. Lernen Sie den leitenden Designer der Titanic, Thomas Andrews, kennen

    • #Nordirland:DasLandMitGroßerSeele
    • #HistorischesIrland
    • #KulturUndTradition
    Nordirland
    Nordirland
    • #Nordirland:DasLandMitGroßerSeele
    • #HistorischesIrland
    • #KulturUndTradition

    Thomas Andrews wurde 1873 in Comber in der Grafschaft Down in eine angesehene Familie hineingeboren. Die Andrews waren Titanen der blühenden Leinenindustrie Nordirlands. Der Onkel von Thomas, Lord Pirrie, war Vorsitzender des Schiffbauunternehmens Harland & Wolff und von ihm hatte Thomas seine Faszination für Schiffe.

    titanic-thomas-andrews-insetcms titanic-thomas-andrews-insetcms

    Thomas Andrews ©Shutterstock

    Der Auszubildende

    Thomas verließ die Schule im Alter von 16 Jahren, um seine Ausbildung in der Werft Harland & Wolff zu beginnen. Obwohl er aus einer reichen Familie stammte und sein Onkel der Vorsitzende war, musste er genauso hart arbeiten wie all die anderen Jungen. Abends besuchte Thomas das Belfast College of Technology und studierte technisches Design. Er war ein bemerkenswert kluger junger Mann und stieg schon bald stetig bis zum Geschäftsführer von Harland & Wolff auf.

    1907 beschloss White Star Line, drei Schiffe zu bauen, die größer und beeindruckender waren als alle, die die Welt zuvor gesehen hatte. Die drei Olympic Class Liners wurden Olympic, Britannic und das prachtvollste Titanic getauft. Thomas Andrews war für alle drei der leitende Designer.

    Die Guarantee Group

    Thomas war außerdem Chef der Guarantee Group. Diese Gruppe bestand aus den hellsten Köpfen der Harland & Wolff Company. Es war die Pflicht der Guarantee Group, bei der Jungfernfahrt der Titanic dabei zu sein. Die Gruppe sollte sich alle möglichen Verbesserungen oder Korrekturen notieren und Aufzeichnungen zu der Funktionsweise des Schiffes machen.

    Holzstühle und eisiges Wasser

    In jener schicksalhaften Nacht im April 1912 war es Thomas Andrews, der den Untergang der Titanic berechnete und Kapitän Smith darüber informierte, dass sie nur noch zwei Stunden Zeit hätten, bevor die Titanic auf den Grund des Ozeans sinken würde. Die Berichte über die letzten Momente von Thomas auf der Titanic variieren, aber in einem Punkt gleichen sie sich alle: Er half anderen, hielt Besatzung und Passagiere gleichermaßen ruhig und warf heldenhaft Holzstühle in das eisige Wasser und rettete so viele Leben.

    Thomas ging mit dem Schiff, das sein Meisterwerk war, unter. Seine Leiche wurde nie geborgen, aber die Geschichten über seine Rechtschaffenheit, seinen Intellekt und seine Tapferkeit leben weiter.