logo-mini

Sind Sie sicher, dass Sie den Feed verlassen möchten?

Verlassen

Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

  • #Landschaften
  • #KulturUndTradition
  • #AktivitätenImFreien
  • #Wahrzeichen
MyICallOut_FindTheThings_DE_Desk_Above-Left MyICallOut_FindTheThings_DE_Desk_Above-Left

Hoppla ... keine Internetverbindung

Während Sie offline sind, können Sie noch immer Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzufügen. Neue Reiseempfehlungen werden erst angezeigt, wenn Sie wieder online sind.

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    Hoppla ... keine Internetverbindung

    Während Sie offline sind, können Sie noch immer Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzufügen. Neue Reiseempfehlungen werden erst angezeigt, wenn Sie wieder online sind.

    Meine Pinnwand

    Mehr erfahren

    Artikel ohne physischen Standort werden nicht in der Kartenansicht angezeigt.

    Scheinbar ist Ihr Pinnwand leer

    Halten Sie auf Ireland.com nach dem kleinen Herzsymbol Ausschau. Tippen Sie einfach auf das Herz, um Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzuzufügen!

    Emptyboard Emptyboard

    Einstellungen Pinnwand

    Sammlung Titelbilder

    Sichtbar für Personen, mit denen Sie Ihr Pinnwand teilen

    Kein Bild

    4281269753d44064af485ff31a51d5a3
    board-settings-sample-image-1
    board-settings-sample-image-2
    board-settings-sample-image-3
    board-settings-sample-image-4
    board-settings-sample-image-5
    board-settings-sample-image-6
    board-settings-sample-image-7
    great-blasket-island great-blasket-island

    Claire und Brock auf der Great Blasket Island

    Lesen Sie im Folgenden ihre Erfahrungen!

    Claire de Haas aus den Niederlanden und Brock Montgomery aus Kanada haben sich einer unglaublichen Herausforderung gestellt und sechs Monate lang vier Hütten und ein Kaffeehaus auf der abgelegenen und unbewohnten (von Robben, Eseln und Schafen einmal abgesehen) Great Blasket Island betrieben. Sind Sie neugierig auf ihre Erfahrungen? Lesen Sie hier ihre außergewöhnliche Geschichte!

    claire-and-brock-great-blasket-island5-squared claire-and-brock-great-blasket-island5-squared

    Claire und Brock auf der Great Blasket Island

    Zuerst dachte ich, es sei albern, die Leute zu verabschieden, als sie wieder aufs Festland fuhren, während wir sechs Monate auf der Insel blieben.

    Claire de Haas

    Ist das Leben auf einer abgelegenen Insel anders, als Sie es sich vorgestellt haben?

    Im Grunde genommen unterscheidet sich das Leben auf dieser abgelegenen Insel am Wild Atlantic Way nicht sehr von dem, was wir uns vorgestellt hatten. Wir waren auf ein isoliertes Leben, viel Platz, wilde Natur und Menschenmassen in den Sommermonaten eingestellt. Die ersten Wochen im April waren natürlich sehr gewöhnungsbedürftig! Bald fanden wir uns zurecht, und es war gar nicht so verrückt, nur mit Kerzen zu leuchten. Wir haben uns auch an den Gedanken gewöhnt, dass wir nicht mehr selbst einkaufen können. Zuerst fand ich es albern, die Leute zu verabschieden, als sie wieder aufs Festland fuhren, während wir sechs Monate lang auf der Insel blieben. Jetzt, nach mehr als 4 Monaten, ist es einfach eine verrückte Idee, daran zu denken, dass wir in 6 Wochen wieder auf das Festland zurückkehren werden.

    Was gefällt Ihnen am meisten am Inselleben?

    Das Geräusch der Robben ist für mich definitiv die Nummer eins! Vor allem frühmorgens und abends machen sie den meisten Lärm, und ich liebe es, damit einzuschlafen. Manchmal befinden sich bis zu 800 Robben am Strand. Im September werden die Robbenbabys geboren, und ich denke, das wird ein unglaublich schönes Erlebnis sein, sie zu beobachten. 

    Wir betreiben auf der Insel vier Ferienhäuser für Gäste, die mindestens zwei Nächte hier bleiben wollen. Wir sind beide sehr gerne Gastgeber und sorgen dafür, dass sich die Leute wohl fühlen.

    Die besonderen Menschen, die wir hier treffen, und die Verbindungen, die wir hier knüpfen, sind ebenfalls sehr wertvoll. Ein Abend am Lagerfeuer mit irischen Besuchern, die Folkloremusik singen, ist etwas ganz Besonderes.

    Great Blasket Island

    Was fällt Ihnen am Inselleben schwer? 

    Das Schlimmste am Inselleben ist, wenn ein Sturm aufzieht und länger dauert als erwartet. Während eines Sturms können die Boote nicht anlegen, so dass wir nur zu zweit auf der Insel sind. Das ist etwas ganz Besonderes, aber nach mehreren Tagen ist es auch sehr schön, wieder von Angesicht zu Angesicht mit den Menschen sprechen zu können.

    Ich werde oft gefragt, was ich am meisten vermisse..... Bäume! Es gibt keinen einzigen Baum auf der Insel und ich vermisse sie sehr, vor allem den Geruch! Gewöhnungsbedürftig war am Anfang auch, dass man nirgendwo hin "fliehen" kann, um sich abzulenken. Man ist sehr mit sich selbst konfrontiert und lernt sich selbst gut kennen.

    Was ist Ihr Lieblingsort auf der Insel?

    Mein Lieblingsplatz auf der Insel ist der westlichste Punkt. An diesem Punkt fühlt man sich wie am Ende der Welt und kann das Festland nicht mehr sehen. Ein weiterer schöner Ort ist der Blick auf Inishtooskert bei Sonnenuntergang. Diese Insel wird wegen ihrer Form auch der "schlafende Riese" genannt. Außerdem ist der Strand vor unserem Haus natürlich einer meiner Lieblingsstrände. Ein Bad im klaren Salzwasser an einem heißen Sommertag ist das reinste Vergnügen. Selbst bei einem Sturm ist es etwas Besonderes, am Strand zu sitzen und den rauen, wilden Atlantik zu bewundern.

    Was sollten Besucher unbedingt tun, wenn sie die Insel besuchen?

    In den Sommermonaten werden hier fast täglich Führungen über die Geschichte der Insel angeboten, die ich immer wieder empfehle! Sie vermittelt eine bessere Vorstellung davon, wie und unter welchen Bedingungen die Menschen früher hier gelebt haben. Viele berühmte Schriftsteller stammen von dieser Insel und auch über sie wird viel erzählt. Es gibt zwei beeindruckende Wanderungen mit schönen Aussichten entlang des Weges, die sie unternehmen können. Alle Wege hier auf der Insel bestehen aus Gras, so dass ich eigentlich fast immer barfuß laufe!

    claire-and-brock-great-blasket-island14-landscape claire-and-brock-great-blasket-island14-landscape

    Ein Tagesausflug oder eine Übernachtung auf der Insel? Was empfehlen Sie?

    Wir empfehlen auf jeden Fall einen Tagesbesuch, aber wenn Sie die Möglichkeit haben, hier zu übernachten, ist es das auf jeden Fall wert. So bekommt man einen besseren Eindruck von der Insel und hat mehr Zeit, alles zu erkunden. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken! Allein für den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang würde man hier bleiben wollen. Diese sind magisch.

    Wie ist der Umgang mit den Einheimischen?

    Die Interaktion mit den Iren auf dem Festland war bisher sehr gut. Ich spreche selbst kein Irisch und finde es auch schwer zu verstehen. Natürlich habe ich ein paar Redewendungen gelernt, um die Leute zu begrüßen, aber im Allgemeinen bleibe ich bei Englisch, haha! Der Besitzer der Hütten bringt uns 1-2 Mal pro Woche Lebensmittel und wäscht unsere Wäsche für uns. Schließlich haben wir hier keinen Strom! Wir laden unsere Telefone und Laptops über ein Solarpanel und ein kleines Windrad auf.

    Great Blasket Island

    Wie ist der Umgang mit Besuchern und Gästen?

    Der Umgang mit den Gästen ist unglaublich nett. Die meisten Menschen kommen hierher, um für eine Weile dem Alltag zu entfliehen. Manche Gäste entscheiden sich auch dafür, ihr Telefon während ihres Aufenthalts überhaupt nicht zu benutzen, um besonders isoliert zu sein. Die Gäste sind immer sehr neugierig darauf, wie wir hierher gekommen sind, und wollen alles über unsere Reisegeschichten erfahren! 

    claire-and-brock-great-blasket-island10-landscape claire-and-brock-great-blasket-island10-landscape

    Wenn man keine Autos hört und sechs Monate lang keinen Strom hat, ist das eine einzigartige Erfahrung.

    Claire de Haas

    Was überrascht die Leute am meisten an Ihrem Inselleben?

    Was sie am meisten überrascht, ist die Tatsache, dass wir beschlossen haben, die Insel bis zum Auslaufen unseres Vertrags überhaupt nicht zu verlassen. Viele halten das für eine sehr verrückte Idee, und natürlich ist es das auch! Es ist eine einzigartige Erfahrung, sechs Monate lang keine Autos zu hören und keinen Strom zu haben. Wer noch nicht hier war, kann sich nur schwer vorstellen, dass es auf der Insel außer den Ferienhäusern und ein paar sehr alten Ruinen nichts gibt. Hier gibt es weder einen Supermarkt noch ein Restaurant oder ein Geschäft. Viele Leute sagen mir, dass sie es nicht selbst tun könnten und zu viel verpassen würden. Ich kann das gut verstehen, aber ich glaube auch, dass wir nicht so viel brauchen, um ein glückliches Leben zu führen. Und was sind schon 6 Monate in einem ganzen Leben?

    Was ist Ihr Rat für die nächsten Inselverwalter?

    Genießen Sie jeden Augenblick hier auf der Insel, denn die Zeit vergeht wirklich wie im Flug und ehe Sie sich versehen, sind Sie schon wieder auf dem Boot zurück zum Festland. Genießen Sie den Augenblick und versuchen Sie, auch die kalten, grauen Tage zu genießen. Kein Tag auf der Insel gleicht dem anderen und das Wetter kann sich in relativ kurzer Zeit komplett ändern, so dass jede Wanderung einzigartig ist! Ich würde auch empfehlen, alle Erfahrungen in einem kleinen Tagebuch festzuhalten. Es klingt wie ein Klischee, aber es ist ein ganz besonderes Erlebnis und es ist unmöglich, sich an all die kleinen, besonderen Momente zu erinnern. Ich selbst schreibe ab und zu ein paar Worte auf, gerade genug, um eine bestimmte Erinnerung hervorzurufen.

    Über Great Blasket Island

    Great Blasket Island ist eine Insel im Westen Irlands, vor der Küste der Dingle-Halbinsel in der Grafschaft Kerry. Die seit 1953 unbewohnte Insel ist mit dem Boot von Dingle aus in etwa 50 Minuten zu erreichen und ist ideal, wenn Sie dem Alltag entfliehen wollen und die Natur lieben. Hier kann man schöne Spaziergänge machen und unter anderem Delfine, Wale und verschiedene Vogelarten beobachten!

    Können Sie sich vorstellen, dieses Abenteuer zu wagen? Das Bewerbungsverfahren für die neuen Verwalter von Great Blasket Island für das Jahr 2023 beginnt im November. Weitere Informationen finden Sie unter greatblasketisland.net

    Mehr über Claire und Brock