Golf und das 19. Loch

Waterville Golf Links, County Down

Es war einmal in einer Stadt namens Waterville am Wild Atlantic Way, da machten drei Amerikaner, ein Australier und gut die halbe Stadtbevölkerung in der Bar des Butler Arms Hotels die Nacht zum Tag...

Die vier Besucher sind natürlich alle Golfer – aber nicht irgendwelche Golfer. US Open-Champion Payne Stewart gibt auf seiner Mundharmonika ein Lied zum Besten, während sich Siegerkollege Lee Janzen, die Nummer 1 der Welt David Duval und der australische Star Stuart Appleby köstlich amüsieren, lachen und mitsingen.

Im Pub ist ganz schön was los, also springt Stewart eine halbe Stunde lang spontan als Gastbarkeeper ein. Sein Caddy weist ihn darauf hin, dass er überhaupt kein Geld eingenommen hat. „Die Getränke gehen auf mich!“, ruft Stewart.

Royal Portrush Golf Club, Grafschaft Antrim
Royal Portrush Golf Club, Grafschaft Antrim

Es geht nie nur um Golf allein.

Nachdem er mit seinen Kumpels Tiger Woods und Mark O'Meara in Waterville zu Besuch gewesen war, musste Stewart einfach mit ein paar Freunden im Schlepptau wiederkommen. Dieses Mal reiste die Truppe nach Kerry, um zur Vorbereitung auf das Irish Open in der darauffolgenden Woche ein paar Aufwärmrunden in Waterville und Ballybunion zu spielen.

„Wir marschieren ins Pub und versammeln uns um das Klavier. Ich packe meine Mundharmonika aus, und plötzlich ist es vier Uhr morgens.“

Payne Stewart

Bei seiner Abreise aus dem winzigen Dörfchen in derGrafschaft Kerry am Wild Atlantic Way ist Stewart so weit, dass er den Leuten schon erzählt, er wolle der Bürgermeister werden. Hier gibt's keinen Bürgermeister, informieren ihn die Leute. Doch der Captain des Golfclubs im Ort zu sein, ist ohnehin eine viel größere Ehre. Und die erweisen sie ihm auch und krönen ihn in dieser Saison zum Captain. Traurigerweise kam Payne Stewart nur wenige Monate später bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Doch in den Herzen von Waterville lebt er bis heute weiter. Die vielen Freunde, die er sich auf seinen kurzen Reisen machte, errichteten ihm zu Gedenken eine Bronzestatue.

Royal County Down Golf Club, Grafschaft Down
Royal County Down Golf Club, Grafschaft Down

Heimatgefühl für alle

Das ist typisch Irland. Aus Zufallsbegegnungen werden Freundschaften fürs Leben. Aus einem ruhigen Drink im Pub wird gerne mal eine Party, aus einer einmaligen Golfreise ein unverzichtbarer jährlicher Brauch. US PGA-Champion Keegan Bradley, dessen Tante Pat Bradley zur Hall of Fame gehört und enge Beziehungen zur Grafschaft Cork hat, ist da keine Ausnahme.

Als Kind kam er erstmals mit seiner Familie zu Besuch. Jahre später und nun mit Größen wie Rory McIlroy, Pádraig Harrington und Graeme McDowell befreundet, kehrte er hierher zurück. „Meine drei Onkel – na ja, einer davon war mein Vater – nahmen am sogenannten „Three Brothers“-Turnier in Youghal in der Grafschaft Cork teil“, erzählte Bradley über seine irischen Wurzeln. 

„Hunderte Leute haben mir „Willkommen zuhause“ gesagt. Und jedes Mal, wenn ich es höre, bekomme ich Gänsehaut. Es ist einfach phänomenal hier.“

Keegan Bradley

Und da er schon mal hier war, beschloss er, von der Insel so viel wie möglich zu sehen. So reiste er sogar bis in den hohen Norden zur Küste von Antrim, um die bekannten Sehenswürdigkeiten der Causeway Coastal Route wie den Giant's Causeway und die Bushmills Whiskey Distillery zu bestaunen!

Ballyliffin Golf Club, Grafschaft Donegal
Ballyliffin Golf Club, Grafschaft Donegal

Wer einmal hier war, kommt garantiert wieder.

Neben den Superstars des Golfsport schauen auch interessante Amateure aus der Kinowelt immer wieder gerne zum Abschlagen in Irland vorbei. Bing Crosby, Bob Hope und Charlie Chaplin gehörten in den 1950ern und 1960ern beispielsweise zu unseren Stammgästen und auch heute noch lassen sich die Stars hier oft und gerne blicken.

Schauspieler Bill Murray, den Golfbegeisterte auf der ganzen Welt für seine Rolle als verrückter Greenkeeper Carl Spackler im Kultklassiker „Caddyshack“ kennen und lieben, ist absolut begeistert von Irland und irischem Golf. „Mein absoluter Lieblingsort zum Golfspielen ist Irland“, sagt der Emmy- und Golden-Globe-Gewinner.

„Es ist das Land meiner Vorfahren und der absolut schönste Fleck auf der Erde zum Golfspielen. Als Golfgast wird man hier wie ein König behandelt.“

Bill Murray

Das 19. Loch bildet den unweigerlichen Abschluss eines Golftages auf der Insel Irland. Und es gibt keinen schöneren Ort, um nach magischen 18 Löchern auf einem unserer Weltklasse-Plätze zu entspannen, als ein gutes Pub – hier ist jeder Besuch ein Gewinn! Es sind die Pubs, in denen Pläne geschmiedet werden und Legenden entstehen. Also setz dich einfach dazu und lass dir von den Stammgästen ein paar Golfgeschichten erzählen!

Was dich auch zum Golfspielen nach Irland bringt: Du wandelst auf jeden Fall in sehr berühmten Fußstapfen. Und auch wenn du überhaupt keine irischen Wurzeln besitzt, wirst du hier dennoch empfangen, als würdest du zur Familie gehören. Bei uns auf der irischen Insel geht es immer bis zum 19. Loch weiter.

Zeit zum Abschlagen

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden
Fährverbindungen

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!