Dublin: 9 literarische Attraktionen

Winding Stair, Dublin

An alle Kulturliebhaber! Wir stellen Ihnen 9 Attraktionen vor, die Sie sich bei Ihrem Besuch in der UNESCO-Literaturstadt Dublin nicht entgehen lassen sollten.

1 Literaturlegenden

Es gibt nur wenige Städte auf der Welt, in denen das geschriebene Wort derart geschätzt wird, wie in dieser historische Hauptstadt. Spazieren Sie an Kanälen entlang, schlendern Sie über georgianische Plätze und überqueren Sie den Fluss – und Sie werden auf Gedenktafeln zu Ehren berühmter Schriftsteller, auf Brücken mit deren Namen und auf literarische Orte in Hülle und Fülle stoßen.

Bernard Shaw ist bisher nicht berühmt genug, um Feinde zu haben, aber keiner seiner Freunde mag ihn.

Oscar Wilde

Achten Sie auf unsere berühmten Autoren, die Sie an Straßenecken und in Parks entdecken können – ihre Statuen zumindest! Halten Sie also die Augen offen nach George Bernard Shaw bei der National Gallery, nach Oscar Wilde am Merrion Square und nach Brendan Behan beim Royal Canal. 

2 Literarische Museen

Dublins kreative Errungenschaften werden in ausgezeichneten Museen und Galerien in der ganzen Stadt vorgestellt. Die Pracht vergangener Tage prägt die Atmosphäre im Dublin Writers Museum, das die illustren literarischen Traditionen bis in die 1970er-Jahre zum Thema hat. Hier gibt es die erste Ausgabe von Bram Stokers Dracula, Samuel Becketts Telefon sowie Briefe, Porträts und Bücher zu bestaunen. 

Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail better

Samuel Beckett

Ganz in der Nähe zeigt das James Joyce Centre auf einer der schönsten georgianischen Straßen Dublins wechselnde Ausstellungen über Joyce. Dazu warten Führungen, Lesungen sowie eine Dauerausstellungen über das Leben und Werk von Joyce. Um erfahren, wie Zeitungen, Bücher und Zeitschriften in Dublin produziert werden, statten Sie am besten dem National Print Museum in einer ehemaligen Soldatenkapelle einen Besuch ab. 

3 Literarische Pubs

Was Ihnen in Dublins Pubs vermutlich sofort auffallen wird, sind die Gespräche. Hier wird mit Leib und Seele über Gott und die Welt diskutiert – oftmals ganz ohne ablenkende Hintergrundgeräusche wie z. B. Musik. Vielleicht erklärt sich daher auch die Bedeutung von Dublins Pubs für Schriftsteller. Die Pubs kommen nicht nur in berühmten Werken vor – wie zum Beispiel in Joyces Ulysses – sie waren auch Inspiration für einige der berühmtesten Autoren der Welt, die sich hier nur zu gerne aufhielten. 

Es gibt keine schlechte Publicity, außer der eigenen Todesanzeige.

Brendan Behan

James Joyce trank am liebsten im Davy Byrne’s, das Neary’s war das Lieblingspub von Brendan Behan und Flann O’Brien und das Toner’s war das einzige Pub in Dublin, in das der Dichter WB Yeats ging. Noch mehr Informationen über die literarischen Verbindungen von Dublins Pubs erhalten Sie beim Dublin Literary Pub Crawl. Treffpunkt für diese literarische Kneipentour ist das Duke nahe der Grafton Street. Die Führer sind Schauspieler, die die etwas mehr als zweistündige Tour mit Zitaten, Witzen und Literaturgeschichte würzen.

4 Literarisches Highlight: The Abbey 

Sich für ein bestimmtes Theater in Dublin zu entscheiden, ist sehr schwierig – das Gaiety, das Gate und das Olympia haben die Stadt enorm bereichert. Das Abbey jedoch beherbergt das Nationaltheater und hat das moderne Irland maßgeblich mitgestaltet.

Das Leben scheint mir die Vorbereitung auf etwas, das niemals stattfinden wird.

William Butler Yeats

Das 1904 von dem Dichter WB Yeats und der Dramatikerin Augusta, Lady Gregory, gegründete Theater steht seit über 100 Jahren im Zentrum des kulturellen Lebens von Dublin. Dabei behält es stets das Ziel, neue irische Schriftsteller und Künstler zu unterstützen und zu fördern, im Auge. 

Das Theater soll gleichermaßen unterhalten, provozieren und unterstützen. Theaterbesuche sind in Dublin übrigens billiger als in vielen anderen Hauptstädten und bieten deshalb die ideale Gelegenheit für einen großartigen Abend, der nicht gleich Ihre Reisekasse sprengt. Sie können auch an einer Tour hinter die Kulissen teilnehmen und erhalten auf diese Weise einen exklusiven Einblick in dieses wunderschöne Theater. 

5 Bibliotheken

Dublins Bibliotheken sind atemberaubend schön – inspirierende Loblieder auf das geschriebene Wort. Erkunden Sie zum Beispiel den Long Room des Trinity College – zweifellos eine der beeindruckendsten Bibliotheken Europas. Oder wie wäre es mit Marsh’s Library, die seit ihrer Eröffnung vor etwa 300 Jahren weitgehend unverändert geblieben ist. 

Wenn ich sterbe, wird Dublin in mein Herz geschrieben sein.

James Joyce

Die Chester Beatty Library ist ein absolutes Muss. Sie wurde bereits als „die beste Privatsammlung von Manuskripten und Büchern des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet. Eher Museum als Bibliothek, werden hier mehr als 6.000 Ausstellungsstücke aus Ostasien und der westlichen Welt gezeigt, darunter auch die frühesten bekannten Exemplare der vier Evangelien. Ohne einen Besuch hier ist kein literarischer Ausflug komplett.

6 Buchläden

Dublin hat ein besonders inniges Verhältnis zu seinen kleinen unabhängigen Buchläden. Entdecken auch Sie diese zauberhaften literarischen Juwelen in der ganzen Stadt. Ulysses Rare Books in der Duke Street ist ein Magnet für Bücherwürmer und hat eine exzellente Auswahl an Erstausgaben von Werken von Joyce, Wilde, Yeats und Flann O’Brien. The Winding Stair bietet in einem wunderschönen Geschäft am River Liffey neue und gebrauchte Bücher. Und was noch besser ist: Sie können hier sogar Ihr Dinner genießen, während Sie einen echten Klassiker wälzen.

Eine weise, alte Eule lebte einst in einem Wald. Je mehr sie hörte, desto weniger sagte sie, je weniger sie sagte, desto mehr hörte sie. Lasst uns diesem weisen, alten Vogel nacheifern.

Flann O’Brien

Stokes Books in der George’s Street Arcade ist eine wahre Fundgrube für seltene und gebrauchte Bücher. Ebenfalls eine exzellente Adresse für Second-Hand-Bücher ist die ganz im Zeichen von James Joyce stehende Sweny’s Pharmacy, die sogar in Ulysses erwähnt wird. 

7 Der Grand Canal

Der Dichter Patrick Kavanagh wurde zwar in der Grafschaft Monaghan geboren, seine Heimat war für ihn jedoch Dublin. Nirgendwo spürt man sein Vermächtnis stärker als am  Grand Canal, der durch sein Gedicht Canal Bank Walk unsterblich wurde: „Leafy-with-love banks and the green water of the canal pouring redemption for me.“

Was in den Zeitungen auftaucht, ist meist neu aber selten wahr.

Patrick Kavanagh

Der Dichter liebte diesen ruhigen Abschnitt so sehr, dass heute an seiner Lieblingsstelle nahe der Brücke bei der Baggot Street seine Statue auf einer Bank sitzt. Nehmen Sie sich ein Buch und ein bisschen Zeit mit und genießen Sie die Ruhe an diesem wunderbaren Fleckchen Erde mitten im Stadtzentrum. 

8 Literaturfestivals

Dublins Literaturszene lebt und pulsiert, und die Stadt bringt noch immer außergewöhnlich gute Schriftsteller wie Anne Enright, Joseph O’Connor, Colm Tóibín und Roddy Doyle hervor. Sie sind oft bei Dublins Literaturfestivals mit von der Partie, wo sie in Form von Lesungen, Veranstaltungen und spannenden Interviews Einblicke in ihre kreativen Köpfe erlauben. 

Es gibt nichts Schlimmeres als die Ambitionen eines untalentierten Menschen.

Joseph O’Connor, aus seinem Roman „Cowboys und Indianer“

Besuchen Sie das Mountains to the Sea Festival (März), das Dublin Writers Festival (Mai), das International Literature Festival (Mai) oder das Dublin Book Festival (November). Jedes Jahr im Juni geht es unweit der Stadt, in dem kleinen Dorf Dalkey, beim Dalkey Book Festival ebenfalls sehr literarisch zu. 

9 Bewley's

Kann es etwas Besseres geben, als im Lieblingscafé von einigen der größten Schriftsteller Dublins einen leckeren Kaffee zu genießen? Das Bewley’s in der Grafton Street mit der wunderschönen Buntglasfassade wurde inspiriert von den großartigen Cafés in Paris und Wien. Seit 1927 ist es ein beliebter Treffpunkt der Dubliner und ein idealer Ort, um ein gutes Buch zu genießen. 

Gedichte, Theaterstücke, Romane und Geschichten prägen die Persönlichkeit Dublins auf eine Weise, wie ich sie in keiner anderen Stadt bisher erlebt habe.

Fergal Keane, Journalist

Über die Jahre hat das Bewley’s unzählige große Namen der Literaturszene bewirtet, darunter James Joyce, Patrick Kavanagh, Samuel Beckett und Sean O’Casey. Und im früheren Oriental Room finden Sie heute das Café Theatre, den perfekten Ort für eine Portion Drama um die Mittagszeit. Gönnen Sie sich hier eine Suppe und ein Sandwich, gefolgt von einer Darbietung in einem Akt.

Noch mehr Dublin entdecken

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen?

Ob mit dem Flugzeug, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden

Wissenswertes über Irland

Sie haben noch Fragen über Irland? Wir haben die Antworten.

Hilfe & Ratschläge

Auszeit

Entdecken Sie Irlands inspirierende Landschaften und lebendige Städte.