Geld in Irland

Auf der grünen Insel werden zwei verschiedene Währungen verwendet

Tapps restaurant, Belfast
Tapps restaurant, Belfast

In der Republik Irland ist der Euro die offizielle Währung. In Nordirland bezahlt man hingegen in Pfund Sterling. Falls Sie noch englische Pfund haben sollten: Diese werden überall angenommen.

Einige Banken in Nordirland drucken ihre eigenen Banknoten, die sich oft im Design, aber nicht im Wert unterscheiden. Manche Internetseiten bieten Ihnen praktische Tabellen zum Ausdrucken an, die Ihnen auf Ihrer Reise bei der Umrechnung helfen können. Probieren Sie es doch einfach mal aus.

Brown Thomas, Grafton Street, Dublin city
Brown Thomas, Grafton Street, Dublin city

Kreditkarten

Visa und Mastercard sind weit verbreitet. American Express-Karten werden nicht überall akzeptiert. Bei anderen Karten empfiehlt es sich, vorab nachzufragen, ob sie als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. In Irland wurde das „Chip + PINˮ-System eingeführt. Beim Bezahlen mit der Kreditkarte kann daher die PIN-Eingabe erforderlich sein. Bitte beachten Sie, dass beim Einsatz Ihrer Kredit- oder EC-Karte Gebühren anfallen können.

Banken

Die irischen Banken sind im Allgemeinen Montag bis Freitag von ca. 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr geöffnet. Donnerstags häufig etwas länger, bis 17 Uhr. Generell können die Öffnungszeiten der Banken je nach Lage und Größe der Filiale variieren. Mancherorts öffnen die Banken zusätzlich am Samstagmorgen.

Geldautomaten (Automated Teller Machines – ATMs) finden Sie nicht nur in den meisten Filialen, sondern auch an Tankstellen und in Einkaufszentren. Bargeld kann dort mit der EC-Karte und den meisten Kreditkarten rund um die Uhr abgehoben werden. Reiseschecks werden in Irland im Allgemeinen nicht eingelöst.