Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

FFFFFF-0 FFFFFF-0

Oops, no internet connection

While offline, you can still add items to ‘My Board’. New travel reccomendations will only show up once you’re back online.

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    Oops, no internet connection

    While offline, you can still add items to ‘My Board’. New travel reccomendations will only show up once you’re back online.

    My Board

    Items without a physical location are not shown in map view.

    Looks like your board is empty

    Look out for the little heart icon around Ireland.com, simply tap the icon to start adding items to your board!

    Emptyboard Emptyboard

    Board settings

    Collection cover image

    Visible to people you share your board with

    No image

    board-settings-sample-image-1
    board-settings-sample-image-2
    board-settings-sample-image-3
    board-settings-sample-image-4
    board-settings-sample-image-5
    board-settings-sample-image-6
    board-settings-sample-image-7
    board-settings-sample-image-8

    Brú na Bóinne

    Das Besucherzentrum Brú na Bóinne ist der Zugangspunkt für Führungen durch Newgrange, Knowth und Dowth - Irlands weltberühmte neolithische Denkmäler in der Grafschaft Meath. Alle Eintritte werden über das Besucherzentrum abgewickelt, in dem auch Ausstellungen gezeigt werden.
    Grafschaft Meath
    Historische Wahrzeichen
    30 Min. vom Flughafen Dublin

    Brú na Bóinne birgt nun schon seit mehr als 5.000 Jahren die Geheimnisse, die brillante Köpfe der Jungsteinzeit in heiligen Bauwerken aus Erde und Stein hinterließen.

    Lange bevor die Pyramiden sich aus dem Sand erhoben oder Stonehenge errichtet wurde, lebte hier eine hochentwickelte, wohlhabende Gesellschaft – Menschen, die ihre Spuren in der irischen Landschaft hinterlassen wollten. Und das ist ihnen in der Tat gelungen. Diese genialen Astronomen, Geologen, Ingenieure und Baumeister riefen eine Vielzahl von Menschen herbei, um riesige Monumente zu errichten, und hinterließen ein bleibendes Erbe, das noch immer für Erstaunen sorgt.

    Die UNESCO-Welterbestätte Brú na Bóinne liegt am gewundenen Flussarm des Boyne, auch als Bend of the Boyne bekannt, und birgt die größte Sammlung megalithischer Kunstwerke in Europa, die sich über mehr als 90 neolithische Monumente verteilt. Die bekanntesten dieser Stätten sind zugleich auch die drei spektakulärsten: Newgrange, Knowth und Dowth. Jede besitzt ihre eigene bemerkenswerte Vergangenheit. Doch was das Erlebnis eines Besuchs so unvergleichlich macht, ist das Zusammentreffen von allen drei Stätten hier im Herzen von Irlands archäologisch bedeutendster Landschaft.

    Diese Stätten waren nicht nur den Toten vorbehalten. Sie waren auch Orte für die Lebenden – für Gemeinschaften, die sich versammelten, um die Sonne, den Mond und die Sterne zu beobachten, sich mit den Vorfahren zu verbinden und das Geheimnis des Lebens selbst zu feiern.

    Brú na Boinne Visitor Centre, Donore, Grafschaft Meath
    +353 41 988 0300

    Brú na Bóinne, Grafschaft Meath

    Von links nach rechts: Sonnenuntergang in Newgrange, Luftaufnahme von Dowth, spiralförmige Petroglyphen in Knowth, Knowth 

    Newgrange

    Schon die erste Begegnung mit diesem legendären Monument ist schlicht überwältigend. Der 80 Meter hohe Hügel erhebt sich aus der grünen Erde und ist mit spiralförmigen Felsritzungen und weißem Wicklow-Quarzit verziert. Ein schmaler Gang im Inneren führt Sie zu einer der am besten erhaltenen Kammern aller neolithischen Bauwerke. In drei kleineren Vertiefungen befinden sich Beckensteine, in denen die verbrannten Überreste der Verstorbenen aufbewahrt wurden, und über Ihnen vermittelt das originale wasserdichte Kragsteindach einen kathedralenartigen Eindruck.

    Ein Besuch ist zu jeder Jahreszeit magisch, aber die Wintersonnenwende (sofern das Wetter mitspielt) ist etwas ganz Besonderes – ein Ereignis, das man unbedingt erleben sollte, wenn man das Glück hat, eine Eintrittskarte zu ergattern.

    Lonely Planet

    Newgrange ist vor allem für seine atemberaubende Lichtinszenierung bekannt. Jedes Jahr am 21. Dezember – zur Zeit der Wintersonnenwende – durchbricht ein einzelner Lichtstrahl das Monument durch eine perfekt positionierte Öffnung am „Dach“ und weist als goldener Schein den Weg bis zur Grabkammer im Herzen des Bauwerks. Die Tatsache, dass eine solche astronomische Genauigkeit vor so vielen Jahrtausenden erreicht wurde, ist nur einer der Gründe, warum Newgrange die Archäoastronomen bis heute fasziniert.

    Newgrange, Grafschaft Meath

    Dowth

    Die Natur hat Dowth, das auch als „Fairy Mound of Darkness“ („Elfenhügel der Dunkelheit“) bekannt ist, stärker zurückerobert als die anderen berühmten Stätten von Brú na Bóinne. Die ursprüngliche Decke ist vor vielen Jahren eingefallen und musste nachgebaut werden – das zweite Dach ist jedoch noch intakt. Von außen sieht die Grabstätte unberührt aus. Ähnlich wie in Newgrange ist die Wintersonnenwende eine besondere Zeit in Dowth, in der um den 21. Dezember herum sanftes Sonnenlicht in die Grabstätte einfällt. Obwohl es in Dowth keine Führungen gibt, können Besucher das Bauwerk von außen erkunden.

    Aber dieser Ort ist vor allem wegen seines Namens bekannt. Denn Dowth bedeutet „Dunkelheit“ und man erzählt sich, dass sich einst eine furchtbare Dunkelheit über die Grabstätte legte, als eine Zauberin (die Schwester eines legendären Königs) die Sonne davon abhalten wollte, diesen Ort zu erhellen. Bei einer Restauration wurden zwar Lichter installiert, doch die versagten eines Tages und so war Dowth bald wieder in Dunkelheit gehüllt.

    Knowth, Grafschaft Meath

    Knowth

    Obwohl Newgrange berühmter ist, gehört das gewaltige Monument in Knowth zu den bedeutendsten Zeugnissen der Frühzeit. Die Anlage hat die anderthalbfache Größe von Newgrange, verfügt über zwei bemerkenswert lange Innengänge und ist von 18 kleineren Satellitengräbern umgeben, deren Ausmaße überwältigend sind.

    Am bekanntesten ist Knowth jedoch für seine unvergleichliche Sammlung megalithischer Kunst. Die mit Spiralen, wellenförmigen Motiven und geometrischen Symbolen verzierten großen Steine könnten Details wichtiger Rituale, Sternenkarten oder einfach das Leben in dieser prähistorischen Gesellschaft darstellen. Ihre Geheimnisse konnten in fünf langen Jahrtausenden nicht gelüftet werden.

    Highlights der Grafschaft Meath

    Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen, die Sie erleben müssen