logo-mini

Sind Sie sicher, dass Sie den Feed verlassen möchten?

Verlassen

Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

  • #Landschaften
  • #KulturUndTradition
  • #AktivitätenImFreien
  • #Wahrzeichen
MyICallOut_FindTheThings_DE_Desk_Above-Left MyICallOut_FindTheThings_DE_Desk_Above-Left

Hoppla ... keine Internetverbindung

Während Sie offline sind, können Sie noch immer Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzufügen. Neue Reiseempfehlungen werden erst angezeigt, wenn Sie wieder online sind.

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    Hoppla ... keine Internetverbindung

    Während Sie offline sind, können Sie noch immer Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzufügen. Neue Reiseempfehlungen werden erst angezeigt, wenn Sie wieder online sind.

    Meine Pinnwand

    Artikel ohne physischen Standort werden nicht in der Kartenansicht angezeigt.

    Scheinbar ist Ihr Pinnwand leer

    Halten Sie auf Ireland.com nach dem kleinen Herzsymbol Ausschau. Tippen Sie einfach auf das Herz, um Artikel zu Ihrem Pinnwand hinzuzufügen!

    Emptyboard Emptyboard

    Einstellungen Pinnwand

    Sammlung Titelbilder

    Sichtbar für Personen, mit denen Sie Ihr Pinnwand teilen

    Kein Bild

    4281269753d44064af485ff31a51d5a3
    board-settings-sample-image-1
    board-settings-sample-image-2
    board-settings-sample-image-3
    board-settings-sample-image-4
    board-settings-sample-image-5
    board-settings-sample-image-6
    board-settings-sample-image-7
    vikings-bg-new vikings-bg-new

    Die Wikinger

    Die Wikinger waren absolut nicht nur plündernde Krieger, sie brachten die Zivilisation in das moderne Irland, so Vanessa Harriss

    • #KulturUndTradition
    • #HistorischesIrland
    • #Museen
    • #KulturUndTradition
    • #HistorischesIrland
    • #Museen

    In den Mauern der Kathedrale der Church of Ireland in Armagh befinden sich die Knochen des irischen Helden Brian Boru, der die Wikinger besiegte und im Jahr 1014 Irland bei der historischen Schlacht von Clontarf befreite. Ein Hoch auf Brian, Irland und den heiligen Patrick!

    Nun, das stimmt nicht. Brian war zu alt, um zu kämpfen; er wurde nach der Schlacht in seinem Zelt getötet. „Und die Schlacht von Clontarf hatte nichts damit zu tun, Irland zu befreien“, sagt Jack Burtchaell, Historiker und Tourleiter in Waterford. „Es ging dabei um Gebietsstreitigkeiten, was den Handel betraf. Brian Boru wurde im 19. Jahrhundert als Nationalheld neu erfunden, aber das ist alles Blödsinn – auf seiner Seite kämpften Nordmänner [Wikinger].“

    Irlands Wikingergeschichte ist eine Entdeckung aus jüngster Zeit. Vor 25 Jahren ließ die Dublin Corporation in Wood Quay, einem der ältesten Teile der Hauptstadt, einen neuen Hauptsitz errichten. Während des Baus entdeckten Bauarbeiter große Mengen an Relikten aus der Wikingerzeit, die sich heute im National Museum in Dublin und im Dublinia Viking Museum im Herzen der Altstadt befinden.

    vikings-Patricks-Cathedral-insetcms vikings-Patricks-Cathedral-insetcms

    St Patrick's Church, Grafschaft Armagh

    Eine Wikingergeschichte

    Die faszinierenden Fundstücke ließen die Geschichte in einem völlig neuen Licht erscheinen, so Neil Hegarty, Autor von The Story of Ireland, das Begleitbuch zu der Fernsehserie von Fergal Keane für die BBC und den Nationalsender der Republik Irland, RTÉ: „Die Geschichte der Wikinger war damals beinahe vollkommen unbekannt, aber jetzt konnten wir plötzlich sehen, wie sie gelebt haben, was sie gegessen haben, was sie erzeugt haben und womit sie gehandelt haben.“

    Die Wikinger als Siedler

    Es hat den Anschein, dass die Wikinger nicht nur unermüdlich wilde Krieger, sondern auch Siedler waren. In den 830er Jahren kam es zu ihren ersten Attacken auf irischem Boden, und 835 griffen sie das Kloster in Clonmacnoise an. „Das hat sie so furchteinflößend gemacht“, sagt Hegarty. Nur sechs Jahre später, im Herbst des Jahres 841, brachten die Wikinger ihre Langboote am Lough Neagh an Land und zeigten damit, dass sie gedachten, sich in Irland auf Dauer niederzulassen.

    king-of-vikings-inset-one king-of-vikings-inset-one

    King of the Vikings Experience, Waterford

    Ein tiefgreifendes Erbe

    „Die Wikinger haben das heutige Irland geprägt“, sagt Hegarty. „Hier gab es keine Städte, aber Limerick, Cork, Waterford, Wexford, Youghal, Arklow und Wicklow haben alle Wikingerwurzeln.“ Die Namen verraten die nordischen Ursprünge: Strangford und Carlingford, Wexford und Waterford tragen das Wikingerwort „Fjord“ in ihren Namen.

    Hegarty stimmt zu: „Auch die Endung Ey geht in ihren Ursprüngen auf die Wikinger zurück und bedeutet „von Wasser umgeben“, wie zum Beispiel Dalkey und Irlands Eye.“

    the-wharf-dublinia-inset-two the-wharf-dublinia-inset-two

    Dublinia Viking Museum, Dublin

    Nicht nur Plünderer

    Innerhalb nur einer Generation waren die wilden Krieger in Irland ganz zu Hause. „Die in Wood Quay entdeckten Schätze offenbaren, wie irisches Design von skandinavischer Ästhetik beeinflusst wurde. Diese Menschen entwarfen Schmuck, arbeiteten mit Glas und prägten Münzen – sie waren zivilisiert und keine ungeschlachten Rabauken“, sagt Hegarty.

    Burtchaell stimmt zu: „Sie beeinflussten Design, Seefahrt sowie Schiffsbau und sie machten Irland Teil eines Handelsnetzes, das von Island bis in die Türkei und das Baltikum reichte.“ Und selbst der Ruf, den die Wikinger haben, unverhältnismäßige gewalttätig und brutal zu sein, ist unfair. Die damaligen Aufzeichnungen wurden größtenteils von Mönchen niedergeschrieben oder aufbewahrt und spiegelten zwangsläufig deren Verbitterung wider.

    „Es stimmt, dass die Wikinger Klöster überfielen“, gibt Burtchaell zu, „aber wenn es um blutrünstige Übeltaten geht, unterschieden sie sich nicht von den Einheimischen ihrer Zeit.“