Wandern in Irland

Carrauntoohil, County Kerry

Dank der wunderschönen Landschaften und der freundlichen Menschen ist Wandern die ideale Art, um Irland zu entdecken.

Wanderparadies

Irland ist schon seit jeher eine echte Wandernation. So sind die Wanderwege auch immer gut in Schuss und deutlich ausgeschildert. Trotzdem werden Sie sie – abgesehen von Hotspots wie Glendalough oder dem Giant’s Causeway – fast für sich alleine haben, denn die Auswahl ist riesig.

Für Wanderer ist Irland einfach unschlagbar. Für eine relativ kleine Insel ist die Vielfalt der Landschaften einfach überwältigend: Berge, Moore, Wälder, Flüsse, Strände und historische Städte .... Das bedeutet, dass man als Wanderer morgens aufwacht, sich das Wetter anschaut und beim Frühstück entscheidet, welche Wanderung es heute sein soll.

Planen Sie Ihre Reise

Möchten Sie in einer Gruppe oder alleine reisen? Möchten Sie auf Tagesausflügen von Ihrer Unterkunft aus die Region entdecken, oder einen Fernwanderweg bezwingen? Reiseveranstalter und Hotels können Ihr Gepäck auf Fernstrecken zwischen den einzelnen Unterkünften transportieren. Wenn Sie gern in Gesellschaft unterwegs sind, dann nehmen Sie doch an einem Wanderfestival teil. Solche Festivals finden in den Sommermonaten auf der ganzen Insel statt und dauern zwei oder drei Tage. Angeboten werden geführte Wanderungen aller Schwierigkeitsstufen: Eine ideale Gelegenheit, um die Einheimischen kennenzulernen, bevor Sie den Tag mit traditioneller Musik und Feierlichkeiten ausklingen lassen.

Eine wunderbare Auswahl

In Irland gibt es Wanderungen für jede Vorliebe und jedes Fitness-Level – ob als Punkt-zu-Punkt- oder Rundwanderung. Auf Familien mit Wanderlust warten historische Stadtspaziergänge, Sandstrände (Benone Strand, Grafschaft Derry-Londonderry, und die Küste von Connemara sind sensationell), die Seen von Fermanagh, Spaziergänge am Flussufer in Kilkenny oder Naturwanderwege durch unberührte Moorlandschaften.

Für ambitioniertere Zeitgenossen bieten Croagh Patrick und Slieve Donard anspruchsvolle Wanderungen, die einen ganzen Tag füllen. Für den Sugar Loaf Mountain in Wicklow brauchen Sie etwa zwei Stunden – und werden kurz vor dem Gipfel mit einer kleinen Abschlusskletterei belohnt. Wanderenthusiasten kommen auf Fernwanderwegen auf ihre Kosten: z.B. an der Causeway Coast in Antrim, am Sheep’s Head in Cork, auf dem Mourne Way in der Grafschaft Down oder dem Wicklow Way. Sie können natürlich auch nur einen Abschnitt dieser traumhaften Wege erkunden.

Kurzwanderungen in Irland sind zwischen 1 und 5 Stunden lang. Mittellange Wanderungen sind zwischen 8 und 30 Kilometer lang. Fernwanderungen können zwischen 35 und 1.000 Kilometern lang sein.

Die richtige Ausrüstung

Zwar ist das irische Wetter wechselhaft, es wird jedoch nur selten kalt, auch nicht im Winter. Felsiger Untergrund ist im Großteil des Landes vulkanischen Ursprungs und daher zerklüftet und oft mit losen Kieselsteinen übersät. Denken Sie also bei Bergtouren und längeren Wanderungen an geeignetes Schuhwerk. Am Strand oder zum Klettern auf kleinen Felsen sind Turnschuhe ausreichend. Für Moorstege oder alte Ruinen, die zum Teil nur über Pfade mit langem, nassem Gras zugänglich sind, sind wasserfeste Schuhe zu empfehlen. Die Wege sind so gut markiert, dass Sie auf Tages-Rundwanderungen eigentlich keine Wanderkarte brauchen.

Verpflegung unterwegs

Cafés sind in Städten und Dörfern zahlreich vorhanden, aber nur selten entlang von Wanderwegen anzutreffen. Besorgen Sie sich eine Flasche Wasser und ein Sandwich, bevor Sie sich auf den Weg machen. In den Supermärkten oder Zeitungsgeschäften der kleinen Städte gibt es oft eine Feinkosttheke, wo Sie sich ein Sandwich zubereiten lassen können. Und wenn Sie von einem langen Tag an der frischen Luft zurückkehren, sich auf ein gutes Abendessen und ein Pint freuen, dann denken Sie daran: Der Abend fängt gerade erst an!

Noch mehr tolle Wanderungen in Irland