Connemara

Diamond Hill

Die eindrucksvolle Region Connemara, die Oscar Wilde als „wilde Schönheit“ bezeichnet hat, ist seit vielen Jahren einer der wichtigsten Orte für all diejenigen, die das authentische Irland kennenlernen möchten

Gut für
  • Reiten
  • Angeln
  • Landschaft
  • Wandern
  • Berühmte Attraktionen
    Connemara-Nationalpark | Clifden | Killary Harbour | Kylemore Abbey


  • Nächstgelegene Flughäfen
    Flughafen Shannon | Flughafen Dublin

  • Bekannt für ...

    Wilde Landschaften | Steinmauern | Schafe auf den Straßen | Die Connemara-Seen


Da Connemara im zerklüfteten Westen Irlands liegt, könnte man sagen, dass Connemara ein Gewölbe ist, in dem Irlands Traditionen sicher gegen den Lauf der Zeit gelagert werden. Auf dem Weg vorbei am verlassenen, aber wunderschönen Doo Lough und durch die Delphi Valleys stürzt sich die hügelreiche Landschaft schließlich zum dunklen Wasser des atemberaubenden Fjords von Killary Harbour am Fuße olivgrüner Berge hinab. Allein daran ist schon zu erkennen, dass es sich um einen ganz besonderen Ort handelt. Um ehrlich zu sein, spiegelt diese romantische Region mit ihren alten Steinmauern, den Ponys und wilden Landschaften das Wesen von Irland wider: „Die irische Sprache sowie irischer Gesang und Tanz und Literatur sind hier in Hülle und Fülle zu finden“, sagt Paula Lydon vom Connemara Heritage and History Centre. Und da hat sie recht.

Connemara ist das wilde Hinterland an der Westküste von Irland, das im Norden an die Clew Bay, im Süden an die Galwaybucht und im Osten an die Seen Lough Corrib und Lough Mask grenzt.

NEW YORK TIMES

Was macht Connemara zu einem so besonderen Ort? Das ist ganz einfach. Hier sind die Traditionen überall zu spüren. Zeichen des einzigartigen kulturellen Erbes sind mannigfaltig und finden sich angefangen beim Essen, das serviert wird, bis hin zu der Musik, die aus den Pubs schallt. Die alten Traditionen spiegeln sich auch in der Sprache wider – Connemara ist eine Gaeltacht-Region (es wird Irisch gesprochen). Sie können es selbst einmal mit ein paar Wörtern ausprobieren („cupla focal“) oder sogar einen Sprachkurs belegen. Wenn Sie jedoch nicht möchten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, denn hier spricht jeder Englisch.

Sonnenaufgang auf der Sky Road
Sonnenaufgang auf der Sky Road

Im Hinblick auf leckeres Essen werden Sie in diesem Teil der Insel richtig verwöhnt. Das vom Atlantik umspülte Galway kann sich einer stolzen Seefahrttradition rühmen und versteht sich wie keine zweite Region auf eine besondere Spezialität: Räucherfisch. Geräucherten Lachs und geräucherte Makrele stehen so gut wie überall in Connemara auf den Speisekarten der Pubs und Restaurants. Doch wenn Sie die Handwerkskunst des Räucherns aus der Nähe erleben möchten, buchen Sie eine Tour im Connemara Smokehouse and Visitor Centre. Lust auf einen Happen bei richtig umwerfender Aussicht? Dann schauen Sie beim Misunderstood Heron vorbei. Dieser unscheinbare Imbisswagen serviert ausgezeichnete Muscheln aus dem Killary Fjord – und zwar direkt vor dem Wasser, aus dem sie stammen.

Möchten Sie eine authentische „Trad Session“ erleben? Die gute Nachricht ist, dass Connemara einer der besten Orte weltweit ist, an dem man traditionelle irische Musik genießen kann. Diese alten Lieder erzählen die Geschichten und Fabeln des historischen Irlands und werden schon seit vielen Jahrhunderten mündlich weitergegeben. Musiker finden sich gerne in den lauschigen Ecken belebter Pubs zusammen wie Molly's in Letterfrack, Lowry's in Clifden und The Shamrock Bar in Roundstone.

Diamond Hill
Diamond Hill

Connemara, das Schriftsteller Oscar Wilde einst als „wilde Schönheit“ bezeichnete, ist ein Ort, der die Seele singen lässt und den Rest der Welt vergessen macht. Hier zeigt sich das ländliche Irland von seiner spektakulärsten Seite. Tauchen Sie am besten bei einem Naturspaziergang in diese schöne Gegend ein. Der Nationalpark von Connemara demonstriert ganz wunderbar, was diese Region so besonders macht. Als idealer Ausgangspunkt für Erkundungen empfiehlt sich der Diamond Hill Loop Walk. Machen Sie sich auf überwältigende Aussichten gefasst, denn auf einer Seite öffnet sich der Blick zum Atlantik und auf der anderen zu den berühmten Gipfeln der Twelve Ben Mountains. Aber schließlich geht es ja in Connemara – wie eigentlich überall in Irland – genau darum: das Alltägliche hinter sich zu lassen und das Herz mit etwas wirklich Besonderem zu erfüllen.

Kylemore Abbey
Kylemore Abbey

Am Ufer des Lough Pollacopall überwältigt einer der schönsten Liebesbeweise aller Zeiten mit seiner herrlichen Pracht, die heute so unverändert perfekt erstrahlt wie nach seiner Errichtung 1871. Mitchell Henry ließ Kylemore Abbey für seine Frau Margaret erbauen, nachdem sie in den 1840ern in dieser Gegend ihre Flitterwochen verbracht hatten. Doch nur drei Jahre nach der Fertigstellung des Schlosses verstarb Margaret. Ihr von Trauer erfüllter Ehemann setzte sie in einem kleinen Mausoleum im Wald bei, wohin er ihr nach seinem eigenen Tod folgte.

Mit der neugotischen Kirche setzte Mitchell Henry der Liebe zu seiner Frau Margaret ein bleibendes Denkmal.

Eithne O'Halloran, Kylemore Abbey

Später wurde aus Kylemore eine Benediktinerinnenabtei und danach eine Schule – doch Margaret bleibt unvergessen, und Kylemore Abbey gilt seit jeher als spektakulärster Liebesbrief der irischen Geschichte.

Landschaften, Liebesgeschichten, Musik, Kultur, Essen – ist es ein Wunder, dass Connemara einen so besonderen Platz in den Herzen aller Besucher einnimmt?

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder der Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden <br/>  
Fährverbindungen finden

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!