Dublin und Galway: UNESCO-Städte

Guess the literary costume? It's Oscar Wilde

Sowohl Dublin als auch Galway tragen prestigeträchtige UNESCO-Titel. Erfahren Sie hier, was diese kulturellen Brennpunkte so besonders macht.

Trinity College, Dublin
Dublin – UNESCO-Literaturstadt

Dublin ist erst die vierte UNESCO-Literaturstadt der Welt. Die Gründe liegen auf der Hand: Die Heimat von drei der vier irischen Literatur-Nobelpreisträger lebt Literatur. Jonathan Swift, Oscar Wilde und James Joyce nannten Dublin als die Quelle ihrer Inspiration. Dieser Umstand prägt den Charakter der Stadt, in der drei Brücken nach den literarischen Legenden James Joyce, Samuel Beckett und Sean O'Casey benannt wurden. Nur wenige Städte auf unserem Planeten haben ein derart reiches literarisches Erbe hervorgebracht. Doch verlassen Sie sich nicht nur auf unsere Meinung – erleben Sie Dublin selbst!

Dublin Literary Pub Crawl

Ein Muss für alle Bücherwürmer ist der Dublin Literary Pub Crawl, der von der Sunday Times auf den vierten Platz der 50 besten Erlebnis-Rundgänge der Welt gewählt wurde. Diese kuriose Tour wird von geistreichen und ausgesprochen lehrreichen Kommentaren ortskundiger Fremdenführer gekrönt, die Werke der bekanntesten Autoren Dublins zum Besten geben.

Toner's Pub
Toner's Pub

Entdecken Sie, wo die Literaturgrößen Irlands einst das ein oder andere Pint genossen. Gönnen Sie sich ein Guinness im Davy Byrnes, in dem James Joyce einst Stammgast war und sichern Sie sich einen Platz in der Palace Bar, in der die Autoren Flann O'Brien und Brendan Behan für gewöhnlich ihre Tage verbrachten. 1843 eröffnet, erwartet Sie hier ein ganz besonderes nostalgisches Flair.

Bloomsday Festival

Der Bloomsday wird auf der ganzen Welt gefeiert, doch nur Dublin bietet Besuchern ein wahrhaft authentisches Erlebnis. Schließlich spielt Ulysses in der Stadt. Begleiten Sie also Leopold Bloom auf seiner epischen Odyssee am 16. Juni 1904. Folgen Sie seinen Spuren, genießen Sie ein Frühstück aus Leber und Nieren im James Joyce Centre und erstehen Sie eine Zitronenseife in der Sweny’s Pharmacy, einem echten Schauplatz aus Ulysses. Sie haben im Juni keine Zeit, Dublin zu besuchen? Keine Sorge, in der irischen Hauptstadt werden das ganze Jahr über wöchentlich Joyce-Rundgänge angeboten.

Sweny's Pharmacy
Sweny's Pharmacy

Dalkey Book Festival (11. bis 14. Juni)

Der Schriftsteller Salman Rushdie lobte es einst als das „beste kleine Festival der Welt“. Jedes Jahr lockt es international renommierte Autoren an, darunter bereits ein Nobelpreisträger und mehrere Gewinner des Man Booker Prize. Das idyllische Küstenstädtchen Dalkey hat eine beachtliche literarische Geschichte: James Joyce ging hier zu Schule und Samuel Beckett und Flann O'Brien verbrachten ebenfalls Zeit in der Stadt. Es ist ein perfekter Nährboden für individuelle Kreativität und überall in der Stadt, von Pubs und Cafés bis hin zum mittelalterlichen Friedhof finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

Galway Arts Festival
Galway – UNESCO-Filmstadt

Schon der Name allein – Galway – bringt ein Kribbeln in Ihre Finger. Keine andere irische Stadt beschwört eine vergleichbare Begeisterung, Liebe und Nostalgie herauf.

Pól O’ Conghaile

Auf der ganzen Welt gibt es nur fünf UNESCO-Filmstädte und 2014 wurde Galway in den erlesenen Kreis aufgenommen. Diese dynamische, künstlerische Stadt hat ein besonders Talent für Partys mit einem künstlerischen Flair.

Galway Film Fleadh (7. bis 12. Juli)

Vom MovieMaker-Magazin als eines der 25 coolsten Filmfestivals der Welt gefeiert, besteht das Film Fleadh bereits seit 26 Jahren. Unter seinen Anhängern hat es das Festival bereits zu Kultstatus gebracht. Die fantastischen Veranstaltungsorte in der ganzen Stadt machen es zum ultimativen Treffpunkt für Cineasten, die neues Kino entdecken möchten. Im Rahmen dieses sechstägigen Festivals werden sowohl Klassiker als auch brandneue Filme gezeigt. Preise werden dabei in den verschiedensten Genres vergeben.

Das Galway Film Fleadh
Das Galway Film Fleadh

Hier versammeln sich Regisseure und Filmemacher aus aller Welt, um der Magie des Films zu huldigen. Im Lauf der Jahre durfte das Festival bereits so manchen Leinwandstar begrüßen, darunter Maureen O'Hara, Anjelica Huston und Peter O'Toole. 2014 kamen zwei hier ausgezeichnete Arbeiten sogar in die engere Auswahl für den Oscar in der Kategorie Kurzfilm: „Marrying the Sea“ und „Rockmount“. Doch diese Galway-Institution zeigt nicht nur das Beste des irischen Kinos. Ziel der Veranstalter ist es außerdem, mithilfe von Meisterklassen, Debatten, Workshops und Seminaren Geschichten zu erzählen und zu teilen.

Träume werden wahr – Die Filmindustrie in Galway

Galway ist der Traum eines jeden Filmemachers. Die Stadt ist alt und neu zugleich und das Tor nach Connemara. Die mittelalterlichen Straßen sind gesäumt mit traditionellen Pubs, die Seite an Seite mit heller, moderner Architektur das Stadtbild prägen. Doch schon vor den Toren der Stadt erwartet Sie eine Welt aus saftig sattem Grün und uralten Steinmauern: Connemara.

Connemara in der Grafschaft Galway
Connemara in der Grafschaft Galway

Es sind die abwechslungsreiche Landschaft und die Emotionen, die sie hervorruft, die Galway so einzigartig machen. Kein Wunder also, dass hier Publikumserfolge wie Mike Newells „Into the West“, „Marley & Ich“ und „Tristan & Isolde“ gedreht wurden. Und nicht zu vergessen: „The Guard - Ein Ire sieht schwarz“, der bislang erfolgreichste irische Independent-Film aller Zeiten. Sie möchten die ganze Tour erleben?

Wir empfehlen

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden
Fährverbindungen

Wissenswertes über Irland

Sie haben noch Fragen über Irland? Wir haben die Antworten.

Hilfe & Ratschläge