Halloween in Irland - früher und heute

Halloween entwickelte sich ursprünglich aus dem 2.000 Jahre alten keltischen Fest Samhain. Das Wort ‚Samhain‘ kommt aus dem Altirischen und bedeutet ‚Ende des Sommers‘. Die irischen Heiden verehrten den natürlichen Zyklus des Lebens. Dabei waren die Jahreszeiten-Wechsel von besonderer Bedeutung. Man glaubte, dass an Samhain die Grenze zwischen dieser Welt und der nächsten verschwimmen würde und die Seelen der toten Vorfahren sie überschreiten könnten.

Vermutlich mit Tierköpfen und -fellen verkleideten sich die Kelten als böse Geister. So wollten sie sich davor schützen, von den bösen Geistern entführt zu werden. Riesige Feuer wurden entzündet, um den gutgesinnten Geistern den Weg zu weisen.

Die Umwandlung von Samhain zu Halloween erfolgte im 7. Jahrhundert, als das Christentum den 1. November zu Allerheiligen, auf Englisch ‚All Hallows‘, erklärte. Der Abend vor Allerheiligen war damit ‚All Hallows’ Eve‘, was über die Jahre zu Halloween wurde.