Fantastische Burgen und Schlösser in Irland: Teil 1

Dunluce Castle, County Antrim

Legenden, Überlieferungen und prachtvolle Landschaften: Irlands Burgen und Schlösser beflügeln die Fantasie.

Bei über 3000 Schlössern und Burgen auf der irischen Insel hat man die sprichwörtliche Qual der Wahl. Wir stellen Ihnen sechs der besten Exemplare vor – von einer Burg auf den Klippen einer wilden Landzunge bis zu einem friedlichen Schloss im Landesinneren.

Dunluce Castle
Dunluce Castle

Dunluce Castle

Auf einer wilden Landzunge an der Spitze der Küste von Antrim thront das riesige Dunluce Castle. Es ist der Inbegriff einer mittelalterlichen irischen Burg und war einst das Zuhause der verfeindeten Clans McQuillan und MacDonnell. Dunluce blickt auf eine faszinierende Geschichte zurück – von Aufständen und Bränden über Meerjungfrauen und bis zu Todesfeen. Kein Wunder, dass diese sagenumwobene Burg angeblich C.S. Lewis' Inspiration für das Schloss Feeneden in Narnia war.

Vor dem Hintergrund der weißen Kreidefelsen von Portrush werden Sie sich hier wie auf einer Reise in die Vergangenheit fühlen. Aber treten Sie nicht zu nahe an den Abgrund. Der Legende nach rutschte hier einst die Burgküche ins Meer hinab und riss sieben Köche mit sich.

Glenarm Castle
Glenarm Castle

Glenarm Castle

Das heutige Schloss wurde im Jahr 1636 errichtet, allerdings stand an dieser Stelle bereits seit dem 13. Jahrhundert eine Burg. Glenarms Ländereien erstreckten sich einst entlang der gesamten Nordküste von Antrim. Heute ist die Größe des Anwesens aber etwas überschaulicher. Es beherbergt einen Bio-Bauernhof und einen zauberhaften Tea Room, wo einst das Mushroom House aus dem 19. Jahrhundert stand.

Obwohl das Haus selbst immer noch bewohnt ist, werden zu bestimmten Zeiten Führungen angeboten. Auf dem Gelände finden verschiedenste Events statt, zum Beispiel die Highland Games, der zehn Meilen lange Wilderbeast-Geländelauf sowie ein jährliches Tulpenfestival. Zudem liegt das Meer nur einen Steinwurf entfernt – was will man mehr?

Tullynally Castle

Tullynally Castle befindet sich seit dem 17. Jahrhundert im Besitz der gleichen Familie und ist mit einer der beliebtesten Legenden Irlands verknüpft: Die Kinder von Lir. In den 1830er-Jahren ließ Lady Georgiana hier angeblich ein „Feenland“ errichten. Seitdem wurden von einer Lamakoppel bis zu einem tibetanischen Garten alles Mögliche und Unmögliche hinzugefügt. Das Schloss selbst jedoch blieb weitestgehend unverändert.

Heute sorgt die exzellente Akustik der prächtigen Great Hall von Tullynally dafür, dass hier regelmäßig Musikveranstaltungen stattfinden. In den riesigen Gartenanlagen dagegen kommen Besucher oft in den Genuss einer Pflanzenmesse oder eines Frühlingsspaziergangs in Begleitung des Schlossbesitzers. Vom Sommerfest bis zum Halloween Terror Trail – Tullynally ist wahrlich ein Schloss für jede Jahreszeit.

Birr Castle
Birr Castle

Birr Castle

Der dritte Earl of Rosse war ein moderner Mann. Sein Teleskop, das heute in Birr Castle noch immer in Betrieb ist, war einst das größte der Welt, und seine Frau Mary schuf in den Stallungen des Anwesens eine der ersten Dunkelkammern der Welt. Die Gärten von Birr Castle gehören zu den schönsten in ganz Irland. Ein endloses Meer aus exotischen Blumen sorgt für Farbenpracht satt und die Wasserfälle und Seen bieten Ottern, Fischreihern und Eisvögeln einen idealen Lebensraum.

Im Schloss selbst erwartet die Besucher eine Führung mit den Nachfahren des Earl und seiner Frau, deren Porträts noch immer das prächtige viktorianische Speisezimmer zieren. Vom spektakulären, achteckigen Salon im gotischen Stil blickt man hinaus auf den River Camcor, dessen Wasser der Sohn des Paares einst zur Stromgewinnung für das Schloss nutzte.

Blackrock Castle

Das Wappen von Cork präsentiert die Stadt als einen „sicheren Hafen für Schiffe“ – das war jedoch nicht immer so. Das beeindruckende Blackrock Castle wurde im 16. Jahrhundert errichtet, um einen der tiefsten Naturhäfen der Welt vor Piraten und Angriffen vom Meer her zu schützen – und um die Adligen vor den Rüpeln im „Rebel County“ zu bewahren.

Das Schloss fiel gleich zweimal den Flammen zum Opfer, wurde aber von den Einwohnern von Corks originalgetreu wiederaufgebaut. Heute befindet sich hier das berühmte astronomische Forschungszentrum des Cork Institute of Technology. Die preisgekrönte interaktive Astronomieausstellung „Cosmos at the Castle“ ist die erste ihrer Art in Irland.

Ballynahinch Castle
Ballynahinch Castle

Ballynahinch Castle

Inmitten der rauen Landschaft Connemaras liegt Ballynahinch Castle auf einem friedlichen 180 Hektar großen Anwesen. Auch wenn es heute ein Hotel und eine Oase der Ruhe ist, vor 500 Jahren waren hier einige der berüchtigsten Protagonisten der irischen Legendenwelt zu Hause. Die Piratenkönigin Grace O’Malley und der „grausame O’Flaherty-Clan“ schritten allesamt durch die heiligen Hallen dieses Schlosses.

Die Außenanlagen von Ballynahinch lassen sich ideal vom Pferderücken oder auch zu Fuß erkunden. Besonderer Besuchermagnet sind die saisonabhängigen Waldschnepfenjagden und ein Ausflug auf die einsame Insel Inishlacken. Wer Geschichte lieber ganz komfortabel genießt, der macht es sich einfach vor dem Kamin gemütlich.

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder der Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden <br/>  
Fährverbindungen finden

Wissenswertes über Irland

Sie haben noch Fragen über Irland? Wir haben die Antworten.

Hilfe & Ratschläge

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!