Brú na Bóinne

© Noel Meehan, Copter View Ireland

Erleben Sie einen Sonnenaufgang wie nirgendwo sonst auf der Welt an dieser UNESCO Weltkulturerbestätte an den Ufern des Flusses Boyne.

Ihr Standort

Mehr als 5.000 Jahre lang wahrte Brú na Bóinne Geheimnisse des jungsteinzeitlichen Erfindungsgeistes, versteckt inmitten geheimnisvoller heiliger Kunstwerke und in unterirdischen Räumen. Noch bevor die Pyramiden sich aus dem Sand erhoben oder Stonehenge errichtet wurde, war dieser Ort Heimat von Bauern und ihren Familien, Menschen, die ihre Spuren in der irischen Landschaft hinterlassen wollten. Sie haben in der Tat etwas Großartiges zurückgelassen.

Diese Touristenattraktion ist nicht wie jede andere. Bereiten Sie sich für das Außergewöhnliche und Ungewöhnliche vor.

Simon M, TripAdvisor

Im gebogenen Flussarm des River Boyne wahrt Brú na Bóinne die größte Sammlung megalithischer Kunstwerke in Westeuropa, die sich über mehr als 90 jungsteinzeitliche Monumente verteilen. Das Tal ist für seine drei äußerst spektakulären Attraktionen Newgrange, Knowth und Dowth bekannt. Jede davon besitzt eine historisch wichtige Geschichte, aber es ist das Zusammentreffen aller drei im Herzen dieses Tales voller Mythen, das diesen Ausflug einfach einzigartig macht.

Newgrange

Diese legendäre Grabstätte ist überwältigend. Der 80 Meter hohe Hügel erhebt sich wie eine Welle aus der grasbedeckten Erde, geschmückt mit spiralverzierten Felsen und Quarzit aus Wicklow. Grabstätte, Tempel oder Zeitkapsel – in Wirklichkeit weiß keiner, was die Architekten von damals zum Bau von Newgrange inspirierte. Die Wahrheit bleibt für immer ein Geheimnis.

Es ist ein Privileg, auf dieser Stätte zu stehen

seanbL38UT, TripAdvisor

Ein Hinweis aus der Vergangenheit, der immer noch Rätsel aufgibt. Jedes Jahr am 21. Dezember – zur Zeit der Wintersonnenwende – durchbricht ein einzelner Lichtstrahl das Monument durch eine perfekt positionierte Öffnung und erleuchtet den Eingang zur Grabkammer, die sich im Herzen des Monumentes befindet. Wie so viel astronomische Genauigkeit vor Tausenden von Jahren erreicht werden konnte, ist eines der vielen Rätsel, die dieses Tal aufwirft.

Knowth

Man geht davon aus, dass Knowth kurz nach Newgrange gebaut wurde. Die Stätte ist ungefähr genauso groß mit zwei langen internen Gängen und verfügt über 18 kleinere Strukturen außerhalb des Haupthügels. Das Innere des Great Mound selbst ist voller wissenschaftlicher Artefakte aus längst vergangener Zeit.

Sie fühlen sich tatsächlich, als seien Sie in die Vergangenheit gereist. Sie lernen die Frühkultur Irlands, die spirituellen Wurzeln der Insel und deren unglaubliche Architektur kennen.

eireannmac, TripAdvisor

Während Newgrange für die Verehrung der Sonne steht, dreht sich in Knowth alles um den Mond. Der Ostgang ist mit Mondkarten verziert, es wurden Meere eingeritzt und sogar ein Steinkalender zur Berechnung der Monate und Jahre.

©Raemond Carolan

Dowth

Die Natur hat Dowth, das auch als „Elfenhügel der Dunkelheit“ bekannt ist, stärker zurückerobert als die anderen Stätten in der Brú na Bóinne Region. Die ursprüngliche Decke ist vor vielen Jahren eingefallen, aber von außen sieht die Grabstätte unberührt aus. Ähnlich wie in Newgrange ist die Wintersonnenwende eine besondere Zeit in Dowth, in der um den 21. Dezember herum sanftes Sonnenlicht in die Grabstätte einfällt.

Aber dieser Ort ist vor allem wegen seines Namens bekannt. Denn Dowth bedeutet „Dunkelheit“ und man erzählt sich, dass sich einst eine furchtbare Dunkelheit über die Grabstätte legte, als eine Zauberin – die Schwester eines legendären Königs – versuchte, die Sonne davon abzuhalten, diesen Ort zu erhellen. Während einer Restauration wurden zwar Lichter eingesetzt, aber sie fielen aus und Dowth wurde bald wieder in die Dunkelheit gehüllt ...

Unsere Empfehlung

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen?

Ob mit dem Flugzeug, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden

Angebote

Hm, diese E-Mail-Adresse ist leider unbekannt. Bitte überprüfen und nochmal probieren!