Literatur in Dublin

Als UNESCO-Literaturstadt ist Dublin mit Recht stolz auf seine literarischen Helden. Ihre Spuren kann man anhand von Dublins literarischen Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen verfolgen.

Raglan Road ist eines Ihrer Lieblingsgedichte? Setzen Sie sich neben die Bronzestatue des Dichters Patrick Kavanagh und schauen Sie mit ihm auf den Grand Canal. Sie haben sich bei Oscar Wildes Ernst sein ist alles schief gelacht? Bedanken Sie sich bei Oscar, wenn Sie an seiner Statue auf dem Merrion Square vorbeigehen.

An einen gewissen Samuel Beckett erinnert eine Brücke über den Fluss Liffey. Nach Booker-Prize-Gewinnerin Anne Enright ist ein Vorlesungssaal am Trinity College benannt. Wenn Ihr My Fair Lady immer Pygmalion sein wird, dann sollten Sie sich in Dublin unbedingt George Bernard Shaws Geburtsort ansehen.

Das ist noch längst nicht alles … auch die folgenden fünf literarischen Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen in Dublin sollten Sie sich auch auf keinen Fall entgehen lassen.

Bloomsday

Ulysses von James Joyce ist der wahrscheinlich beste Roman der Literaturgeschichte. Er spielt in und handelt von Dublin. Die Stadt feiert den Roman mit dem Bloomsday, der jedes Jahr am 16. Juni stattfindet. Joyce-Fans kleiden sich an diesem Tag edwardianisch und gehen zu einer der Ulysses-Lesungen. Man kann Joyce in Dublin jedoch zu jeder Zeit des Jahres genießen: Sehen Sie sich seine Bronzestatue in der North Earl Street an, schauen Sie beim James Joyce Centre vorbei oder kaufen Sie sich eine Zitronenseife bei Sweny’s, einem echten Ulysses-Relikt.

Dublin Writers Museum

Alle Helden der Literatur an einem Ort finden Sie zum Beispiel im Dublin Writers Museum. Körnige Sepia-Fotos eines verschlagen aussehenden Oscar Wilde, Postkarten des Bühnenautors Brendan Behan in Los Angeles, Samuel Becketts Telefon und eine Erstausgabe von Patrick Kavanaghs Gedicht The Great Hunger in seiner eigenen Handschrift … Wenn Sie den ganzen Tag der Literatur frönen wollen, ist dieses Museum genau der richtige Ort dafür.

Das Abbey Theatre

Lady Augusta Gregory könnte man gut und gerne als die Königin des literarischen Wiedererwachens Irlands Anfang des 20. Jahrhunderts bezeichnen. Sie war Bühnendichterin, Volkskundlerin und sogar Theaterleiterin. Gemeinsam mit W. B. Yeats gründete Lady Gregory Dublins Abbey Theatre und gab damit den Anstoß zum Irish Literary Revival. Yeats selbst, George Bernard Shaw und John Millington Synge gehören zu den Namen, die durch das Abbey Theatre berühmt geworden sind.

Bis heute ist das Theater ein wichtiges Zentrum der Dubliner Literaturszene. Hier werden Vorträge und Lesungen gehalten und hervorragende Theaterproduktionen aufgeführt.

Um mehr über Yeats zu erfahren, empfiehlt sich die Yeats Exhibition in der National Library. Die umfangreiche Ausstellung erzählt vom Leben und Werk des wahrscheinlich größten Poeten Irlands. Die New York Times schreibt: „Die Ausstellung ist nicht nur aufgrund der raffinierten Aufmachung so beeindruckend, sondern auch aufgrund der persönlichen Einblicke.“


Dublin Literary Pub Crawl

Der Dublin Literary Pub Crawl ist ein eloquenter Beweis für Dublins Liebe zur Literatur. Auf einer Tour durch die Pubs und Orte, wo die literarischen Persönlichkeiten der Stadt ihre Spuren hinterließen, werden Gedichte und Monologe vorgetragen.

Auf dem Programm stehen alle Klassiker: Neary’s, McDaid’s, The Old Stand und The Palace Bar. Der Gedanke, dass dort Kavanagh, Behan, Flann O’Brien et al. gelacht, getrunken und geträumt haben, macht diese Orte zu mehr als nur einfachen Kneipen.

Mit dem richtigen Buch können Sie Dublin schon kennen lernen, bevor Sie ankommen. Sie müssen nur wissen, welches Sie lesen sollen. Für Colm Quilligan, den Leiter des Literary Pub Crawl, ist die Wahl eindeutig: „Es ist zweifellos Dubliner von James Joyce … ein Buch von ‚kompromissloser Gemeinheit‘“.


Maeve Binchy

Alle waren traurig über Maeve Binchys Tod 2012, aber ihre Werke sorgen noch immer weltweit für Grinsen und Kichern. Vielleicht auch für die ein oder andere Träne.  Circle of Friends, Tara Road und Evening Class waren Verkaufsschlager und stürmten die Bestseller-Listen.

Maeve wird dem niedlichen Dorf Dalkey in liebevoller Erinnerung bleiben. Dort findet das Dalkey Book Festival (503179) statt, auf dem sie ihre Kurzgeschichte über den Ort las. Im Finnegan’s an der Sorrento Road hatten sie und ihr Mann Gordon sogar ihren eigenen Stammtisch.