Temple Bar in Dublin

Open Air Cinema in Meeting House Square
Open Air Cinema in Meeting House Square

Alle Vorzüge der Stadt Dublin - Pubs, Galerien, Restaurants und Musik - im Taschenformat. Das ist Temple Bar, das kulturelle Herzstück der Hauptstadt.

Zuerst etwas zur Geschichte. Temple Bar war schon immer ein beliebter Ort: 795 n. Chr. zunächst bei den Wikingern, die sich hier niederließen. Was von ihren Siedlungen übrig ist, kann man heute auf Dublin Castle bewundern. Einige Jahrhunderte später errichtete der britische Diplomat Sir William Temple hier seine Residenz samt Gärten: Der Name Temple Bar war geboren.

Das Stadtviertel Temple Bar liegt am südlichen Ufer des Flusses Liffey. Die Straßen und engen Gässchen sind gesäumt von Boutiquen, Cafés, Galerien und Pubs. Das ganze Jahr über tummeln sich hier Kulturfanatiker und Partyfans. Temple Bar ist der Spielplatz der Stadt, Spaß ist also garantiert.

Kulturhauptstadt

Temple Bar ist das Zentrum von Dublins Kulturwelt. Straßenmusikanten, Straßenkünstler, Märkte und Ausstellungen sorgen für Karneval-Atmosphäre. Großartige Shows warten in den drei Theatern, erstklassige Ausstellungen in den Galerien, Schnäppchen auf den Märkten und geniale Konzerte in interessanten Veranstaltungsorten. Zudem ist hier der beste Ort in ganz Dublin, um sich gemütlich in ein Café zu setzen und Passanten zu beobachten.

Meeting House Square

Der Meeting House Square ist das kulturelle Zentrum von Temple Bar. Um den Platz herum liegen das National Photographic Archive und die Gallery of Photography, die man beide kostenlos besuchen kann, sowie das Irish Film Institute. Hier finden außerdem immer wieder Filmvorführungen und Märkte statt. Sogar in einen Weingarten verwandelt sich der Platz manchmal.

Jeden Samstag gibt es beim Lebensmittelmarkt eine Explosion der Farben zu erleben. Der Platz verfügt über riesige Überdachungen, so dass man sich bei jedem Wetter hier aufhalten kann. Es gibt frisches Obst und Gemüse, einen Käsehändler und sogar Austern. Gleich um die Ecke, auf dem Temple Bar Square, hat der Temple Bar Book Market jede Menge Literatur im Angebot.

Zwischen den beiden Plätzen liegt Filmbase, ein Mekka für Filmfans mit einer öffentlichen Galerie, einem leckeren Café, kostenlosen Lesungen und Filmvorführungen.

Restaurants in Temple Bar

Hungrig? Spazieren Sie durch die Kopfsteinpflasterstraßen und folgen Sie einfach Ihrer Nase. Das Angebot ist international und reicht vom indonesischen Restaurant Chameleon bis zum französischen Bistro Les Frères Jacques. Wenn es traditionell irisch sein soll, dann gönnen Sie sich einen Boxty in Gallagher’s Boxty House. Richtig verwöhnt werden Sie im Tea Room Restaurant im Clarence Hotel. Vielleicht sehen Sie sogar die Besitzer Bono und The Edge.

Nachtleben

Sobald die Sonne untergegangen ist, wird es lauter. Temple Bar hat die höchste Pubdichte in Dublin. Hier ein Bier zu bekommen, ist also kein Problem. Straßenmusiker spielen mit voller Begeisterung für die Nachtschwärmer, die von Pub zu Pub ziehen. Die rhythmischen Klänge traditioneller irischer Musik laden zu Bier und Tanz ein. Im Oliver St John Gogarty's Pub spielen Tag und Nacht traditionelle irische Bands.

In der Fleet Street erwartet Sie das Porterhouse, ein Pub mit eigener Brauerei. Das Porterhouse ist eine Bastion der irischen Brauszene. Hier werden nur selbst gebraute Biere gezapft. Biere aus aller Welt sind dagegen in Flaschen zu haben.

Wie Temple Bar selbst ist dieses Pub ein kultureller Schmelztiegel mit irischem Herzen.

Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen