Dublin in einem Tag

Drei Dubliner verraten uns ihren perfekten Tag in ihrer Heimatstadt.

Wir haben drei Persönlichkeiten aus Dublin gefragt, wie ihr perfekter Tag in Dublin aussähe.

Der Journalist

Sportjournalist Peter Carroll verrät uns seinen Lieblingsstrand, sein Lieblingsgericht und seinen Lieblingssport in der Stadt.

„In Dublin hat Morgenstund Gold im Mund. Ein Morgenspaziergang durch den wunderschönen Phoenix Park ist unübertroffen. Ich liebe die herrliche Ruhe und die herumstreunenden Rehe.“

„Nur zwei Minuten entfernt warten das geschäftige Stadtleben und Coddle. Der Eintopf mit Würstchen und Speck ist klassische Dublin-Hausmannskost und mein Lieblingsgericht. Im Pub Stag’s Head gehört heißer Dublin-Coddle zu den Spezialitäten des Hauses. Nach einem herzhaften Teller davon gehe ich über die Straße nach Temple Bar, das Künstlerviertel der Stadt. Hier könnte ich Stunden damit verbringen, den Straßenmusikern zuzuhören.“

„Als nächstes steige ich in den Zug Richtung Norden, um dort das atemberaubende Panorama und die zauberhafte Geräuschkulisse von Loughshinny bei Skerries zu genießen. In der Region ist der Strand für seine Schmugglerhöhle bekannt, die im 18. Jahrhundert genutzt wurde. Wenn das Wetter gut ist, fahre ich danach zum Dollymount Strand, um dort die mutigen Wassersportler zu beobachten und mit den anderen Zuschauern zu plaudern.“

„An einem perfekten Sonntag fahre ich dann in den Stadtteil Drumcondra, um im Croke Park-Stadion, dem Mekka unserer Nationalsportarten, den Stolz und die Leidenschaft des gälischen Sports mitzuerleben. Nach dem Spiel geht es dann in eines der umliegenden Pubs, zum Beispiel ins McGrath’s auf ein Guinness, oder ins Quinn’s wegen der Musik. Traditionelle Live-Musik geht mir immer unter die Haut.“

„Dublin muss nicht viel tun, um zu beeindrucken. Es reicht aus, dass es da ist.“