Angel-Informationen für Irland

Belcoo, Fermanagh Lakelands zur Verfügung gestellt von <a href="http://www.henry-gilbey.com/" >Henry Gilbey</a>
Belcoo, Fermanagh Lakelands zur Verfügung gestellt von Henry Gilbey

Irland hat mit die am wenigsten befischten Gewässer in Europa. Es gibt keine Schonzeit, also kann man hier das ganze Jahr über angeln.

Wettervorhersagen

Irland hat ein mildes Klima mit Regenfällen zu allen Jahreszeiten. Als grober Richtwert gilt, dass es umso mehr regnet, je weiter westlich man kommt. Diese Regenfälle führen zu exzellenten Lebensbedingungen für Lachse und Meerforellen. Es bedeutete aber auch, dass Fischer vor einem Angeltag die örtlichen Wettervorhersagen beachten sollten. Der Erfolg beim Angeln ist immer auch abhängig vom Wasserstand, Luftdruck und der Temperatur. In den meisten irischen Flüssen und Seen kommt es zu natürlichen Schwankungen von hohen und niedrigen Wasserständen. Starker Wind im Frühjahr oder Herbst kann das Bootangeln auf größeren Seen für eine kurze Zeit gefährlich machen. Wer auf einem großen See angeln will, sollte deshalb zuvor den Wetterbericht einholen und den Angeltag genau planen.
Tägliche Wetterberichte strahlen der Radiosender RTE Radio und das Fernsehen aus. Wetterberichte online gibt es z.B. für die Republik Irland unter rte.ie/weather oder met.ie und für Nordirland unter http://www.metoffice.gov.uk/weather/uk/ni/.

Zugang zu Gewässern und Landordnung

Der Zugang zu den Gewässern in Irland erfolgt meist über Farmland, und Anglern wird dies von den Bauern auch aus Freundlichkeit erlaubt. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte den Bauern, ob Sie über sein Land an das Angelwasser dürfen. In der Regel wird der Bauer nichts dagegen haben. Aber bitte respektieren Sie deren Besitz und machen Sie kein offenes Feuer, hinterlassen Sie bitte keinen Müll und schließen Sie auf den Weiden alle Gatter hinter sich.

Sicherheit
Einige irische Seen sind sehr groß und können bei starkem Wind gefährlich werden. Zudem gibt es Untiefen sowie versteckte Felsen, die auch an ruhigen Angeltagen gefährlich werden können. Wenn Angler Boote benutzen, sollten sie hinterlassen, wo sie in etwa angeln und zu welcher Zeit sie zurückkehren wollen.
Es ist wichtig, mit diesen Gewässern und ihren Gefahren vertraut zu sein, bevor man sie ohne Hilfe befährt. Ein Angelführer sollte deshalb an den ersten Tagen mit dabei sein. Laut Gesetz muss jeder Angler an Bord eine Schwimmweste tragen. Angler sollten zudem wetterfeste und regendichte Kleidung sowie angepasstes Schuhwerk auch beim Angeln vom Ufer aus tragen.
Beim Fliegenfischen ist überdies eine Sonnenbrille und ein Hut als Schutz empfehlenswert. Wird im Sommer an Bächen und kleinen Seen geangelt, ist ein Mückenschutzmittel nötig.
Eine Publikation über Sicherheitsempfehlungen kann hier eingesehen werden:
http://rnli.org/safetyandeducation/stayingsafe/seasafety/Pages/Sea-safety-advice.aspx

Naturschutz
In Irland, wie auch in anderen Ländern dieser Erde, bedarf die Artenvielfalt der Fische in Gewässern unseren Schutz. Für das Überleben des Fischbestandes ist ein sachgerechter Umgang und Pflege unumgänglich. Angler werden gebeten, das Töten wildlebender Fische auf ein angemessenes Maß zu begrenzen und alle anderen Fische schonend vom Haken zu nehmen und wieder in Wasser zu setzen.
Regulierungen
Da es verschiedene Gesetze und Regulierungen gibt, die sich auf unterschiedliche Fische beziehen, informieren Sie sich bitte unter den verschiedenen Rubriken. Dort finden Sie Informationen über die Republik Irland und Nordirland.
Das Irische Komitee für Rekordfische
Das Irish Specimen Fish Committee veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit besonders guten Fängen und Rekordhechten. Hechtangler können anhand dieser Listen sehen, in welchen Flüssen und Seen im Vorjahr besonders große Hechte gefangen wurden.
Die Informationen der letzten Jahre.
Hechtangelorganisation
In Irland gibt es eine wichtige Organisationen für Hechtangler, die Irish Federation of Pike Angling Clubs (IFPAC). Dabei handelt es sich um ein großes Netz von Hecht-Clubs an den wichtigsten Hechtgewässern. Sie veranstalten regelmäßige Angelwettbewerbe an vielen nationalen Austragungsorten. Dabei handelt es sich zumeist um Wettangeln vom Ufer aus. Aber einige Veranstaltungen finden auch mit Booten auf Seen statt, und darunter sind auch offene Wettbewerbe, die Gastangler willkommen heißen.
Informationen dazu und zu anderen Veranstaltungen sowie Kontakte innerhalb des Verbands gibt es auf der Webseite www.angling-in-ireland.com.

Verbände der Forellenangler
Zwei größere Organisationen repräsentieren die Forellenangler in Irland: Die Trout Anglers Federation of Ireland (TAFI) ist ein großes Netzwerk mit Vereinen und Einzelmitgliedern. Ihre Ziele sind, das Süßwasserangeln zu bewahren und den Angeltourismus und das Jugendangeln zu fördern.
Die zweite Organisation ist die National Anglers Representative Association (NARA). NARA repräsentiert Hobbyangler und verhandelt mit regionalen und nationalen Behörden über Bestimmungen, Kontrollen, Gewässerordnungen und Regelungen zum Zugang der Gewässer.

Links zu den staatlichen Fischereiverbänden:
Republik Irland: Inland Fisheries Ireland: auf Deutsch unter: angelninirland.info
Nordirland: Department of Culture, Arts & Leisure: nidirect.gov.uk/angling
Loughs Agency: Die "Loughs Agency” ist eine grenzübergreifende Organisation, die sich dem Schutz und der Entwicklung der Foyle und Carlingford-Gebiete verschrieben hat. Die Ziele für das Flusssystem und das Seengebiet ist die Entwicklung der Fischerei und der Aquakultur, der Schutz der Binnenfischerei und eine nachhaltige Entwicklung des Meerestourismus.