Vom Winde verweht

Respekt vor der Macht des Meeres? Tim Mullen ist auf der Jagd nach Stürmen. Mit einem Windsurfbrett. In Irland. Warum?

Die kurze Antwort? Einfach so. Es ist kein Wettbewerb, obwohl Tim mit seinem Windsurfkollegen Oisin Van Geldren unterwegs ist. Es gibt auch keine Rekorde, die man brechen könnte. Die beiden touren im Rahmen der Red Bull Storm Chasers Challenge um die Welt. Sie wollen die wildesten Stürme zähmen und die berauschendsten Windsurferfahrungen sammeln.

Für Tim ist Malin Head in Donegal der perfekte Ort dafür: „Ich bin um die ganze Welt gereist: Australien, Hawaii, Fiji … Ich war schon überall. Für mich ist der Nordwesten Irlands aber nach wie vor das beste Surfgebiet“

Das beste Gebiet vielleicht deshalb, weil Riesenwellen und 6 Meter hohe Sprünge ein beeindruckender Anblick sind. Anfänger sind aber unter Umständen auf der Suche nach etwas Bescheidenerem …

Anfängerfreundlicher Wind in Wicklow

Willkommen in der Grafschaft Wicklow – dem ‚Garten Irlands‘ – und Willkommen an den Blessington Lakes. Die Blessington Lakes sind umgeben von einem großen Waldgebiet und einigen stattlichen Golfplätzen. Geteilt werden sie von einer stoisch anmutenden Brücke. Die Seen wurden angelegt, um die Elektrizitätsversorgung eines Wasserkraftwerks zu sichern. Dazu wurde ein Tal, von denen es in Wicklow so viele gibt, geflutet.

Entstanden ist dabei eines der malerischsten und bekanntesten Wassersport-Gebiete der Insel.

Laut Paul Ashmore vom Avon Rí Adventure Centre in Blessington sind die Seen nicht nur nett anzusehen: „Es gibt schlechtere Kulissen zum Windsurfen als die Hügel und Berge Wicklows. Das Tal hier ist einfach unglaublich friedlich. Wenn man Windsurfen lernen will, sind die Seen ein sehr sicherer Ort dafür. Man bestimmt selbst das Tempo und der Craic [Spaß] unter den Surfschülern ist großartig.“

Dieser Artikel würde auch einem Ihrer Freunde gefallen? Klicken Sie auf , um den Artikel zu speichern und zu teilen.

Anfängerfreundlicher Wind bläst aber nicht nur durch Irlands Garten-Grafschaft. Man findet ihn auch anderswo. „Irland eignet sich wunderbar zum Windsurfen“, bestätigt Alan Watts von Mylyst, einer Website nordirischer Windsurf-Fans. „Man hat hier die Kombination aus Wellen, die direkt vom Atlantik heranrollen, und hunderten von Stränden.“

Angehende Windsurfer brauchen aber mehr Details, Alan. „In Kearney an der südlichsten Spitze der Strangford-Halbinsel in Down gibt es großartige Wellen und Südwest-Wind. Und entlang der Küste der Irischen See, in Cloughey, Millisle, Ballywalter und Ballyhalbert bis nach Ballyholme. 

Für Anfänger hat der Newtownards Sailing Club in Down wahrscheinlich das größte Angebot für Windsurf-Anfänger an einem sehr sicheren Ort. Außerdem kann man nach dem Surfen in der Bar in ausgelassener Stimmung von seinen Abenteuern erzählen.“

Enttäuschung oder Erfolg und ein Ausflug ins Pub? Der Wind entscheidet.

Urlaubsideen, Neuigkeiten, Angebote … Melden Sie sich für unser eZine an und wir halten Sie in Sachen Irland auf dem Laufenden.

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder der Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden
Fährverbindungen finden