Auf der Karte anzeigen

Golfen in Irland

Golf in Irland

Heimat der Champions

Golf in Irland: ein absoluter Favorit

Der Schauspieler Bill Murray liebt Golf. Und besonders liebt er Golf in Irland: „Am liebsten spiele ich in Irland Golf. Es ist das schönste Land zum Golfspielen. Wer hier zu Gast ist, wird wie ein König behandelt.“ Sie sollten sich aber nicht nur auf Bills Wort verlassen. Es wird Zeit, dass Sie selbst hier spielen.

THE IRISH OPEN 2015: ROYAL COUNTY DOWN

28. - 31. Mai 2015

Golfer aus der ganzen Welt werden Ende Mai 2015 auf Newcastle im County Down blicken, wo die Dubai Duty Free Irish Open (Teil der European Tour) auf dem renommierten Royal County Down Golfplatz stattfinden. Folgende Spieler werden dabei sein: Rory McIlroy, Sergio Garcia, Ernie Els, Lee Westwood, Rickie Fowler und selbstverständlich Mikko Ilonen der versuchen wird seinen Titel zu verteidigen.

Die Irish Open 2015 werden zum ersten Mal nach 76 Jahren wieder auf dem weltbekannten Links Course Royal County Down veranstaltet. Vom Golf Digest als bester Platz der Welt außerhalb der USA ausgezeichnet, ist der Royal County Down Course nur einer von vielen angesehenen Plätzen, wo Rory MyIlroy, Graeme McDowell und Darren Clarke ihre tadellosen Fähigkeiten verfeinerten.

Nordirland hat in den letzten 60 Jahren nur zwei Mal die Irish Open zu Gast gehabt, aber als 2012 das Event auf dem Royal Portrush Platz stattfand, war es das einzige Mal, dass die European Tour schon vor Spielbeginn für die vier aufeinander folgende Tage komplett ausverkauft war.

Irish Open Gewinnspiel: Irlandreise mit Eintrittskarten zu den Irish Open gewinnen!

  • Hin- und Rückflug nach Irland (Economy) für 2 Personen
  • 5 Übernachtungen für 2 Personen
  • 4 Tageskarten für die Irish Open für 2 Personen
  • Mietwagen
"Ich freue mich sehr, dass die Irish Open 2015 im Royal County Down stattfinden. Es ist spannend, zusammen mit einigen der größten Golftalenten der Welt auf meinem Heimatsplatz zu spielen. Nordirland hat sich als eine der weltbesten Golfdestinationen bewiesen und Royal County Down ist einer der besten Linksplätze weltweit.“
RORY MCILROY, 2014 OPEN CHAMPIONSHIP GEWINNER UND WORLD NO. 1.

„Ich hatte eine fantastische Zeit in Irland. Seitdem komme ich immer wieder gerne zurück.“
TIGER WOODS

Hausgemachte Helden

Folgen Sie Rory McIlroys Fußspuren in Royal Portrush in der Grafschaft Antrim oder auf seinem Heimatplatz Holywood in der Grafschaft Down. Im County Louth Golf Club gewann der angehende Star Shane Lowry zum ersten Mal die Irish Open. Der Teamcaptain im Ryder Cup 2014 Paul McGinley schlug seinen ersten Ball in Grange in der Grafschaft Dublin. Ebenfalls in Dublin befindet sich der Stackstown Golf Club, wo der dreimalige Majors-Gewinner Pádraig Harrington gerne eine Partie spielt. Darren Clarke war ein Junior-Mitglied von Dungannon, Grafschaft Tyrone, und Graeme McDowell verbrachte seine Jugend auf den Fairways des Rathmore Golf Club, der auf dem Valley Course des Royal Portrush Clubs Spielrecht besitzt. Vielleicht strahlt auf diesen Plätze etwas von deren Können auf Ihr Spiel ab?

Nach getaner Arbeit: das 19. Loch

Der verstorbene US Open- und US PGA-Champion Payne Stewart fühlte sich ganz wie zu Hause, als er das 19. Loch im Waterville – The Butler Arms Hotel – besuchte: „Wir gehen ins Pub und setzen uns um das Klavier“, schilderte Stewart seine Gewohnheiten nach dem Spiel. „Ich hole meine Mundharmonika raus und ehe man sich versieht, ist es vier Uhr früh!“ Sie sehen also, wenn man eine Partie Golf beendet hat, ist der Tag in Irland noch lange nicht zu Ende! Hier machen wir immer bis zum 19. Loch weiter.

Gönnen Sie sich einen Caddie!

Auch Rory McIlroy weiß, dass sein Caddie, J.P. Fitzgerald, sein Spiel entscheidend beeinflussen kann. Wenn Sie auf den berühmten Championship-Plätzen der Insel spielen, lohnt es sich, die Dienste eines Caddies in Anspruch zu nehmen. Caddies kennen die Fairways wie ihre Westentasche. Mit einem Caddie werden Sie nicht nur weniger Schläge benötigen, sondern wahrscheinlich auch die besten vierstündigen Gespräche führen, die Sie je auf einem Golfplatz haben werden! Natürlich weiß man zudem nie, ob einem gerade ein zukünftiger Superstar den Schläger reicht…

Golf by Design

Die großen Namen des Golfsports haben Plätze in Irland entworfen. Wie zum Beispiel Trump International Golf Links in der Grafschaft Clare: Greg Norman war mutig genug, einen so erlesenen Platz zu kreieren, nur wenige Minuten vom berühmten Golfplatz von Lahinch, der von Dr. Alister MacKenzie gebaut wurde. Außerdem ist da noch der Parkland-Platz Mount Juliet in Kilkenny von Jack Nicklaus, auf dem man unbedingt spielen muss.

Nick Faldo kreierte einen dramatischen Ort am ruhigen Lough Erne in Fermanagh, während der Palmer Ryder Cup-Platz des The K Club in Kildare und Tralee, Grafschaft Kerry, über den ganz besonderen Touch von Arnold Palmer verfügen. Carne, Connemara, Dooks, EnniscroneMurvagh und Waterville: Eddie Hackett, Irlands „Golf-Heiliger“ verwandelte diese Grüns in echte Goldstücke.

Nicht zu vergessen sind Rosapenna und Royal County Down – der legendäre schottische Golfer Old Tom Morris machte sich bereits das Gelände zu Eigen und über ein Jahrhundert später können Golfer der Herausforderung noch immer nicht widerstehen…

Die Schönheiten

„WOW“ war das einzige, das Tiger Woods herausbrachte. Nachdem sich der Morgennebel gelichtet hatte, stand er vor dem schwierigen 15. Abschlag des Old Head Golf Links in Kinsale, Grafschaft Cork. Dieser befindet sich am südlichsten Ende des Wild Atlantic Way und ist nur eine von Irlands zahllosen „Golf-Schönheiten“. Man kann es Tiger nicht verdenken: Buckelwale tollen im aufgewühlten Wasser, Seevögel sausen durch die Luft und Hasen flitzen umher – auf Irlands Links-Plätzen werden Sie eins mit der großen Macht der Natur. Vergessen Sie nur nicht, den Ball im Blick zu behalten

Championship-Plätze

Royal County Down steht hier ganz oben auf der Liste. Hier werden 2015 die Irish Open ausgetragen. Weltranglistenerster Rory McIlroy stellte einst fest: „Je häufiger man auf diesem Platz spielt, desto deutlicher merkt man, wie erstklassig er ist.“ Zwei Jahre später, also 2017, wird das Turnier im Lough Erne Golf Resort in Fermanagh ausgetragen. Auf diesem, von Faldo entworfenen Lakelands-Platz sind die spektakulären Wasserhindernisse der Schlüssel zum Erfolg.

Portmarnock in Dublin, Carton House in Kildare, Druids Glen Golf Resort in Wicklow, Killarney Golf Club in der Grafschaft Kerry, Mount Juliet in Kilkenny und Fota Island in Cork sind weitere Austragungsorte der Irish Open, die Sie nicht vergessen sollten, wenn Sie eine Golfreise planen. Außerdem wäre da noch Royal Portrush, der als möglicher Austragungsort der Open 2019 gehandelt wird.

Die ganz Großen

  • Lahinch, Grafschaft Clare: Unweit der Cliffs of Moher sagte Old Tom Morris: „Dieser Links-Platz ist einer der schönsten natürlichen Plätze, auf dem ich je gespielt habe.“
  • Waterville, Grafschaft Kerry: „Das schöne Monster – eines der Weltwunder des Golf“, so drückte es Sam Snead, Rekordgewinner von 82 Turnieren der PGA Tour und sieben Major-Turnieren aus.
  • Royal Portrush, Grafschaft Antrim: Zitat Rory McIlroy: „Dies ist einer der Plätze, auf denen ich in Nordirland am liebsten spiele; einer der wahrhaft großartigen Links-Plätze.“
  • Royal County Down, Grafschaft Down: „Royal County Down ist mein absoluter Favorit“, erklärte Rickie Fowler, Profi auf der PGA Tour.
  • Portmarnock, Grafschaft Dublin: „Es gibt keine Tricks oder unangenehmen Überraschungen, nur einen ehrlichen, wenn auch gründlichen Test deiner Abschlagfähigkeiten“, meinte Tom Watson, fünfmaliger Open-Gewinner.
  • Old Head Golf Links, Kinsale, Grafschaft Cork: „Wer Golf und landschaftliche Schönheit liebt, muss unbedingt hier spielen. So einfach ist das“, sagte Mark O’Meara, ehemaliger Masters- und Open-Gewinner.

Verborgene Kostbarkeiten

  • Die Golfplätze des Dublin East Coast Golf Alliance wurden bei den jährlichen Golfindustrie "Oscars" - IAGTO zur europäischen Golfdestination des Jahres gewählt. Dazu gehören Powerscourt, Druids Glen, Mount Juliet, The Island, Carton House und The K Club.
  • Ballybunion, Grafschaft Kerry: Dieser Platz ist ebenfalls weltbekannt, aber vielleicht haben Sie trotzdem noch nie von der Friedhofherausforderung gehört? Halten Sie sich beim Abschlagen links, sonst endet Ihr Ball vielleicht auf heiligem Boden.
  • Adare Manor, Grafschaft Limerick: Ein unglaublicher Parkland-Platz mit 18 Löchern und einer Burg aus dem 13. Jahrhundert im Hintergrund.
  • The European, Grafschaft Wicklow: Ein wunderschöner Links-Platz, der stets unter die 100 besten Golfplätzen der Welt gewählt wird.
  • County Sligo Golf Club: Absoluter Liebling des zweimaligen Masters-Gewinners Bernhard Langer.
  • Warrenpoint Golf Course, Grafschaft Down: Ein perfekter Parkland-Platz, auf dem Christy O’Connor Senior in den Jahren 1960 und 1966 die Irish Professional Championship gewann.
  • Royal Belfast, Grafschaft Antrim: Auf diesem historischen Parkland-Platz wurde bereits 1881 das erste 18-Loch-Turnier ausgetragen.
Keine Platzreife erforderlich

Gäste sind in unseren Golfclubs jederzeit willkommen. Sie müssen sich lediglich einen Platz aussuchen, Ihre Zeit buchen und abschlagen – oder Sie lassen das in den erfahrenen Händen eines Reiseveranstalters. Ein Journalist der New York Times fand das so einfach, dass er die Insel als einen einzigen GIGANTISCHEN Golfplatz für jedermann beschrieb. Wie bei allen Golfclubs variieren die Greenfees. Aber können Sie andernorts so gute Freunde finden? Wir glauben nicht.

Insiderinformationen

  • Es gibt weltweit weniger als 200 Links Courses, also Plätze in der natürlichen Dünenlandschaft – 50 davon befinden sich in Irland.
  • Im Sommer sind die Tage in Irland lang: es wird um 6.30 Uhr hell und erst nach 22.00 Uhr dunkel. Sie haben also jede Menge Zeit zum Spielen.
  • In Irland brauchen Sie keinen Anzug, es gibt aber eine Kleiderordnung – schicke Freizeitkleidung kommt gut an.
  • Herausforderungen kommen hier gut an. Laden Sie ein oder zwei Mitglieder des Golfclubs ein, sich Ihrer Gruppe anzuschließen und spielen Sie einen Vierer… der Verlierer muss am 19. Loch die Getränke bezahlen!
  • Spielen Sie nicht nur das bekannteste Loch eines Platzes, sondern erkundigen Sie sich auch nach seiner Geschichte. In Killeen Castle, Grafschaft Meath, wo schon der Solheim Cup stattfand, wird Ihr Spiel zum Beispiel von den Feen bestimmt. Der Designer Jack Nicklaus wollte das 12. Grün auf der linken Seite anlegen. Dazu hätte allerdings ein Weißdornbaum gefällt werden müssen und der gilt in Irland als Baum der Feen… Aus Angst, dass dies Unglück bringt, ließ man den Baum in Ruhe und nun führt ein großer Drive auf ein kleines Grün.