Modetrends aus Irland

Siopaella, Temple Bar, Dublin city
Siopaella, Temple Bar, Dublin city

Wenn Ihnen die Namen Philip Treacy, Orla Kiely und Louise Kennedy ein Begriff sind, wissen Sie bereits, dass unsere Modeschöpfer in der Welt herumkommen …

Unsere kreativen Talente, wie der Hutmacher Philip Treacy, die Designer Jen Kelly, Orla Kiely, Louise Kennedy, J.W. Anderson, Paul Costelloe und der neue Star Joanne Hynes, sind inzwischen international bekannt. Ihre Kollektionen werden in Edelkaufhäusern von New York über Tokio bis Mailand angeboten.

Aber das ist längst nicht unser einziger Erfolg in Sachen Mode. Irlands Modeszene ist geprägt von zahlreichen (noch) unbekannten aber dennoch bahnbrechenden Designern. Sichern Sie sich in Dublin, Cork und Belfast Ihr Designerstück, bevor der Name international bekannt wird.

Neue Talente

In Dublin bietet das Designkollektiv Project 51 Werke aufstrebender Designer an, die nur hier zu haben sind. Im nahen Powerscourt Townhouse ist neben dem Mode- und Designkollektiv Loft Market auch das Design Centre zu Hause, das seit 20 Jahren eine Plattform für unsere Modetalente bietet. Hier werden große Namen wie John Rocha angeboten, aber auch weiterhin junge Designer wie Aisling Duffy und Blathnaid McClean gefördert.

Klassische Lieblingsstücke

Wenn Sie Vintage lieben, hat Modebloggerin Annmarie O’Connor ein paar Tipps für Ihren Dublin-Besuch: „Auf nach Temple Bar! Hier gibt es immer mehr junge Talente. Siopaella, 9 Crow und Fluorescent Elephant bieten eine attraktive Mischung aus Second-Hand-Designerwaren und Vintage-Mode an.“

Vintage-Liebhabern wird auch die Stadt Cork gefallen. Dort buhlen in alternativen Läden wie Peacock and Ruby in der Market Parade irische Designerstücke aus vergangenen Jahrzehnten um Aufmerksamkeit.

Design aus Nordirland

In Belfast blüht die Design-Szene gerade richtig auf. Führende Designer wie Una Rodden, deren Kreationen unter anderem von Mischa Barton und Sharon Corr getragen werden, unterstreichen den guten Ruf der Stadt in der Designwelt.

In Roddens Designstudio in der Upper Arthur Street in Belfast finden Sie sowohl ihre eigene Kollektion als auch Stücke von aufstrebenden Designer aus der Umgebung. Fehlt Ihnen vielleicht noch das passende Outfit für das berühmte Pferderennen Galway Races? Hutmacherin Gráinne Maher kommt zur Rettung. In Ihrem Atelier in der Ravenhill Road in Belfast entstehen einzigartige Hüte, Faszinatoren und Diademe.

Traditionelle Favoriten

Aber irische Mode heißt nicht nur topaktuelles Design. Es gibt ein paar Klassiker aus unserer Vergangenheit, an denen wir immer noch hängen.

Irische Strickwaren sind ein Beispiel. Das ultimative Kleidungsstück aus Wolle ist zweifellos der Aran-Pullover. Der klassische, „wasserabweisende“ Winterpullover, der einst für die Fischer entworfen wurde, wird aus unbehandelter Wolle hergestellt. Er hält wunderbar warm und das musste er auch: Die Aran-Inseln waren vor dem Zeitalter der Zentralheizung nicht gerade der gemütlichste Ort der Welt. Heute findet man Aran-Pullover in Strickwarenländen in ganz Irland. Wenn Sie Ihren aber dort kaufen wollen, wo er ursprünglich herkommt, nehmen Sie eine Fähre auf die Aran-Inseln.

Sie interessieren sich für eine etwas modernere Version? Die Strickwarenmarken Inis Meain oder Carraig Donn sind gerne zur Stelle. Beide gibt es in Strickwarenläden in ganz Irland. Gemütlich? Darauf können Sie wetten.