Wetten, dass McIlroy die Masters gewinnt?

Rory McIlroy tees off
Rory McIlroy tees off

Rory McIlroys Abschläge und Distanzkontrolle waren in letzter Zeit besonders beeindruckend und so geht er als einer der Favoriten bei den Augusta Masters an den Start. Aber es sind die großartigen Plätze hinter einem großartigen Golfer, die den Unterschied ausmachen, wie Brian Keogh berichtet

Wenn Sie uns nicht glauben, fragen Sie den Weltranglistenersten und zweimaligen Major-Gewinner Rory McIlroy, der einige der bedeutendsten irischen Amateurtitel auf unseren größten Golfplätze errang, bevor er seine steile Karriere startete.

Wo wäre McIlroy heute, wenn er nicht all das überwunden hätte, was ihm die wilden atlantischen Elemente entgegenwarfen, als er den renommierten West of Ireland Titel im legendären  County Sligo Golf Club gewann? Er hat diesen übrigens nicht nur einmal gewonnen, sondern gleich zweimal.

Als McIlroy die 2011 Honda Classic gewann und Tiger Woods auf die Plätze verwies, war er erstmals die Nummer 1 der Welt. Aber wo wurde sein Talent geformt?

Die Antwortet lautet in seinem Heimatklub Holywood in in der Grafschaft Down. Lange Stunden auf dem Trainingsplatz verliehen dem aufsteigenden Star das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit. Diese stellte er dann bei den 2005 Irish Amateur Close in der schönen Parklandschaft des Westport Golf Club eindrucksvoll unter Beweis.

Der herausfordernde Golfplatz in der Grafschaft Mayo konnte den 16-Jährigen nicht einschüchtern. Stattdessen bot er den Zuschauern ein mitreißendes Spiel, als es darauf ankam. So wurde er zum jüngsten Gewinner eines Titels, den zuvor schon so illustre Namen wie 2014 European Ryder Cup Spielführer Paul McGinley und das Major-Gewinner-Trio Pádraig Harrington, Darren Clarke und Graeme McDowell errangen.

Ein Links-Platz mit einem großen Ruf

Im Jahr 2006 verteidigte McIlroy den West of Ireland Titel im Schatten von Ben Bulben in der Grafschaft Sligo. Aber einer seiner wichtigsten Amateurgewinne kam später in diesem Sommer, als er den größten neuen Links-Platz in Irland meisterte, den European Club in Brittas Bay in der Grafschaft Wicklow. Zum zweiten Mal war er Irish Close Champion.

McIlroy bereitete sich auf die Verteidigung seines Titels vor, indem er einen Giganten demütigte: seinen Mentor Nick Faldo. Und das auf den Wind gepeitschten Old Links von Ballyliffin auf der Halbinsel Inishowen in Irlands nördlichster  Grafschaft, Donegal.

Von der Grafschaft Wicklow in die Wildnis von Donegal

Ballyliffin ist ein großartiger Golfplatz”, sagte McIlroy, der mit 67 Schlägen einen Platzrekord aufstellte und den sechsfachen Major-Gewinner Faldo um einen Schlag bezwang. „Es gibt dort zwei großartige Golfplätze. Old Links, der ein wenig kürzer und enger ist und kleine Greens aufweist. Nick Faldo gestaltete den Platz um. Er ist jetzt sehr schwierig und ein sehr guter Test. The Glashedy hingegen ist ein großer Platz mit einer Länge von über 6,7 Kilometern.

Es gibt hier zwei hervorragende Golfplätze inmitten einer sensationellen Landschaft. Wenn Sie die Möglichkeit haben, in den Nordwesten Irlands zu reisen, dann dürfen Sie Ballyliffin nicht verpassen.”

Möglicherweise der beste Links-Platz der Welt

Nur ein paar Tage nachdem er Faldo in Ballyliffin besiegt hatte, errang McIlroy den Irish Close Titel im European Club. Er erklärte damals, dass es der beste Links-Platz sei, auf dem er jemals gespielt habe.

Das ist ein großes Lob von einem Spieler, der nur ein paar Minuten von den großartigen Links des Royal County Down  entfernt aufwuchs und regelmäßig auf dem  Royal Portrush  spielte, als er noch ein Junge war.

„Der European Club ist wahrscheinlich der beste Links-Platz, auf dem ich jemals gespielt habe, und ich schließe Royal St George’s, Royal County Down und Royal Portrush mit ein”, sagte McIlroy seinerzeit. „Es ist einfach die Definition des Platzes, und dann gibt es noch die Sleepers in den Bunkern. Die Fairways sind die besten, auf denen ich jemals gespielt habe. Der Platz ist unglaublich.

Ich liebe Plätze, auf denen man sich wirklich was einfallen lassen muss. Dadurch kann ich mich viel besser konzentrieren. Das ist der Hauptgrund, warum ich so beeindruckt bin.”

Im Blick des Tigers

Beim Irish Close war McIlroy auf dem Weg, den Platzrekord von vier Schlägen unter Par zu brechen, den Tiger Woods im Juli 2002 aufgestellt hatte. Mit drei Schlägen unter Par musste er sich am Ende mit 70 Schlägen zufriedengeben und brauchte aufgrund des starken Windes und des rauen Wetters in der zweiten Runde 80 Schläge.

Er konnte sich dennoch mit Leichtigkeit für die Matchplay Stages qualifizieren und erlangte den Titel schließlich, nachdem er einige wertvolle Lektionen über Platz-Management und den Einfluss des Windes gelernt hatte. Man kann getrost sagen, dass er im Laufe seiner späteren Karriere von dieser Erfahrung profitiert hat.

Was Lernkurven angeht: diese war steil.