Ein gruseliges Abendessen zu Halloween

Even cosy traditional kitchens are spooky on October 31st
Even cosy traditional kitchens are spooky on October 31st

Halloween ist alles andere als „normal“. Wie Aoife Mullen herausgefunden hat, gilt das auch für Halloween-Gerichte.

Tatsache ist: Halloween haben wir Irland zu verdanken. Nach dem Glauben meiner Vorfahren kehren zu dieser Zeit im Herbst die Geister der Toten ins Reich der Lebenden zurück. Gruselig.

Aber wenn wir ehrlich sind, ist genau das der Grund, warum wir Halloween so lieben. Es ist nicht „normal“. Es ist gruselig, es ist unvorhersehbar, es ist ein wenig seltsam.

Bestes Beispiel, das Essen an Halloween.

Barmbrack

Um diese Zeit des Jahres muss man vorsichtig sein, wenn man in eine warme Scheibe Barmbrack beißt.

Dieses traditionelle Halloween-Rosinenbrot kann verschiedenste „Fremdkörper“enthalten, die die Zukunft vorhersagen können.

Zum Beispiel: ein Ring (im kommenden Jahr wird geheiratet), ein Stab (Wanderstab, Reisen stehen an), ein Fingerhut (für immer eine Jungfer), ein Knopf (für immer Junggeselle), eine Münze (lebenslanger Reichtum) oder ein Stück Stoff (lebenslange Armut).

Einst fanden sich auch religiöse Abzeichnen Barmbracks, die ein Leben im Kloster vorhersagten.

Alle, die Bambrack nicht kennen, sollten dieses großartige Rezept von The Moody Boar in der Grafschaft Armagh ausprobieren.

Zutaten

Für die Fruchtmischung:

•350 g Sultaninen

•50 ml Bushmills Whiskey

•Warmen Tee (genug, um die Sultaninen zu bedecken)

•1 Zitrone, Saft und Schale

Für den Teig:

•450 g Brotmehl

•eine Prise Salz

•15 g (1EL) Trockenhefe

•280 ml Milch, bei Raumtemperatur

•50 g (3½ EL) weiche Butter

•50 g (3 ½ EL) Zucker

•1 Ei, geschlagen

Zum Bestreichen:

•1 EL Butter

•1 TL gemahlener Zimt

•1/2 TL Gemahlenes „Mixed Spice“(~ Lebkuchengewürz)

Leckeres Barmbrack von Shutterstock

Zubereitung:

1. Die Sultanien 30–45 Minuten lang in Whiskey, warmem Tee und Zitronensaft einweichen, dann die Flüssigkeit abgießen.

2. Zubereitung des Teigs: Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Kochlöffel mischen.

3. Auf einer bemehlten Fläche 5 Minuten mit den Händen kneten.

4. Teig in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Handtuch abdecken und ungefähr 1 Stunde aufgehen lassen, bis die Mischung die Schüssel ausfüllt.

5. Teig nochmal auf einer bemehlten Fläche kneten, die eingeweichten Sultaninen hinzugeben und gleichmäßig verteilen.

6. In eine 20–23 cm lange, mit Butter eingefettete Backform geben und mit einem feuchten Handtuch abdecken.

7. 20 Minuten lang an einem warmen Ort stehen lassen, bis die Mischung über den Rand der Form aufgegangen ist.

8. 50 Minuten in einem auf 200 °C vorgeheizten Ofen backen.

9. Für den Guss: Butter und Gewürze zu einer weichen Masse verrühren.

10. Barmbrack aus dem Ofen nehmen. Sofort mit der Gewürzbutter bestreichen. Abkühlen lassen.

Liebe geht durch den Magen. Buchstäblich.

Man sagt, das Herz eines Mannes erobert man am schnellsten mit einem guten Essen. In Irland nahm man das früher, besonders an Halloween, wörtlich. Manche tun das immer noch.

Traditionell glaubte man in Irland, dass Colcannon für einsame Frauen auf der Suche nach einem Ehemann der Schlüssel zum Erfolg sein könnte. Verschiedene Versionen dieses Kartoffelbreigerichts wurden über Generationen hinweg zubereitet. Zum fertigen Gericht fügte man Ringe (Hochzeit), Fingerhüte (Ehelosigkeit) und Münzen (Reichtum) hinzu.

Eine Legende besagt, dass unverheiratete Frauen den ersten und letzten Löffel ihres Colcannon in eine Socke füllten und an die Tür hängten. Der erste Mann, der durch die Tür kam, würde ihr Ehemann werden.

Andere behaupten, unverheiratete Frauen wären mit verbundenen Augen in ihren Garten gegangen, um den Kohl für ihren Colcannon zu pflücken. Mit dem Kohl wurde dann ein Topf Colcannon gekocht und ein Ring kam hinein. Die Frau, die als Erste den Ring in ihrer Portion findet, würde als Erste heiraten.

Einen Ehemann zu finden, ist vielleicht nicht immer ganz so einfach. Colcannon zubereiten mit diesem Rezept aus dem Café Rua in der Grafschaft Mayo dagegen schon.

Zutaten

•1 kg geschälte Kartoffeln

•2 Handvoll geschnittener Grünkohl

•60 g Butter

•250 ml Milch

•1 Lorbeerblatt

•Salz und Pfeffer zum Würzen

Cremiger Colcannon von Café Rua

Zubereitung:

1. Kartoffeln ungefähr 15–20 Minuten weich kochen.

2. Wenn sie weich sind, Wasser abgießen und die Kartoffeln vor dem Stampfen 5 Minuten in ihrem eigenen Dampf trocknen lassen.

3. Während die Kartoffeln kochen, den Grünkohl zubereiten. Die Stängel entfernen, die Blätter waschen und in ein wenig Wasser weich kochen – das sollte nicht mehr als 3-4 Minuten dauern. Abgießen, würzen und den Kohl mit etwas Butter anrichten. Auf die Seite stellen.

4. Im selben Topf, Milch mit einem Lorbeerblatt zum Kochen bringen.

5. Die heißen Kartoffeln stampfen, solange sie noch heiß sind und zuerst die Butter und dann nach und nach die Milch hinzufügen, bis ein leckerer, cremiger Kartoffelbrei entsteht.

6. Nach Geschmack würzen, den Kohl unterheben und in einer warmen Schüssel/tiefen Teller mit einem Stück Butter darauf servieren.

Und fertig! Ihr Halloween verspricht geisterhaft, gruselig und seltsam zu werden. Aber zumindest müssen Sie keinen Hunger leiden.

Happy Halloween aus Irland!

Möchten Sie uns helfen?

Wir sind stets bemüht, unsere Website zu verbessern.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würden. Wir möchten ireland.com für alle Nutzer noch besser machen.

 

Nein danke Close An der Umfrage teilnehmen