Irlands Burgen sind geheimnisvolle Bastionen der Geschichte.

Schlossgespenster, große Dynastien und die legendäre Redegabe der Iren: Wenn es um irische Burgen geht, weiß man nie, welche Geschichte sich hinter dem nächsten Türmchen verbirgt.

Irlands Burgen sehen aus, als stünden Sie schon ewig, dabei sind sie kaum ein Jahrtausend alt.

Ihre Geschichte begann zur Zeit der Anglo-Normannen, die anfangs Burgen aus Erde und Holz bauten. Ende des 12. Jahrhunderts begann man ein dauerhafteres Material zu verwenden: Stein.

Burgen aus allen Epochen

Nach den normannischen Festungen kamen die Tower Houses, die als Wehrtürme dienten, und die elisabethanischen Herrenhäuser. Aus viktorianischen, freiherrlichen und anderen architektonischen Höhenflügen entstanden neue Gebäude und Umbauten der ursprünglichen Burgen. Das Ergebnis? Eine kunterbunte Sammlung aus Ruinen, mittelalterlichen Stilgemischen und perfekt erhaltenen Herrenhäusern, die jede Menge Überraschungen bereithalten. 

Puck, das freundliche Schlossgespenst

Nehmen Sie zum Beispiel Malahide Castle. Nicht viele Familien können sagen „wir haben hier 800 Jahre lang gelebt“, aber im Fall der Familie Talbot ist es die Wahrheit. Sie bewohnte dieses Prachtstück im Norden von Dublin bis 1973. Die Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert, wurde unter der Herrschaft von Eduard IV. vergrößert. 1765 wurden die Türme hinzugefügt.

Bei der letzten Renovierung entstand ein brandneuer Speisesaal. Manche Dinge haben sich jedoch nicht geändert: Das schelmische Schlossgespenst, ein Hausmeister namens Puck aus dem 16. Jahrhundert, wohnt immer noch hier.

Stammesfürsten und Patrouillen

Im Nordwesten liegt die riesige Burg Enniskillen Castle, der einstige Sitz der Maguires. Die einflussreichen Stammesfürsten hatten ihre eigene Marine, die mit 1.500 Booten die Gewässer des Upper und Lower Lough Erne patrouillierte. Heute sind hier das Fermanagh County Museum und das Militärmuseum des Infanterieregiments Royal Inniskilling Fusiliers beheimatet. Der Anblick ist immer noch beeindruckend.

Eine Burg auf der Klippe

Anderenorts, in der Grafschaft Antrim, liegt eine Burg, die direkt aus einem Fantasy-Roman stammen könnte. Eindrucksvoller Eingang? Sehen Sie sich diese Steinbrücke an. Beeindruckendes Panorama? Arbeiten Sie sich zum Rand der Basaltklippen vor, auf denen die Ruine aus dem 17. Jahrhundert steht, und sehen Sie hinunter auf die tosende Brandung.

Burgen in Familienbesitz

Gibt es auch Burgen, die immer noch in Familienbesitz sind? Die Plunketts, Lords von Dunsany, wohnen seit beinahe acht Jahrhunderten auf Dunsany Castle, einem wunderschönen Kleinod in der Grafschaft Meath. Man merkt, dass dies ein Zuhause ist. Es gibt eine beeindruckende private Kunstsammlung, architektonische Eigenheiten und historische Schätze. Man sagt sogar, dass es sich um das am längsten bewohnte Gebäude in Irland handelt.

Je mehr Sie entdecken, desto mehr gibt es zu entdecken

Wussten Sie, dass auf Lismore Castle früher Sir Walter Raleigh gewohnt hat? Er soll die Kartoffel nach Irland gebracht haben. Oder dass Cahir Castle in der Grafschaft Tipperary in der Eröffnungsszene des Films Excalibur vorkommt?

Haben wir schon erwähnt, dass man die legendäre irische Redegabe bekommt, wenn man den Blarney Stone auf Blarney Castle in Cork küsst?

Merken Sie sich das. Die Redegabe können Sie gut gebrauchen, wenn sie von Ihren Abenteuern in Irland erzählen.

Diese drei Burgen sollten Sie sich ansehen

Bunratty Castle, Grafschaft Clare

Haben Sie Lust einen Abend bei warmem Met in einem traditionellen Bankettsaal zu verbringen? In Bunratty können Sie das. Aber es gibt hier noch mehr als nächtliche Mittelalter-Partys. Die Burg wurde 1425 gebaut und ist die besterhaltene und authentischste mittelalterliche Festung in Irland.

Sehen Sie sich um und bewundern Sie 450 historische Möbelstücke und Artefakte oder erkunden Sie den Bunratty Folk Park auf dem umliegenden Gelände. In dem Freilandmuseum wurden Häuser und Bauernhöfe aus dem 19. Jahrhundert wieder aufgebaut.

Carrickfergus Castle, Grafschaft Antrim

Die normannische Festung ist eine der atemberaubendsten Burgen in Nordirland. Sie liegt in wunderschöner Umgebung am Ufer von Belfast Lough. In seiner 800-jährigen Geschichte wurde Carrickfergus von den Schotten, den Iren, den Engländern und den Franzosen erobert. Während des 2. Weltkriegs wurde sie als Luftschutzraum genutzt. Heute geht es hier friedlicher zu: Es warten ein großartiges Besucherzentrum, audiovisuelle Präsentationen und Führungen. 

Trim Castle, Grafschaft Meath

Wenn Ihnen Trim Castle bekannt vorkommt, könnten Sie Recht haben: Das Steingebäude kam in Mel Gibsons Braveheart vor. Trim Castle erhebt sich imposant aus der Landschaft. Die Burg aus dem 12. Jahrhundert ist die größte anglonormannische Burg in Irland. Vor ihr stand ein noch älteres Holzgebäude an gleicher Stelle. Die größte Attraktion ist der gewaltige dreistöckige Wohnturm. Ihn kann man nur im Rahmen einer Führung besichtigen. Aber keine Sorge, falls es mit einer Führung nicht klappt. Der Anblick des Turms alleine ist schon beeindruckend genug.