Die Geschichte eines Riesen

Der Giant’s Causeway in Antrim ist 60 Millionen Jahre alt. Oder stimmt das vielleicht überhaupt nicht?

John D Sutter von CNN reist im Uhrzeigersinn um die irische Insel. Schließlich erreicht er die, wie er es nennt, „beliebteste Sehenswürdigkeit Nordirlands.“

Seine Beschreibung des Giant’s Causeway lässt die Magie dieses Ortes erahnen: „Eine Felsenschlucht in perfektem Grün mündet in eine Ansammlung von vulkanischen Steinformationen, die vollkommen surreal wirken: Fast perfekte sechseckige Säulen stehen hier, eine neben der anderen, wie Teile eines Puzzles.“

 

Giant's Causeway, County Antrim
Giant's Causeway, County Antrim

Etwas so Schönes kann nicht durch einen Vulkanausbruch vor 60 Millionen Jahren entstanden sein, oder?

Es gibt tatsächlich zwei Versionen dieser Geschichte. In der ersten kommt ein Riese namens Fionn mac Cumhaill vor (auch bekannt als Finn McCool). 

Dieser Artikel würde auch einem Ihrer Freunde gefallen? Klicken Sie auf , um den Artikel zu speichern und zu teilen.

Riesenkämpfe

Fionn hat ein Problem mit seinem Nachbarn auf der anderen Seite des Meeres. Der schottische Riese Benandonner bedroht Irland. Der wütende Fionn reißt Stücke aus der Küste von Antrim heraus und wirft sie ins Meer. So baut sich Fionn eine Brücke. Sein Plan: Benandonner eine Lektion zu erteilen.

Keine gute Idee – Benandonner ist gigantisch und absolut furchteinflösend. Schnell tritt Fionn den Rückzug an. Allerdings verfolgt ihn der schottische Riese. Nur dank der Idee seiner pfiffigen Frau, Fionn kurzerhand als Baby auszugeben, kann ihn retten. Der wütende Schotte sieht das Baby und entscheidet sich umzukehren. Wenn ein Baby schon so groß ist, wie riesig muss dann erst sein Vater sein?

Mythische Landschaften, magische Geschichten

Laut Eleanor Killough, eine Fremdenführerin im neuen hypermodernen Visitor Centre, ist an der Fionn-Geschichte etwas Wahres dran: „Natürlich war es Finn McCool [Fionn mac Cumhaill]! Wir Einheimischen sind zumindest davon überzeugt.“

„Wir erklären unseren Besuchern beide Seiten der Medaille – die Legende und die Wissenschaft. Dann lassen wir sie selbst entscheiden. Die meisten Besucher sind aber überzeugt, dass das hier die Heimat eines mächtigen Riesen war.“

Doch wie Eleanor sagt, hat die Geschichte zwei Seiten.  

Die wissenschaftliche Erklärung

„Der Giant’s Causeway ist während des Abkühlungsprozesses nach einem Vulkanausbruch entstanden“, erklärt Eleanor. „Ein episches, 60 Millionen Jahre altes Erbe der Lava. Über 40.000 Basaltsäulen. Alle miteinander verbunden.

Es ist kein Wunder, dass der Causeway zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Neben seiner atemberaubenden Schönheit, ist da noch die Tatsache, dass er auch Tor zur Vergangenheit unserer Erde ist“, schließt sie.

Szenen wie aus dem Bilderbuch

Egal welche Version Sie glauben, es besteht kein Zweifel daran, dass der Causeway ein perfektes Motiv für Ihr Fotoalbum abgibt. Tausende Touristen drücken hier jedes Jahr auf den Auslöser ihrer Kameras, und als die olympische Fackel in Nordirland zu Gast war, war das die Gelegenheit einmalige Fotos zu ergattern.

Der Regisseur Ben Joyner hat sich so sehr in den Causeway verliebt, dass er einen Film über ihn gemacht hat. Das Ergebnis hat den Videowettbewerb „Jump Into Ireland“ von Discover Ireland gewonnen.

Riese oder Wissenschaft? Vielleicht sollten Sie sich den Giant's Causeway selbst ansehen, bevor Sie entscheiden.

Urlaubsideen, Neuigkeiten, Angebote … Melden Sie sich für unser eZine an und wir halten Sie in Sachen Irland auf dem Laufenden.

Zu Ihren Suchkriterien wurden keine Ergebnisse gefunden

Sie suchen nach Flügen oder Fährverbindungen?

Ob mit dem Flugzeug oder der Fähre, die besten Verbindungen finden Sie hier.

Flüge finden
Fährverbindungen finden