Bauernmärkte

George's Market, Belfast
George's Market, Belfast

Bunte Marktstände, das Austauschen von Rezepten und freches Feilschen um frisches Obst – auf irischen Bauernmärkten (Farmer's Markets) kann man nicht nur Käse kaufen

Irische Bauernmärkte sind ein fester Bestandteil des Gemeindelebens und ein Erlebnis: Dampfend heißer Bioapfelsaft aus der Region, tagesfrische Austern mit spritzigem Weißwein stehen neben lokalen Farmhouse Cheese- und Salamisorten. Hier können Sie authentisches, hausgemachtes irisches Essen für ein Picknick oder als Snack für unterwegs kaufen.

„Bauernmärkte sind ein wichtiger Teil des Lebens in Irland. Selbstangebaute regionale Produkte zu kaufen ist ein einzigartiges Einkaufserlebnis, das die Menschen mit dem Essen verbindet“, erklärt Darina Allen, die bekannte Starköchin und Besitzerin einer Kochschule.

Wenn Sie etwas auf einem irischen Bauernmarkt kaufen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass derjenige, der es angebaut hat, in der Nähe ist oder sogar vor Ihnen steht. „Man kann Stunden damit verbringen, von Stand zu Stand zu schlendern und mit den stolzen Produzenten zu plaudern. Diese können einem sagen, wo und wann das Gemüse geerntet wurde und wie man es perfekt zubereitet“, erzählt Grace Cox von LoveIrishFood.ie. „Sie fangen vielleicht mit einer kleinen Tüte an, aber am Ende ist sie mit Sicherheit randvoll.“

Neben Lebensmitteln gibt es auch natürliche Seifen, handgefertigten Schmuck und Kunst zu kaufen. Das ursprüngliche Konzept der Bauernmärkte hat sich erweitert. Gut zu wissen: Überall auf der grünen Insel finden jeden Tag Märkte statt, ob in Städten in viktorianischen Markthallen oder auf kleinen Dorfplätzen. Aber egal, wo Sie hingehen: Es erwartet Sie in jedem Fall eine berauschende Vielfalt von verschiedensten Gerüchen, Klängen und Geschmäckern.

Hungrig geworden? Wir haben sechs Vorschläge für Sie

  1. Wenn Sie den Genuss von Geschichte und hausgemachtem Essen verbinden wollen, dürfen Sie den English Market in Cork, einen der ältesten irischen Märkte dieser Art (seit 1788) in einer Markthalle mit wunderschönem Deckengewölbe nicht verpassen. Ebenso lohnt sich ein Besuch des Midleton Farmer’s Market, ungefähr 22 km östlich der Stadt Cork. Darina Allens Kochschule, die Ballymaloe Cookery School, hat dort einen Stand. Zudem können Sie hier Frank Hedermans preisgekrönten Räucherlachs erwerben.

  2. Der preisgekrönte St. George’s Market in Belfast, dessen Markthalle aus dem 19. Jahrhundert stammt, ist eine wahre Fundgrube für Feinschmecker und bietet eine vielseitige Mischung aus dem traditionellen und dem modernen urbanen Leben. Eine Markthalle gibt es hier schon seit 1604, aber diese stammt aus dem Jahr 1890. Der Markt findet jeden Freitagmorgen statt.

  3. Den Naas Farmers’ Market in der Grafschaft Kildare können Sie jeden Samstag von 10-15 Uhr besuchen. Dort werden Bioprodukte aus den Wicklow Hills, frische Brotsorten, süße Leckereien und Käsesorten der Käsehandlung Sheridan’s Cheesemongers angeboten.

  4. Der Tyrone Farmers' Market in Dungannon belebt die örtliche Gourmet-Szene jeden ersten Samstag im Monat mit 15 Ständen aus der Region.

  5. Auf dem historischen Grattan Square in Dungarvan in der Grafschaft Waterfort findet jeden Donnerstag bis 14 Uhr ein Farmer's Market statt. Dort zu finden sind Knockalara Cheese, Barnawee Foods und Barrons Bakery.