Reiturlaub in Irland

Sie möchten Irlands Berge und die zerklüftete Küste vom Sattel aus erleben? Kein Problem!

Kann man als Anfänger in Irland Reiten lernen?

Das geht sogar ganz einfach. Die meisten Reiterhöfe in Irland nehmen gerne auch Anfänger auf. Sie können sich darauf verlassen, dass qualifizierte Reitlehrer Ihnen helfen, schnell das Gleichgewicht und Selbstvertrauen im Sattel zu finden. Bei der Auswahl des passenden Pferdes orientiert sich der Reitlehrer am Gewicht, der Größe, dem Mut und der Fitness des Reiters. Erwachsene Anfänger müssen sich keine Sorgen machen: Die Pferde sind ruhig und vernünftig und werden zudem gerne geritten. Jüngere Reiter werden auf den Reitwegen geführt. Wenn Sie bereits Reiterfahrung haben, gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten, professionelle Anleitung zu erhalten. So können Sie Ihr Können beim Reiten durch die irische Landschaft weiter verbessern.

Die irischen Reiterhöfe stellen Ihnen mit sehr wenigen Ausnahmen alle Ausrüstung zur Verfügung. Trotzdem gilt wie bei allen Aktivitäten, die Sie für Ihren Urlaub planen: Bringen Sie bequeme Trainingshosen, wetterfeste Kleidung und ein Paar gute Wander- oder Turnschuhe mit.

Kann man in Irland längere Ausritte und Geländeritte unternehmen?

Dank Irlands schier endlosen Landschaften gibt es viele Möglichkeiten für längere Ausritte. Wenn Sie sich auf dem Pferderücken erst mal sicher fühlen, können Sie die friedliche und idyllische Landschaft von den Reitwegen aus in einem angenehmen Tempo genießen.

Beim Geländereiten geht es dagegen um Geschwindigkeit, Wendigkeit und Präzision. Auf den hervorragenden Geländereitstrecken in Irland müssen Sie Dämme, Wassergräben, Senken und Baumstämme überwinden. Erfahrene Reiter können normalerweise ihr Pferd mitbringen. Wenn Sie etwas dazulernen möchten, gönnen Sie sich eine Geländereitstunde. Ein qualifizierter Reitlehrer gibt Ihnen Tipps zum Überwinden der Hindernisse und baut gezielt Ihr Selbstvertrauen auf. Sicherheit steht immer an erster Stelle. Befolgen Sie also unbedingt die Anweisungen der Profis.

Kann man in Irland Urlaub auf dem Reiterhof machen?

Alle zugelassenen Reiterhöfe bieten exzellente Reitmöglichkeiten. Manche gehen sogar noch einen Schritt weiter und bieten auch Unterkünfte an. Wenn Sie vor Ort übernachten, haben Sie die perfekte Gelegenheit nicht nur Ihre Reitfähigkeiten zu verbessern, sondern auch die Pferde des Hofes und ihren Tagesablauf kennen zu lernen. Die Bandbreite der Unterkünfte reicht von einfach bis luxuriös. Oft kann man das Reiten mit anderen Aktivitäten verbinden, zum Beispiel Golf, Wandern, Angeln oder Fahrradfahren.

Eine weitere Möglichkeit ist das Wanderreiten. Beim Wanderreiten verbringt man viel Zeit im Sattel und erlebt atemberaubende Landschaften hautnah. Normalerweise reitet man tagsüber eine bestimmte Strecke und verbringt die Nacht in ausgesuchten Unterkünften.

Kann man in Irland auch Spring- und Dressurreiten?

Absolut. Bei beiden Disziplinen müssen Pferd und Reiter ihr Talent und ihren Trainingszustand unter Beweis stellen. Anders als die anderen Reiterfahrungen in Irland, finden diese jedoch nicht in freier Natur statt. Springreiten wird auf Springplätzen betrieben. Wenn Sie noch nicht so viel Erfahrung haben, ist das also vermutlich die sicherere Wahl. Dressurreiten wird oft als Gymnastik für Pferde bezeichnet und findet auf einem Reitplatz statt.

Kann man in Irland gut Strandreiten?

Vermutlich gibt es auf der Welt keinen besseren Ort zum Strandreiten als Irland. Die Gründe? Fester Sand, wundervoll flacher Untergrund und die Tatsache, dass Irland als Insel eine lange und vielseitige Küste hat. Abhängig von Ihrer Erfahrung kann aus dem Reiterlebnis am Strand ein sanfter Spazierritt oder ein donnernder Galopp über den nassen Sand werden.

Kann man in Irland auf einem Connemara-Pony reiten?

In Irland gibt es drei einheimische Pferderassen: das Irische Zugpferd, das Irische Jagdpferd und das Connemara-Pony. Menschen wie Willie Leahy aus Connemara und seine Familie reiten und trainieren seit Jahrzehnten Connemara-Ponys. Er und andere nehmen Sie gerne auf den besten Connemara-Ponys der Insel mit auf einen Ausritt in die Berge oder am Strand entlang.

Gibt es gute Pferderennen in Irland?

Pferderennen sind eine Leidenschaft der Iren. Das Problem ist eher, sich für eines zu entscheiden. Die Auswahl ist riesig. Die ruhigen Tage nach Weihnachten können Sie mit einem Besuch der Rennen am Leopardstown Racecourse in Dublin oder am Royal Down Racecourse in Down aufpeppen. Die Galway Races im Sommer dauern eine ganze Woche und der Punchestown Racecourse in Kildare zieht tausende Pferderenn-Fans aus den umliegenden Grafschaften an. Auch die Pferderennbahnen Navan in Meath, Curragh in Kildare und Downpatrick sind mit Recht für ihre ausgelassene Atmosphäre bekannt.

Gibt es auch Pferdeausstellungen in Irland?

Die besten Pferdeausstellungen sind die Dublin Horse Show und die Belfast International Horse Show. Beide begeistern Pferdefans und das allgemeine Publikum gleichermaßen. Es gibt außerdem zahlreiche Pferdeausstellungen in Irland, die unbedingt einen Besuch wert sind, auch wenn sie keinen internationalen Ruf genießen.

Wenn Sie den Rennnachwuchs bewundern möchten, sehen Sie sich bei einer Pferdeauktion die Vollblüter an und erfahren Sie mehr über die berühmten Namen der irischen Pferderennszene: Goffs in der Grafschaft Kildare, Goresbridge in der Grafschaft Kilkenny, Tattersalls in der Grafschaft Meath, Sweet Wall und Laurel View in der Grafschaft Antrim und Ballintaggart in der Grafschaft Armagh. Allesamt sind in der Szene weltbekannt.

Equestrian Holidays Ireland

Irish Horse Drawn Caravans

Association of Irish Riding Establishments

Northern Ireland Horse Board

British Horse Society Northern Ireland

Irish Horse Board