Im Gedenken an CS Lewis

Wir haben ihm Narnia und Aslan zu verdanken, aber wie wir herausgefunden haben, fand der berühmte Autor aus Belfast seine Inspiration nicht in entfernten Gefilden, sondern praktisch vor seiner Haustüre.

Clive Staples Lewis wurde 1898 in Belfast geboren. Schon früh zeigte sich seine Faszination mit Tiergeschichten. Auch isländische Sagen, Geschichten aus der griechischen Mythologie und irische Folklore begeisterten ihn von Kindesbeinen an. Diese Interessen des jungen Lewis beeinflussten letztlich auch sein Land Narnia, das uns zunächst in Die Abenteuer im Wandschrank und später in den Chroniken von Narnia begegnete.

Auch wenn Lewis am besten bekannt ist als der Schöpfer Narnias, so war er aber ganz allgemein ein produktiver Schreiber. Aus seiner Feder stammen zahllose Tagebücher und Artikel, mehrere Romane und eine nicht zu verachtende Anzahl an Gedichten.

Sogar seine Freunde waren äußerst talentiert. Allen voran Literaturlegende J.R.R Tolkien, den Lewis an der Universität in Oxford kennen lernte. Die beiden Autoren verband eine tiefe, fruchtbare Freundschaft.

Festival-Spaß

Lewis war enorm stolz auf seine Herkunft und so wird er in seiner Stadt zum Anlass seines 50. Todestages (22. November 1963) mit einem Festival gewürdigt. Das CS Lewis Festival findet vom 18. bis zum 23. November in Belfast und Umgebung statt und bietet Events für alle Altersklassen.

„Da sich sein Todestag zum 50. Mal jährt“, erklärt Máirtín Ó Muilleoir, Bürgermeister von Belfast, „ist es einfach richtig, dass wir sein Andenken bewahren und die Inspiration feiern, die seine Werke uns gegeben haben.“

Narnia entdecken

Das Festival wird aber nicht nur im Zeichen von stillem Gedenken stehen. Es warten Lesungen und seine ehemalige Schule, Campbell College, öffnet ihre Tore für die Öffentlichkeit. Für die ganze Familie ist der Aslan Workshop ideal und es gibt einen ausgewiesenen CS Lewis Trail, der zahlreiche Orte umfasst, die Lewis während seiner literarischen Karriere inspirierten.

Tatsächlich gibt es viele Orte in und um Belfast, die dem jungen Lewis als Inspiration für sein berühmtes Königreich gedient haben könnten. Man muss nur genau hinsehen.

Das Pfarrhaus neben der St Mark’s Church in Dundela, wo Lewis getauft wurde, hat zum Beispiel einen Türknauf in Form eines Löwen. Zufall? Wahrscheinlich. Aber auch wenn die Verzierung dieser Türe Lewis nicht zu Aslan inspirierte, weiter südlich findet sich eine viel wahrscheinlichere Quelle.

Örtliche Legende

Der Tollymore Forest Park in Castlewellan, Grafschaft Down, liegt an den Südhängen der Mourne Mountains. Der Park verströmt pure Romantik, besticht durch seine ausgefallene Schönheit und steckt voller Kuriositäten der Natur. Achten Sie während Ihres Besuchs auf die Horn Bridge-Brücke auf dem Azalea Walk und den kleinen, klassischen Brunnen, der in die Wand dort eingelassen ist. Darauf finden Sie einen fast lebensgroßen Löwenkopf, der Wasser speit.

 

Man sagt hier, das sei Aslan.

Magische Mourne Mountains

Sicher ist aber, dass diese Gebirgskette mit ihren spektakulären Gipfeln und endlosen Aussichten Lewis verzauberte. In seinem Essay, „On Stories“, beschreibt der Autor die Gegend: „Ich habe in den Mourne Mountains Landschaften gesehen, bei denen ich in einem bestimmten Licht das Gefühl hatte, dass jeden Moment der Kopf eines gigantischer Riesen hinter dem nächsten Bergrücken auftaucht.“

Lokale Legenden berichten, dass Cloughmore Stone – ein 40 Tonnen schwerer Granitblock, der 330 m über Rostrevor auf einem Gebirgskamm steht – tatsächlich durch die Hand eines Riesen dort endete. In einer Version wurde dieser Fels dem berühmten streitsüchtigen Riesen Fionn mac Cumhaill (Finn McCool), dem Held der Ulster-Sagen, während eines Streits mit einer anderen mystischen Figur entgegengeschleudert. Sicherlich war Lewis von diesem Felsen hoch über Carlingford Lough begeistert.

Inzwischen wurde die fantastische Welt des CS Lewis schon mehrfach auf der Leinwand zum Leben erweckt und einer neuen Generation von Fans weltweit vorgestellt. Während Sie dies lesen wird übrigens bereits fleißig an einer Filmversion von „Der silberne Sessel“ gearbeitet.

Es kann mit Gewissheit gesagt werden, dass diese Literaturlegende aus Belfast so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird. Wenn Sie ihn und sein Werk gebührend feiern möchten, wissen Sie jetzt wo.