Irlands sonderbarste Landschaften

Unzählige Irland-Postkarten werden von malerischen Bildern von saftigen grünen Tälern geziert. Aber was ist mit den ungewöhnlichen Seiten Irlands?

The Burren, County Clare
The Burren, County Clare

Irland hat einige sonderbare Asse im Ärmel, wenn es um Naturphänomene geht. Nehmen Sie zum Beispiel den Burren in der Grafschaft Clare – ein Kalksteinplateau, das aussieht als wäre es vom Mond heruntergebeamt worden. In Wirklichkeit ist es vor ungefähr 340 Millionen Jahren auf dem Grund eines Meeres entstanden. Heute ist es Heimat einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt sowie so mancher archäologischer Sehenswürdigkeit. Oh, und von langsam verschwindenden Seen.

Fionn mac Cumhaill, ein legendärer irischer Riese, soll den Giant’s Causeway in Antrim als Brücke nach Schottland gebaut haben, um sich dort mit dem Riesen Benandonner anzulegen. Die Formation aus eng nebeneinander stehenden Basaltsäulen reicht von den Klippen des Antrim-Plateaus bis hinunter ins Meer.

Marble Arch Caves Global Geopark, County Fermanagh
Marble Arch Caves Global Geopark, County Fermanagh

Wo wir gerade bei Meeresklippen sind: Es ist schwer bei dieser Auswahl nicht beeindruckt zu sein. Die mächtigen Cliffs of Moher, die in direkter Nachbarschaft des Burren in der Grafschaft Clare liegen. Die Slieve League Cliffs in der Grafschaft Donegal. Die schwindelerregenden Croaghaun Cliffs auf Achill Island in Mayo. Die Klippen von Rathlin Island in Antrim, die unzählige Seevögel bewohnen ...

Steigen Sie von diesen schwindelnden Höhen hinab und entdecken Sie die wundervolle unterirdische Welt versteckter Höhlen mit ihren Stalagmiten und Stalaktiten. Eine sanfte Bootsfahrt bringt sie zu den Marble Arch Caves in den Grafschaften Fermanagh und Cavan und gibt einen Einblick in deren 650 Millionen Jahre alte Geschichte. Diese Höhlen sind ein offiziell geschützter Geopark und von der UNESCO wegen ihres geologischen Erbes anerkannt.

Wenn unerklärliche Phänomene Sie faszinieren, sollten Sie sich unbedingt die Magic Road ansehen … Nein, wir wissen auch nicht, was da los ist!