Irlands wunderschöne Berge

Irlands Bergketten liegen hauptsächlich an der Küste. Die Form der Insel gleicht daher fast einer Schüssel

Bergwandern - aber wo? Wie wäre es erst mal mit dem Berg des Heiligen Patrick? Jedes Jahr wandern tausende Pilger auf den Spuren des irischen Nationalheiligen barfuß auf den Croagh Patrick. Aber auch wenn Sie Ihre Schuhe nicht ausziehen und durch den Nebel wandern wollen, haben Sie noch genügend Berge zur Auswahl. Wanderrouten gibt es in allen Schwierigkeitsgraden …

Fangen wir mit der Grafschaft Down an: Die Mourne Mountains gelten als die schönste Bergregion Irlands. Sie haben C.S. Lewis zum Königreich Narnia aus seinem bekannten Werk Die Abenteuer im Wandschrank inspiriert.

In Connemara in der Grafschaft Galway dominieren die schroffen Berggipfel der Twelve Bens die zerklüftete Landschaft der Region. Ein anderer Ben, der Ben Bulben, ist bei Kletterern äußerst beliebt und hat W.B. Yeats zu seinem berühmten Gedicht Under Ben Bulben inspiriert.

Dank Irlands kompakter Größe ist man von den großen Städten aus schnell in den Bergen. In Belfast kann man vom Divis und dem Black Mountain aus bei klarem Wetter bis nach Schottland sehen, und nur 30 Minuten Fahrt von Dublin entfernt laden die schönen Wicklow Mountains zur Erholung vom Trubel der Stadt ein.

Wenn Sie den höchsten Gipfel der Insel erklimmen wollen, müssen Sie sich den Gebirgszug MacGillycuddy’s Reeks in der Grafschaft Kerry vornehmen und auf den wunderbaren Carrauntoohil steigen. Wenn das geschafft ist, befindet man sich auf 1041 m Höhe. Bei klarem Wetter hat man hier eine herrliche Aussicht!